Herrenhof Erla: „Baustelle im Kerzenschein“ fällt aus

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg teilte heute mit, dass die Veranstaltung „Baustelle im Kerzenschein“ im Herrenhof Erla am Freitag, den 11. Januar, abgesagt wird, und zwar „auf Grund der extremen Witterungsbedingungen“. Die Veranstaltung werde dafür zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

(Foto: Juni 2018)

Herrenhof Erla: Baustelle im Kerzenschein

Diesen Freitag, den 11. Januar 2019, ist der Herrenhof Erla, Karlsbader Straße 85, von 17 bis 21 Uhr für Besucher geöffnet. Im Obergeschoss gibt es zu diesen Zeiten Führungen: 17.15, 17.45, 18.15, 18.45, 19.15 und 19.45 Uhr.

Zu besichtigen sind unter anderem die Räume, die gemietet werden können. Wer daran Interesse sowie Ideen und Vorstellungen hat, die zum Betreiberkonzept passen, findet vor Ort Ansprechpartner.

Folgende Nutzungen sind möglich:
– kulturelle und touristische Nutzung
– Empfang
– Kreativ- und Mitmachangebote
– Schauküche
– Projekte, Ausstellungen
– Werkstätten, Handwerk
– grenzüberschreitende Angebote
– Gastronomie, Café
– Vereinsräume
– Ladengeschäfte
– Schauvorführungen

Ausgeschlossene Nutzungen sind:
– Vermietung für Wohnzwecke, Bürozwecke, für Praxiszwecke
– Vermietung von Übernachtungsmöglichkeiten

(siehe: www.schwarzenberg.de)

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

(Foto von September 2018)

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt: Basteln im Weihnachtsstübel

In der Eibenstocker Straße 2 befindet sich das Weihnachtsstübel. Vom 8. bis 16. Dezember 2018 jeweils 13 bis 19 Uhr können Kinder und Erwachsene sich in den Räumen aufwärmen und basteln.

Für Kleinkinder ist eine Spielecke eingerichtet und es gibt eine Wickelstation. In der Schauwerkstatt Erzgebirgischer Volkskunst kann man einem Kunsthandwerker bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Programm im Weihnachtsstübel:

Samstag, 8. Dezember
– vorweihnachtliche Bastelstraße
– Vorstellung der Broschüre „Die Brücken von Schwarzenberg“ durch den Geschichtskreis des Seniorenclubs Schwarzenberg e. V.

Sonntag, 9. Dezember
– vorweihnachtliche Bastelstraße
– Vorstellung der Broschüre „Die Brücken von Schwarzenberg“ durch den Geschichtskreis des Seniorenclubs Schwarzenberg e. V.

Montag, 10. Dezember
– Bastelangebot und Zuckerwatte

Dienstag, 11. Dezember
– Filzen

Mittwoch, 12. Dezember
– Bastelangebot und Fingerstricken

Donnerstag, 13. Dezember
– Verzieren von Weihnachtsplätzchen

Freitag, 14. Dezember
– Bastelangebot und Zuckerwatte

Samstag, 15. Dezember
– kreatives Gestalten mit Ton
– Vorstellung der Broschüre „Die Brücken von Schwarzenberg“ durch den Geschichtskreis des Seniorenclubs Schwarzenberg e. V.
– Käse- und Weinspezialitäten direkt aus der Partnerstadt Mende in Frankreich

Sonntag, 16. Dezember
– kreatives Gestalten mit Ton, Erlebniswerkstatt Thoss
– Vorstellung der Broschüre „Die Brücken von Schwarzenberg“ durch den Geschichtskreis des Seniorenclubs Schwarzenberg e. V.
– Käse- und Weinspezialitäten direkt aus der Partnerstadt Mende in Frankreich

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt vom 7. bis 16. Dezember 2018

Am Freitag, den 7. Dezember 2018, beginnt der Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg, offiziell eröffnet wird er 17 Uhr auf der Bühne am Markt.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet, auf der Bühne am Markt ist wochentags ab 15 Uhr und an den Wochenenden ab 14 Uhr Live-Programm, unter anderem mit De Erbschleicher, Barggeschrei, den Bergsängern Geyer, dem Chor des Clemens-Winkler-Gymnasiums Aue, dem Erzgebirgsensemble Aue und Kindergärten der Stadt.

