Neue Sonderausstellung im Schlossmuseum: MAJOR – Lehrer, Maler, Reisender

Seit heute, dem 15. September 2018, ist die neue Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum zu sehen. Im Mittelpunkt steht der Lehrer und Maler Albert Major, von seinen künstlerischen Anfängen in Dresden mit Natur- und Perspektivstudien bis hin zu seinen Landschaftszeichnungen.

Über 30 Jahre arbeitete und lebte er in Schwarzenberg, hier entstanden die meisten seiner Werke. Auf seinen Reisen mit dem Fahrrad oder den Wanderungen in der Region fand er seine Motive. Er war ein in allen Techniken versierter Maler, egal ob Landschaftsbilder, Ölgemälde, Aquarelle, Federzeichnungen, Grafiken, Holz- und Linolschnitte oder Radierungen.

Bekannt sind auch seine Zeichnungen für Walter Fröbes „Geschichte der Stadt Schwarzenberg“ und „Herrschaft und Stadt Schwarzenberg bis zum 16. Jahrhundert“.

Die Sonderausstellung geht bis zum 28. Oktober 2018, sie ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

-> Aktuell: Diesen Sonntag, den 16. September findet im Schlossmuseum um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung „Auf den Spuren Albert Majors“ statt.

-> Weitere Informationen: Telefon 03774 23389, perla.castrum@schwarzenberg.de

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Am Sonntag: Kunst in Höfen & Stuben

Am morgigen Sonntag, den 16. September 2018, finden in Schwarzenberg die zwei Abschlusskonzerte des Musikfests Erzgebirge statt, jeweils 10 und 18 Uhr in der St. Georgenkirche.

Der Verein Kunstfreunde Schwarzenberg bietet an diesem Tag noch ein tolles Extra: von 11 bis 17 Uhr „Kunst in Höfen & Stuben“.

Es gibt 21 Stationen, die durch ein Schild mit der Zahl darauf kenntlich gemacht sind. Nummer 20 ist zum Beispiel die Königseiche auf dem Unteren Markt, die am 16. September vor 200 Jahren dort gepflanzt wurde.

Feier von Freitag bis Sonntag: 825 Jahre Bermsgrün

Das Wetter spielt hoffentlich mit, wenn an diesem Wochenende in Bermsgrün gefeiert wird im Festbereich Sportplatz und Wolfshof. Im Festzelt gibts an den drei Tagen Musik mit Disco Fizz, Annett Illig, De Erbschleicher, Kleinreinsdorfer Schalmeien, der Oldie Live Band, den Erzgebirgsmusikanten und den Bernsbacher Musikanten – am Freitag von 16 bis 1 Uhr, am Samstag von 14 bis 1 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 17 Uhr.

Mehr Highlights:

Freitag, 7. September 2018
– 18.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung „Bermsgrün – Geschichte und Geschichten“ in der Turnhalle, gestaltet hat die Ausstellung der Zeppelinverein Bermsgrün e. V.
– 19 Uhr Lampionumzug durch Bermsgrün mit dem Posaunenchor Bermsgrün, Start und Ziel Festgelände, anschließend Lagerfeuer

Samstag, 8. September 2018
– 11 bis 19 Uhr Hubschrauberrundflüge
– 11 bis 18 Uhr Original Bull Riding
– 16.30 Uhr Auftritt Flame Dancers
– 18 Uhr Auftritt Line Dancers des PSV
– 22 Uhr Höhenfeuerwerk

Außerdem:
Kinderschminken, Bastelstraße, Vereinspräsentationen, vielfältige kulinarische Angebote, Wettfahrten mit Seifenkisten, Torwandschießen, Glücksrad, Geflügel- und Kaninchenschau, Präsentation historischer Fahrzeuge und Ackergeräte usw.

Themenwoche gegen Ausgrenzung

Eine Diskussion, einen Film, eine Lesung und ein Festival hat der Schwarzenberger Verein Agenda Alternativ für eine „Themenwoche gegen Ausgrenzung“ organisiert, die am Montag, den 3. September 2018, beginnt. In den Veranstaltungen werden verschiedene Aspekte von Ausgrenzung (wie z. B. Rassismus, Homophobie, Ableism) angesprochen. Das Projekt wird gefördert vom Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“.

