Osterspaziergang am Ostermontag

Gerade auch im Frühling ein schöner Weg: die Oswaldtalstraße entlang zur Bärenhöhle und dann den Klempnerweg wieder zurück, vorbei am Neujahr-Stolln, der eine Station des Fröbesteigs ist.

Ritter, Schloss und ein verschwundener See: die Sage vom Ottenstein

Auf dem Ottenstein habe ich heute eine weitere Tafel des Sagenpfads entdeckt, diesmal mit der „Sage vom Ottenstein“, in der es um einen Ritter vom Schloss Schwarzenberg geht, bei dem das Burgfräulein Gerhilde lebte, in die sich Graf Otto verliebte, was dem Ritter nicht gefiel. In einer Vollmondnacht flohen Gerhilde und Otto aus dem Schloss, dazu mussten sie über den See, der das Schloss umgab, und das ging für das Burgfräulein schief. Den See gibts nicht mehr und Ottos Hütte am See soll da gestanden haben, wo der Ottenstein ist.

Ein See um das Schloss, nette Idee. Könnte man sich sogar halbwegs vorstellen, wenn man auf dem Ottenstein steht und zum Schloss rüberschaut. Quasi die zwei Königskinder von Schwarzenberg …

Ein neuer Baum und jede Menge Narzissen

Auf dem Spielplatz am Hofgarten steht nun ein weiterer neuer Baum. Schön, wenn in der Stadt nicht nur gefällt, sondern auch gepflanzt wird.

Vor dem Rathaus blühen die Narzissen und Tulpen. Und wie man am Blau des Himmels sieht, war heute wieder fantastisches Wetter.

Frisches Grün und Meißner Glockenspiel

Frisches Grün gibts jetzt in der Altstadt zu sehen, und damit haben die Vorbereitungen für den Ostermarkt begonnen. Manche Zweige waren heute bereits geschmückt, die anderen warten noch auf Osterbasteleien von Kindergärten der Stadt.

Und seit dem 21. März ist auch das Meißner Glockenspiel wieder zu hören, die Winterpause ist also schon eine Weile vorbei. Viermal am Tag erklingt es, jeweils 9, 11, 14 und 17.05 Uhr.

Helle Tage, kalte Nächte (und stinkende Gartenfeuer)

Es ist wieder kühler geworden, in der Nacht sind Minusgrade und am Samstag soll es noch mal schneien. Das verkraften die Bäume und Sträucher, die am Austreiben und Blühen sind, unterschiedlich gut. Die Magnolien zum Beispiel nimmt es ziemlich mit, das Rosa wird braun, schade um die schönen Blüten.

Kastanie in der Bahnhofstraße

Magnolie im Hofgarten

Kühl, aber sonnig. Ein Hingucker: das rosa blühende Bäumchen beim Meißner Glockenspiel

Tja, wenn Frühling ist, verbrennen so manche Gartenbesitzer auch ihre Winterabfälle und nebeln mit dem stinkenden Qualm die ganze Gegend ein, hier in der Gartenstraße.

Der obere Parklpatz am Zentralfriedhof soll bis 17. April fertig werden.

In der Altstadt ist die Springbrunnensaison eröffnet

Das gehört ja auch zum Frühling, dass die Springbrunnen in der Altstadt wieder angestellt werden. Das Foto vom Marktplatz ist von gestern Abend, heute Nachmittag war der Brunnen nicht an. Aber der beim Meißner Glockenspiel …