Am Sonntag: Europäischer Justiztag auf Schloss Schwarzenberg

Diesen Sonntag, am 25. Oktober 2020, ist Europäischer Justiztag, an dem sich das Schlossmuseum wieder beteiligt. Schloss Schwarzenberg ist sozusagen ein Original-Schauplatz – hier gab es ein Gericht, ein Verlies, ein Gefängnis sowie eine Folterkammer.

  • 11 Uhr einstündige Führung durch das Schloss mit Gerichts- und Gefängnisräumen, Infos zur Geschichte der Gerichtsbarkeit im Mittelalter in Schwarzenberg über das Königlich Sächsische Amtsgericht bis zum Kreisgericht 1990
  • 14 Uhr in der Schlossstube Infos zum Europäischen Justiztag, anschließend um 15 Uhr ein einstündiges Schauspiel von Museumsmitarbeitern und Stadtführern über einen Gerichtsprozess, der tatsächlich im Landgericht Chemnitz verhandelt wurde, als Beispiel der heutigen Gerichtsbarkeit
  • 16.30 Uhr Gesprächsrunde im Museum mit dem Vorsitzenden Richter des Oberlandesgerichts Dresden Dr. Dr. Bernhard Klose und ein Museumsmitarbeiter berichtet über seine Schöffentätigkeit am Landgericht Chemnitz

Eintritt: Die normale Museums-Eintrittskarte gilt auch für die Gerichtsverhandlung und die Gesprächsrunde. Die Führung 11 Uhr kostet 3 Euro. Wer ausschließlich an der Führung teilnimmt, muss keine Eintrittskarte kaufen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, unbedingt für die einzelnen Veranstaltungen vorher anmelden unter Telefon 03774 23389.

Hintergrund: Am 5. Juni 2003 haben die Ständigen Vertreter der Außenminister des Europarates entschieden, gemeinsam mit der Europäischen Kommission einen Europäischen Tag der Ziviljustiz ins Leben zu rufen. Am 25. Oktober wird seitdem jährlich der Europäische Tag der Ziviljustiz begangen, um den Bürgerinnen und Bürgern die Justiz näher zu bringen und sie über ihre Rechte zu informieren.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

„Ich wollte nie Karriere, ich wollte singen – eine Hommage an Elisabeth Rethberg“

Für Samstag, den 7. November 2020, plant die Stadt im Ratskeller Schwarzenberg einen Elisabeth-Rethberg-Abend, eine Hommage an die Sängerin, die in Schwarzenberg geboren wurde und erst als Sopranistin an der Dresdner Oper engagiert war und dann an der MET in New York.

Unter dem Motto „Ich wollte nie Karriere, ich wollte singen“ gestaltet Annett Illig mit Verena Noll und Marcel Schrenk den Abend, eine Mischung aus Theater und Gesang. Das Programm entstand im Auftrag der Stadt Schwarzenberg. Annelies Borack stellte zum Leben Elisabeth Rethbergs Rechercheergebnisse zur Verfügung. Die Veranstaltung im Ratskeller ist die Premiere, es wird weitere Vorstellungen in Schwarzenberg und anderswo geben.

19 Uhr geht es los, der Eintritt kostet 14,50 Euro, Karten können in der Stadtinformation Schwarzenberg reserviert und gekauft werden (Telefon 03774 22540). Es stehen bloß 60 Plätze zur Verfügung. Das Corona-Hygienekonzept ist genehmigt, man wird jedoch abwarten müssen, ob die Veranstaltung an dem Tag stattfinden kann.

Info: https://www.schwarzenberg.de/schwarzenberg/content/47/20201020131757.asp

Herbstferien-Angebote: Kurse im Schloss und Abenteuerwanderungen

In den Herbstferien gibt es zwei Abenteuerwanderungen des kul(T)our-Betriebs in Schwarzenberg, und die Volkskunstschule des Landkreises bietet im Schloss Schnupperklöppeln und Schnupperschnitzen.

Die Halloween-Party auf dem Schlosshof mit Feuerwerk fällt in diesem Jahr leider aus.

Abenteuerwanderung: Auf der Suche nach dem Goldenen Hirsch
20. Oktober 2020
Treff um 10 Uhr an der Buswendeschleife in Schwarzenberg-Heide

Sagen und Mythen berichten von einem Goldenen Hirsch, der im Erzgebirge leben soll. Dort, wo der Hirsch gesichtet wurde, soll sich ein Schatz befinden. Die Abenteurer begeben sich auf die Suche nach dem Tier. Doch gefährlich wird es, als sie auf Räuber treffen, die es auf das Hirschgeweih abgesehen haben …

Preis: 4 Euro pro Person
Bitte unbedingt telefonisch anmelden unter 03774 505851.

Geisterspuk am Galgenberg – Halloween-Abenteuerwanderung
30. Oktober 2020
Treff um 17 Uhr an der Bushaltestelle Schwarzenberg-Hofgarten

Gänsehautstimmung ist garantiert, wenn der kul(T)our-Betrieb zur Halloween-Wanderung einlädt. Bei schummriger Wald-Beleuchtung sind Geister, Hexen und Untiere ganz in ihrem Element. Man darf gespannt sein, welche „Gruseligkeiten“ sie sich für die Abenteuer überlegt haben. Bitte eine eigene Taschenlampe mitbringen!