  • Montag, 3. September 2018, 19 Uhr: Diskussion „Sexualität und Diskriminierung in der DDR“
    Ort: BA Breitenbrunn, Eintritt frei

Seit Ende der 1960er Jahre wurden in der DDR gleichgeschlechtliche Beziehungen schrittweise entkriminalisiert und schließlich 1988 straffrei. Doch war auch die Gesellschaft so liberal wie ihre Gesetze? Diskussion mit Eunike Zobel (different people e. V.), Jeanette Hilger und Zeitzeuge Paul Frank (Gaystammtisch 50+, Gerede E V Dresden).

  • Mittwoch, 5. September 2018, 19 Uhr: Film „In meinem Kopf ein Universum“ mit anschließendem Gespräch
    Ort: Ritter-Georg-Klause Schwarzenberg, Eintritt frei

Es wird der Film „In meinem Kopf ein Universum“ gezeigt: Mateus leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht imstande, seinen Körper zu kontrollieren. Obwohl er nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr. Der Tag wird kommen, an dem er es allen zeigen wird.
Nach dem Film findet ein Gespräch mit Erhard Kühnel vom Behindertenverband Aue e. V. statt.

  • Freitag, 7. September 2018, 19 Uhr: Lesung „Texte gegen Ausgrenzung“
    Ort: Ratskeller Schwarzenberg, Eintritt frei

Bei dieser Lesung erwartet die Gäste alles andere als Langeweile. Mal komisch, mal ernsthaft und mal irgendwas zwischen beidem wird sich mit dem Thema der Ausgrenzung durch Rassismus, Sexismus, Homophobie oder Antisemitismus auseinandergesetzt. Vier namhafte Größen der deutschen Literatur- und Poetry-Slam-Szene präsentieren in zwei Stunden ihre Geschichten: André Herrmann (Leipzig), Max Rademann (Dresden), Josefine Berkholz (Dortmund) und Erik Neubert (Erzgebirge).

  • Samstag, 8. September 2018, ab 12 Uhr: Festival „Stains in the Sun“
    Ort: Parkplatz am Sportplatz Raschau (Adresse: Zum Sportplatz 44, 08352 Raschau-Markersbach), Eintritt: 10 bis 15 Euro

Die sechste Ausgabe des Musik- und Bildungsfestivals findet in diesem Jahr in Raschau statt. Es gibt wieder drei Workshops und elf Bands aus verschiedenen Genres. Das Highlight ist der Auftritt der Band „Turbostaat“ am Abend.

Bands:
Turbostaat (Punkrock, Flensburg)
Banda Comunale (Brass, Dresden)
Tice (HipHop, Düsseldorf)
Schwach (Hardcore Punk, Berlin)
KID BE KID (Beatbox & Piano, Berlin)
Varan (Post-Hardcore, Merseburg)
Swoon (Hardcore / Screamo, Göttingen)
Junost (Indie, Schwarzenberg)
dann&wann (Neo-Spät-Post-Punk bis Vollkontaktchanson, Leipzig)
The Dead End Kids (Melodic Punkrock, Freiberg)
Parkpunkphilosophen (Punkrock, Zwickau)

Workshops:
1. Jugendbeteiligung im Erzgebirge
2. Aufarbeitung von Todesmärschen im Erzgebirge
3. Wer schön sein will, muss leiden

-> Info: Agenda Alternativ (PM), www.agenda-alternativ.de

Buchsommer 2018: Zum Schluss gibts eine Lesung

101 Mädchen und Jungen nahmen in diesem Jahr an der Buchsommer-Aktion in der Stadtbibliothek Schwarzenberg teil und lasen insgesamt 460 Bücher. Mehr als zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen haben drei oder mehr Bücher gelesen. Der Rekord liegt diesmal bei 20 gelesenen Büchern.

