Nacht der Lichter 2020: in anderem Licht

Von 18 bis 21 Uhr war heute langer Einkaufsabend in Vor- und Altstadt, sonst „Nacht der Lichter“, in diesem Jahr „In anderem Licht“. Draußen gabs wegen Corona keine Gastronomie und keine Musik usw., alles sollte sich in den Läden und Lokalen abspielen. Beziehungsweise etwas war doch in den Straßen und an den Häusern zu sehen, auch an Schloss und Kirche: besondere Beleuchtung.

Zum Teil kannte man die schon von den vorigen Ausgaben der „Nacht der Lichter“, zum Beispiel die Königseiche am Unteren Markt in verschiedenen Farben und an Häusern in der Altstadt bestimmte Muster.

In der Altstadt waren durchaus Leute unterwegs, wenn auch deutlich weniger als sonst zu diesem Anlass, was ja genau so im Sinne der Veranstalter war. Manche Läden waren nicht geöffnet, und für die, die Extrastunden schoben, hat sich das hoffentlich gelohnt.

Altstadt mal drei

Hinweisschild mit Klingel für Menschen im Rollstuhl an der Stadtinformation Schwarzenberg am Oberen Tor 5. Eine gute Sache, noch besser wäre natürlich ein barrierefreier Zugang.

Am letzten Schultag vor den Herbstferien findet schon seit Jahren die „Nacht der Lichter“ statt, so auch in diesem Jahr, aber „in anderem Licht“. Am Freitag, den 16. Oktober 2020, laden von 18 bis 21 Uhr Geschäfte der Vor- und Altstadt zum Bummeln ein und Lokale zum Einkehren. Wegen Corona gibt es diesmal keine Angebote und Gastronomie draußen, dafür ein umfassenderes Lichtkonzept. Und das Schlossmuseum Perla Castrum ist ebenfalls geöffnet.

Was zum Mitnehmen an der Oberen Schloßstraße.

Familientag „30 Jahre deutsche Einheit“ in Schwarzenberg

Der Familientag anlässlich 30 Jahre deutsche Einheit heute hat ein bisschen ans Altstadtfest erinnert: An verschiedenen Ecken in der Altstadt gabs Musik und Tanz oder etwas anderes war los, in den Straßen flanierten und unterhielten sich Leute miteinander, auch Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß waren unterwegs und die Obere Schloßstraße war autofrei …

Reden wurden auch gehalten, denn 14 Uhr wurde der Schlosspark nach langer Bauzeit wiedereröffnet, von Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer und Landrat Frank Vogel. Sehr viele Interessierte schauten sich den Schlosspark im Anschluss gleich an, dazu mehr in einem Extra-Artikel.

Wolkenbruch

Zeitweise sahs heute Vormittag, Mittag und am frühen Nachmittag ganz gut aus, es blieb trocken und die Sonne hat sich ab und zu gezeigt. Also raus in die Altstadt, und dann zog der Himmel langsam zu. Es war immer noch ein Stück hell, aber – um es kurz zu machen – ich kam in den heftigsten Wolkenbruch seit Langem.

„Schwarzenbarg, wie liegst du schie“

Man kommt ziemlich weit, wenn man sich bisschen Zeit nimmt …

Steinweg, Blick auf die Altstadt und den Ottenstein

Ottenstein

Blick vom Ottenstein auf Schloss und Kirche

In der Altstadt, Weg zum Schloss

Obere Schloßstraße, Kontaktfenster des Seniorenpflegeheims Schlossberg

Meißner Glockenspiel

Marktgässchen

Marktplatz mit Maibaum

Rockelmannpark

Plakette auf der Bank: „Dem Heimatdichter Curt Rambach 1871–1930 gewidmet“

„Schwarzenbarg, wie bist du haamlich, Schwarzenbarg, wie liegst du schie. Tief in Tol, huch off ’n Fels druhm, zwischen Waldern frisch und grie!“

Kinderspielplatz Rockelmannpark, noch geschlossen wegen Corona

Rockelmann-Wohngebiet

Café Bartel ohne Kegelbahn in der Eibenstocker Straße

Galgenberg