In diesem Jahr werden wieder die drei schönsten Weihnachtsmarktstände gesucht – den Stimmzettel bekommt man in der Schwarzenberg-Information am Oberen Tor 5, im Weihnachtsstübel in der Eibenstocker Straße 2 und im Schlossmuseum Perla Castrum.

Das Programm gibt es auf Papier u. a. in der Stadtinformation, im Rathaus und in Läden der Stadt. Als PDF kann man es sich auf der Website der Stadt herunterladen, außerdem eine Übersicht über die Parkplätze sowie den erweiterten Busfahrplan: www.schwarzenberg.de.

Über 90 Stände und Buden bieten in der Altstadt vom Bahnhofsberg bis zum Schloss, zur Eibenstocker und zur Erlaer Straße Essen und Trinken, Volkskunst, Geschenke, Kleidung und mehr. Der Weihnachtsmarktplan: www.altstadt-schwarzenberg.de.

Teils versteckt hinter den Buden sind auch die Läden der Altstadt geöffnet, es lohnt sich, reinzuschauen!

Ein paar besondere Angebote und Höhepunkte:

  • Märchenumzug in 12 Bildern am 9. Dezember, 14.30 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz mit rund 140 Kindern und Erzieherinnen aus Schwarzenberger Kindergärten
  • Große Schwarzenberger Bergparade am 15. Dezember, 17 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz mit vier Bergkapellen, 146 Bergmusikern und 18 Vereinen mit rund 320 Trachtenträgern
  • Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum „Zen Schwarzenbarger Weihnachtsmorkt – do is fei was lus“, während des Weihnachtsmarkts täglich 10 bis 19 Uhr geöffnet
  • Modelleisenbahnausstellung im Tunnel unter dem Schloss, Eingang am Hammerparkplatz / Schrägaufzug, geöffnet an den Wochenenden 10 bis 18 Uhr und wochentags 15 bis 18 Uhr
  • Im Schlosshof gibt es einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt
  • „Frau Holle verliert die Kontrolle“ mit Fenstertheater an der Stadtinformation am Oberen Tor 5, am 11. und 13. Dezember jeweils 17 und 18.30 Uhr
  • Schnitzausstellung des Schnitzvereins Schwarzenberg in der Gartenstraße 4, geöffnet an den Wochenenden jeweils 11 bis 18 Uhr
  • Weihnachtsstübel in der Eibenstocker Straße 2, ab 8. Dezember täglich 13 bis 19 Uhr zahlreiche Bastelangebote
  • Märchenschaukästen am Meißner Glockenspiel, mit Mini-Karussell
  • Jeden Tag schaut der Weihnachtsmann auf dem Marktplatz vorbei, zwischen 15.30 und 16.30 Uhr (die genauen Zeiten stehen im Weihnachtsmarktprogramm)
  • Türmerruf des Schwarzenberger Türmers am 7. und am 16. Dezember jeweils 11 und 20 Uhr vom Ratskeller

In diesem Jahr gibt es leider kein Konzert des Chors des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg, hoffentlich sind sie nächstes Jahr wieder dabei.

Bleibt eigentlich nur noch, die Daumen für gutes Wetter zu drücken – allen eine gute Zeit auf dem Schwarzenberger Weihnachtsmarkt!

Zum Weihnachtsmarkt: Modelleisenbahnausstellung im Tunnel unterm Schloss

Die Weihnachtsausstellung des Modelleisenbahn-Clubs Schwarzenberg im Schlosstunnel gehört einfach zum Weihnachtsmarkt, auch dieses Jahr gibt es für Modelleisenbahn-Fans viel zu sehen:

– H0/H0e-Clubanlage Markersbach und Schmalspuranschlussbahnhof Grünstädtel mit vielen Neuheiten
– digital gesteuerte TT-Anlage
– Spur 0 mit Dreileiter-Gleissystem und teilweise originalem Märklinmaterial
– Gartenbahn-Anlage
– TT-Spielanlage für Groß und Klein
– die ein oder andere Überraschung

Eingang zur Ausstellung ist das Tunnelportal am Hammerparkplatz, Hammerweg 15, neben dem Schrägaufzug, man kann also vom Weihnachtsmarkt direkt die Treppe bei der St. Georgenkirche runterlaufen oder den Schrägaufzug nehmen.