Preis: 4 Euro pro Person
Bitte unbedingt telefonisch anmelden unter 03774 505851.

Schnupperklöppeln
26. bis 30.10 2020
Klöppelschule im Schloss Schwarzenberg
jeweils 10 bis 12 Uhr

Ihr wolltet schon immer einmal das Klöppeln ausprobieren? Die Chance hierfür bieten unsere Schnupperkurse. Die Klöppel fliegen zwar nicht gleich so geschwind wie bei den Profis, die den Neulingen mit Rat und Tat zur Seite stehen, aber ist die Lust erst einmal geweckt, löst sich kaum einer mehr von den neu erworbenen Handgriffen. Das stete Einbinden neuer Einflüsse, Fantasien und Techniken, moderner und auch ungewöhnlicher Materialien macht das Klöppeln hier besonders attraktiv. Geeignet für Kinder ab 8 Jahren.

Preis: 1,50 Euro pro Kind / 5 Euro pro Erwachsener (inkl. Material)
Um eine Anmeldung unter 03774 178673 wird gebeten.

Schnupperschnitzen
28. und 29. Oktober 2020
Schnitzstube im Schloss Schwarzenberg
jeweils 10 bis 12 Uhr

Keine Angst vor scharfen Messern! Unsere Schnitzlehrer zeigen euch, was man damit alles „zaubern“ kann, und ganz schnell fliegen die Späne. Es entstehen Namenschilder, kleine Bäume oder Pilze. Manch einer hat dadurch schon seine Liebe zum Schnitzen entdeckt.

Preis: 1,50 Euro pro Kind / 5 Euro pro Erwachsener (inkl. Material)
Um eine Anmeldung unter 03774 178673 wird gebeten.

-> www.schlossschwarzenberg.de
-> www.volkskunstschule-erz.de

Ein Blick in die Sonderausstellung zu Hans Brockhage im Schlossmuseum Schwarzenberg

Noch bis zum 8. November 2020 ist die aktuelle Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum zu sehen, sie dreht sich um Hans Brockhage, der in diesem Jahr 95 geworden wäre und 2009 gestorben ist. Die Ausstellung gibt einen Einblick in sein Leben und Werk, vor allem Gebrauchsgegenstände, die er entworfen, designt und entwickelt hat, sind vertreten – von Stühlen über Töpfen und Gießkannen bis Weihnachtsfiguren. Natürlich fehlt auch der berühmte Schaukelwagen nicht, und in einem Video kommen Wegbegleiter Brockhages zu Wort.

Öffnungszeiten Schlossmuseum:
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Einkaufsabend „In anderem Licht“: ein Blick hinter die Kulissen

Der beliebte herbstliche Einkaufsabend mit Programm, die „Nacht der Lichter“, findet auch dieses Jahr statt, wegen Corona aber in etwas anderer Form. Dementsprechend lautet das Motto am Freitag, den 16. Oktober 2020: „In anderem Licht“. Es wird etwas ruhiger zugehen und keine Außengastronomie sowie externe Dienstleister geben, sondern alles soll sich in den Läden und Gaststätten abspielen. Als besonderes Extra ist ein neues Lichtkonzept angekündigt.

Veranstalter des Einkaufsabends, der von 18 bis 21 Uhr geht, ist wie immer der Wirtschafts- und Gewerbeverein Region Schwarzenberg, mit im Boot sind die Stadtverwaltung Schwarzenberg, die Stadtwerke Schwarzenberg, Veranstaltungstechnik Hohenhausen sowie Händler und Dienstleister der Alt- und Vorstadt. Die Vorbereitungen koordiniert ehrenamtlich eine Arbeitsgruppe, zu der auch die Medien- und Eventgestalterin Luise Egermann gehört. Ihr habe ich ein paar Fragen gestellt.

1. Wer gehört alles zur Arbeitsgruppe, die die Vorbereitungen koordiniert?

Die Arbeitsgruppe besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, die den Abend neben ihrer regulären beruflichen Tätigkeit vorbereiten. Federführend ist der Wirtschafts- und Gewerbeverein Region Schwarzenberg e. V. (WGV), der ja auch Veranstalter ist. Vertreter sind Silke Voigt (Piccolo), Klaus Blechschmidt (Scholz Recycling), Mike Schneising (Lautergold) und Jan Beschorner (BUR Werbeagentur). Außerdem sind Gewerbetreibende der Alt- und Vorstadt dabei: Grit Meichßner (Mode für Sie), Christiane und Mario Münzner (Bergglas), Heike Schoen (BonAire), Jan Fuchs (Ratskeller), Anja und Jörg Elster (Mosaik), Friedemann Philipp (Musikhaus) und Sabine Nöhring (Adler Apotheke).