Zur Abschlussveranstaltung am Dienstag, den 28. August, 18 Uhr, liest Jugendbuchautor Björn Berenz aus seinem neuen Buch „Akte Ahhhh … Nachbarn des Grauens“. Wer beim Buchsommer mitgemacht hat, ist eingeladen, aber auch alle anderen, die gern zur Lesung kommen wollen.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Das neue VHS-Programm ist da – Herbst und Winter 2018

Das neue Volkshochschulprogramm bekommt man u. a. in der Stadtbibliothek, in der Stadtinformation und im Rathaus. Man kann es sich aber auch online anschauen auf der Website der VHS oder es dort als PDF runterladen: www.vhs-erzgebirgskreis.de

Die Anmeldung geht online und auf Papier (Formular hinten im Heft).

In Schwarzenberg werden unter anderem diese Kurse angeboten:

  • Silberschmuck selbst gestalten, Kursleiter Winfried Wurlitzer, findet in Erla statt
  • Floristik, Kursleiterin Grit Schubert, findet im BSZ Schwarzenberg am Hofgarten statt
  • Fit für den Alltag – Ganzkörpertraining, Kursleiterin Bianca Teich, findet in der BSZ-Turnhalle am Hofgarten statt
  • Kräuterwanderung, Kursleiterin Bärbel Adelt, Treffpunkt Netto-Parkplatz in Schwarzenberg
  • Sprachen: Englisch, Spanisch, Tschechisch im BSZ am Hofgarten
  • Computerkurs für Senioren und Internet-Kurs (Mailen, Surfen, Sicherheit), Kursleiter Uwe Beck, findet im BSZ am Hofgarten statt

-> genaue Infos zu Ort, Beginn, Zeit, Dauer, Entgelt usw. siehe Programm

Porsche feiert 120 Jahre Werkzeugbau in Schwarzenberg

Diesen Samstag, den 25. August 2018, lädt Porsche Werkzeugbau zum Familienfest anlässlich des Jubiläums „120 Jahre Werkzeugbau am Standort Schwarzenberg“ ein.

Ab 19 Uhr ist die Veranstaltung öffentlich, der Eintritt ist frei. Es wird einiges geboten:

  • Musikprogramm mit DJ im Festzelt
  • 19 bis 20 Uhr: Marchingband Cakewalkin‘ Babies aus Leipzig: Stücke der 20er Jahre und aktuelle Songs u. a. von Tom Jones, Blood, Sweat & Tears oder der Rebirth Brass Band in der Besetzung Trompete, Saxophon, Posaune, Sousaphon, Banjo und Schlagzeug -> http://cakewalkinbabies.com
  • 21 bis 23 Uhr: DJ-Duo Stereoact mit Liedern wie „Die immer lacht“, „Kling Klang“ und „Der Himmel reißt auf“-> www.stereoact.de

120 Jahre Werkzeugbau in Schwarzenberg – ein kurzer Rückblick:

Das Werk wurde 1898 als metallverarbeitender Handwerksbetrieb gegründet. Von dem Unternehmen ging die Entwicklung von Schneid- und Umformwerkzeugen für die Automobilindustrie aus, sodass man von ihm als „Wiege des Großwerkzeugbaus“ in Deutschland spricht.

1938 begann im Schwarzenberger Werk, in der damaligen ESEM (Erzgebirgische Schnittwerkzeug- und Maschinenfabrik Schwarzenberg), die Fertigung der Werkzeuge für den ersten VW Käfer.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bestimmte der VEB Formenbau Schwarzenberg maßgeblich die Entwicklung des Karosseriewerkzeugbaus in der DDR mit.

1993 wurde aus der Formenbau GmbH Schwarzenberg die Kuka Werkzeugbau Schwarzenberg GmbH.

Am 3. August 2015 wurde das Unternehmen als 100%ige Tochter der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG übernommen und firmiert sich nun als Porsche Werkzeugbau GmbH. Am Standort sind derzeit ca. 480 Mitarbeiter beschäftigt.

-> Info: Porsche Werkzeugbau GmbH, www.porsche-werkzeugbau.com