Die Ausstellung ist geöffnet:

– 2. und 3. Adventswochenende: 10–18 Uhr
– Montag bis Freitag 10. bis 14. Dezember: 15–18 Uhr

-> Website Modelleisenbahn-Club Schwarzenberg: www.mec-schwarzenberg.de
-> Fotos von der Ausstellung 2015 im Schwarzenberg-Blog: klick

Advent und Weihnachten im Schlossmuseum Schwarzenberg

Weihnachtsausstellung bis 27. Januar

Seit Samstag ist im Schlossmuseum Perla Castrum eine neue Sonderausstellung zu sehen, in der es um den Schwarzenberger Weihnachtsmarkt geht: „Zen Schwarzenbarger Weihnachtsmorkt – do is fei was lus“.

Die Ausstellung läuft bis zum 27. Januar 2019 und ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Während des Weihnachtsmarkts gelten Sonderöffnungszeiten, und zwar täglich 10 bis 19 Uhr.

Der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt ist einer der ältesten Sachsens. Am Anfang standen die Buden vor allem auf dem Marktplatz, aber bereits 1830 wurden die Vorstadt und die Schneeberger Straße mit eingebunden. Bis in die 1960er Jahre präsentierten an den Ständen vor allem Handwerker und Kleinbetriebe ihre Waren.

Die Ausstellung zeigt den Schwarzenberger Weihnachtsmarkt im Miniaturformat. Geschaffen wurden die beleuchteten Weihnachtsbuden und die Mini-Weihnachtsmarktbesucher 1967 von ehrenamtlichen Museumsmitarbeitern.

Sonntag, 9. Dezember

Am Weihnachtsstand in der Sonderausstellung werden von 14 bis 19 Uhr Holzquirle hergestellt, die man auch kaufen kann.

Montag, 10. Dezember

18 Uhr beginnt in der weihnachtlich geschmückten Schlossstube das Weihnachtskonzert mit dem Blockflötenensemble Flautato. Der Eintritt kostet 10 Euro. Um Voranmeldung für das Weihnachtskonzert wird gebeten unter 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de.

Sonntag, 16. Dezember

Von 14 bis 19 Uhr besucht die Bäckerstochter (eine kostümierte Stadtführerin) die Weihnachtsausstellung und bietet Pfefferkuchen zum Verzieren an.

In der öffentlichen Führung um 14.30 Uhr geht es mit Sabine Egermann auf eine Reise durch die Schwarzenberger Weihnachtsmarktgeschichte, Weihnachtsmarktanekdoten inklusive.

Dienstag und Mittwoch, 25. und 26. Dezember

An den beiden Weihnachtsfeiertagen findet jeweils 14.30 Uhr eine Weihnachtsführung statt.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Am Wochenende: Weihnachtsdrahsch in der Vorstadt

Am 1. und 2. Dezember 2018 ist Weihnachtsdrahsch in der Vorstadt, jeweils von 15 bis 20 Uhr.

Das Programm:

Samstag
15 Uhr: Auftakt mit der Disco Original
16 Uhr: Programm mit dem Kindergarten Wirbelwind
Erla-Crandorf
16.30 Uhr: der Nikolaus schaut vorbei
17 Uhr: „Hutz’n mit dem Barggeschrei“
18.30 Uhr: Konzert der Vereinigten Posaunenchöre der ev.-luth. und der ev.-meth. Kirche
19.30 Uhr: Disco Original

Sonntag
15 Uhr: Disco Original
15.30 Uhr: Posaunenchor der Landeskirchlichen Gemeinschaft
16.30 Uhr: der Nikolaus schaut vorbei
17 Uhr: Konzert mit den Original Erzgebirgsmusikanten e. V.
18.30 Uhr: Weihnachtskonzert mit dem Spiegelwaldensemble Grünhain-Beierfeld
19.30 Uhr: Disco Original

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de