Regenzeit

Viel Regen gabs in den letzten Tagen, gut für all das Grün, das in den Sonnentagen zuvor regelrecht explodiert war.

(Foto 1: Hofgarten, Foto 2: Kutzscherberg bzw. Gartenstraße)

Heute oben am Kutzscherberg gesehen, auf dem Schild steht: „Pfui Schande dem Dieb, der diese Blumen gestohlen hat.“

Hallo Star!

Star am Steinweg.

Der Star ist der Vogel des Jahres 2018. Er ist „ein typisches Beispiel für den stillen Rückgang der häufigen Vogelarten, denn sein Bestand nimmt stetig ab. In der aktuellen deutschlandweiten Roten Liste ist der Star sogar direkt von ‚ungefährdet‘ (RL 2007) auf ‚gefährdet‘ (RL 2015) hochgestuft worden …“, heißt es auf der Website des Nabu.

Warum ist der Star gefährdet?

„Gründe für seinen Rückgang sind der Verlust und die intensive Nutzung von Weiden, Wiesen und Feldern, auf denen der Star nicht mehr genug Würmer und Insekten zum Fressen findet. Werden Nutztiere nur im Stall gehalten, fehlt der Mist, der Insekten anlockt. Biozide und Agrochemikalien vernichten zudem weitere Nahrungstiere. Beerentragende Hecken zwischen den Feldern sucht man vielerorts ebenfalls vergebens. Geeignete Nistplätze fehlen dort, wo alte Bäume mit Bruthöhlen entfernt werden“, erfährt man auf www.nabu.de.

Kirschblüte

Es ist wie im Film, als hätte jemand den Hebel umgelegt, ist auf einmal alles grün. Die alten Kastanien an der Kreuzung Bahnhofstraße/Egermannbrücke. Die Bäumchen beim Spielplatz am Meißner Glockenspiel. Der Ottenstein. Und die Blüten! Die Magnolienblüte ist schon fast wieder vorbei, die Kirschen sind dafür eine Wucht. Heute wars mal nicht so extrem sonnig, sondern meist eher bedeckt. Auch gut!