Dazu kommen noch Berater wie die Stadtnetzwerkerin Sarah Müller, Hans-Joachim Schwochow als Unterstützer der Aktion und meine Wenigkeit für Werbung und Marketing.

2. Es gab ja schon vorher Lichteffekte zur Nacht der Lichter, was wird in diesem Jahr neu sein?

Am 3. Oktober wird der neue Schlosspark eröffnet und den werden wir auf jeden Fall zu nutzen wissen.

3. Warum wird auf Außengastronomie verzichtet? Nach aktuellem Stand der Information ist die Gefahr, sich mit Covid-19 anzustecken, in geschlossenen Räumen größer als draußen.

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre wissen wir, dass viele Menschen da sein werden und diese dann auch alle etwas essen möchten. Das hat zur Folge, dass es „Ansteh-Hotspots“ gibt.

Die Tage und Nächte werden merklich kühler. Die Infektionszahlen steigen ja gerade und es sind noch ein paar Wochen bis zur Veranstaltung. Nicht eingehaltene Abstände und Verletzung der Hygieneregeln bieten somit ein großes Risiko der Ansteckung.

Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir zu dieser Veranstaltung stehen, aber in einem planbaren Rahmen, da es unverantwortlich wäre, wenn durch diese Veranstaltung Schwarzenberg in negative Schlagzeilen kommt.

Wir geben den Gästen die Chance, durch die Altstadt zu bummeln, umrahmt von stimmungsvoll beleuchteten Gebäuden, und bieten damit den Händlern der Altstadt eine Möglichkeit, ihre Waren an den Kunden zu bringen.

Nichtsdestotrotz möchten wir dazu anregen, bei den anliegenden und umliegenden Gastronomen für den Abend einen Platz zu reservieren und dort zu essen. Man kann dann einen gemütlichen Abendspaziergang in die Alt- und Vorstadt unternehmen und das gute Essen (sei es aus einem Restaurant oder von zu Hause) verdauen.

4. Wird es draußen auch keine Musik oder ähnliche kulturelle Angebote geben?

Wir haben uns in der AG dazu entschlossen, keine Verweilpunkte zu schaffen, um die Bildung von Hotspots zu minimieren. Also nein, es wird keine Musik oder Kleinkünstler geben.

5. Auf der Facebook-Seite des WGV gibt es bis zur Veranstaltung ein Videoblog, wann und wie oft?

Die Videos sind am 18. September gestartet und erscheinen immer regelmäßig montags, mittwochs und freitags. Wir hoffen sehr, dass wir dadurch das Verständnis für die Andersartigkeit der Veranstaltung erhöhen können. Wir haben uns dazu entschlossen, den langen Einkaufsabend trotz Corona durchzuführen, um den lokalen Gewerbetreibenden und auch den Veranstaltungstechnikern unter die Arme zu greifen.

Vielen Dank für die Antworten. :-)

-> WGV Region Schwarzenberg auf Facebook: https://www.facebook.com/WGVszb

Am 3. Oktober: Bunte Perle Schwarzenberg

Am Samstag, den 3. Oktober 2020, lädt die Stadt zum Familientag ein, und auf dem Parkplatz beim Finanzamt an der Karlsbader Straße ist auch was los: Von 13.30 bis 18 Uhr gibts Musik, Redebeiträge, Infostände, Kinderprogramm sowie Kaffee und Kuchen bei einem Fest unter dem Motto „Bunte Perle Schwarzenberg“.

Veranstalter sind verschiedene Parteien und Organisationen wie Die Linke, Die Partei, Bündnis90/Die Grünen, SPD und agenda alternativ.

Am 3. Oktober: Familientag in Schwarzenberg zu 30 Jahre deutsche Einheit

Am Samstag, den 3. Oktober 2020, findet 10 bis 18 Uhr in der Vor- und Altstadt Schwarzenberg ein Familientag statt, in verschiedenen Bereichen wird ein Programm geboten.

Bereich Marktplatz
11 bis 18 Uhr: Livemusik auf der Terrasse, Hüpfburg auf dem Markt, Essen und Trinken
10.30 und 17 Uhr: Stadtführungen ab Stadtinformation

St. Georgenkirche
10 Uhr Feierstunde 30 Jahre Deutsche Einheit

Bereich Springbrunnen + Obere Schloßstraße
11 bis 18 Uhr: Mitmachaktionen für Kinder, Flame Dancers, Sportakrobaten, Luftballonmodellage und mehr
13 bis 18 Uhr: Geschichtenschnitzer und Stelzenläufer Swen Kaatz

Bereich Seniorenpflegeheim Schlossberg
11 bis 17 Uhr Essen und Trinken
13.45 Uhr Schlossmusikanten

Bereich Schloss mit Schlosspark
14 Uhr Eröffnung des Schlossparks
14.30 bis 18 Uhr Schlosspark mit Musik von Duo Roter Mohn
15 und 16 Uhr Führungen durch den Schlosspark

Außerdem
13.30 bis 17 Uhr Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß unterwegs
Drachenweg entdecken: Drachenspuren führen vom Busbahnhof in die Altstadt