Schwarzenbergs Oberbürgermeisterin zur Coronakrise: Hilfsprogramme und einheimisch kaufen

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg hat heute folgende Worte von Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer an die Schwarzenbergerinnen und Schwarzenberger mitgeteilt, nachzulesen auch auf der Website von Schwarzenberg (klick):

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

die Hoffnung, dass die Ausgangsbeschränkungen noch vor Ostern gelockert bzw. aufgehoben werden können, hat sich leider nicht erfüllt.

Seit dem 1. April 2020 gilt die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Dort finden Sie alle wichtigen Regelungen, um mitzuhelfen, die Ausbreitung des Corona-Virus aufzuhalten. Die Ausgangsbeschränkungen und Besuchsverbote stellen uns nochmal für die nächsten 14 Tage auf eine harte Probe. Für diejenigen, die ein gesichertes Einkommen, ob als Beschäftigte oder als Rentner haben, ist diese Ausnahmesituation sicher sehr schmerzlich. Aber für diejenigen, die dazu noch Existenzängste quälen, entwickelt sich diese Ausnahmesituation noch schmerzlicher. Deshalb sollten wir gemeinsam stark und diszipliniert sein, um diese Krise, die ein Ende haben wird, zu meistern. Die umfangreichen finanziellen Hilfsprogramme von Bund und Land unter dem Titel „Schutzschild für Deutschland“ tragen hoffentlich mit dazu bei, den Gewerbetreibenden über die wirtschaftlich schwierige Situation hinwegzuhelfen.

Entsprechend unserer Möglichkeiten möchten wir ebenso als Stadt Schwarzenberg unseren Beitrag leisten, um betroffene Firmen und Personen zu entlasten. Sollten Sie dazu Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an uns.

Auch Sie können mithelfen, dass z. B. unsere innerstädtischen Einzelhändler nicht durch die vorübergehende zwangsweise Schließung ihrer Geschäfte aufgeben müssen. „Einheimisch kaufen“ sollte unsere Devise sein und nicht bei anonymen Großhändlern im Internet. Auch unsere Händler haben Online-Shops und bieten einen Abhol- und Lieferservice an, ebenso wie einige Gastronomen. Informieren Sie sich bitte dazu auf unserer Internetseite.

Hier finden Sie bestimmt ein passendes Ostergeschenk für Ihre Lieben, auch wenn ein persönliches Verschenken in den meisten Fällen wohl ausbleiben muss. Aber die Post hat neben den Lebensmittelgeschäften, Apotheken und Drogerien ja auch noch geöffnet.

Nun blicken wir alle gespannt auf die Tage nach Ostern. Dann will die Bundeskanzlerin Neues für uns verkünden. Ich persönlich vertraue darauf, dass unsere Regierungen die richtigen Entscheidungen treffen werden! Ich habe darüber hinaus die Hoffnung, dass dieser Virus durch die Medizin beherrscht werden kann und die Zeit der massiven Einschränkungen unseres Alltagslebens bald vorbei sein wird.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie wohlbehalten und stark bleiben. Mein Dank gilt allen, die mit so vielfältigen Aktionen beitragen, den Menschen aktiv zu helfen oder einfach nur Trost zu spenden!

Ihre
Heidrun Hiemer
Oberbürgermeisterin

-> Einheimisch kaufen: Übersicht über Händler und Dienstleister in Schwarzenberg mit Abhol- oder Lieferservice – als PDF zum Herunterladen auf der Website der Stadt, wer noch nicht drinsteht, kann sich bei der Stadtverwaltung melden: www.schwarzenberg.de

Galgenberg und Sachsenfeld

April, April. Nix Neues auf der täglichen Runde, mal wieder Galgenberg. Beziehungsweise doch was anderes, neben dem Blick auf den Wald der Richtung Sachsenfeld, Sonnenleithe und Spiegelwaldturm. Hat was von einer Modellbahnlandschaft.

Ein Drittel

Schon der letzte Tag im April heute, und damit ist ein Drittel des Jahres 2019 vorbei. Gestern hatte es durchgeregnet, heute wars sonnig und deutlich wärmer.

Die Linden am Forstparkplatz werden wieder grün.

Noch ein Straßenbaum an der Erlaer Straße (gebenüber vom Eingang des Rockelmannparks, an der Einmündung Uferstraße)

Uferstraße mit Schwarzwasser, Schloss und Kirche

Sonntags-Potpourri

Heute wars kühler, auch mal schön. Sieht gleich alles noch frischer aus, ein paar Fotos vom Galgenberg und aus dem Hofgarten.

Auf dem Galgenberg, Blick Richtung Altstadt.

An die Eiche auf dem Galgenberg hat jemand ein Brett genagelt. Dumme Idee.

Der obere Parkplatz am Zentralfriedhof ist ja seit Kurzem fertig, und wenn man einen Blick über den Zaun unten wirft, sieht man, wie viele Bäume am Rand gefällt wurden.

Wolkenkino im Hofgarten. Könnte ein Elefant sein, eine Maus, ein Schwein oder …?

In der Kaufhalle am Hofgarten ist auch ein Friseur, und nachdem der alte rausgezogen ist, gibts am 2. Mai eine Neueröffnung.

Eine Flatterulme im Rockelmannpark

Diesen Donnerstag, den 25. April, war Tag des Baumes. Die Stadt hat an dem Tag im Rockelmannpark einen neuen Baum gepflanzt, eine Flatterulme, die Baum des Jahres 2019 ist.

Der Rockelmannpark wird jetzt in Riesenschritten wieder grün, ein Spaziergang lohnt sich, auch und gerade mit Kindern, die sich auf dem Spielplatz oben austoben können.

Krasse Wolken und frisches Grün

Auf einmal sind die kahlen Bäume und Sträucher Geschichte, alles wird rasend schnell grün. Allerdings müsste es mehr regnen, der April war bisher sehr warm und trocken …

Blick vom Steinweg

Links im Bild der Ottenstein

Steinweg und Totensteinpark

Hofgarten mit Blick aufs Berufliche Schulzentrum

Ghostbusters! Also dieser Marshmallow Man. Oder so.

Spielplatz gegenüber vom Beruflichen Schulzentrum

Tag des Baumes mit Sommerlinde und gefälltem Schild

Heute ist Tag des Baumes, und zur Feier des Tages gibts nur Fotos, auf denen mindestens ein Baum zu sehen ist. Den Anfang macht die Sommerlinde am Kirchsteig hinter der St. Georgenkirche. Was für ein Baum. Über 200 Jahre ist er alt.

Auf dem Hammerparkplatz lag schön ordentlich einer der Rohrpfosten mit Schildern und Abfallkorb. Schwer zu sagen, wie er in die Waagerechte gekommen sein könnte, verbogen schien er nicht.

Ein sehr originelles Foto: Schloss mit jungen Bäumen.

Schloss und Kirche, auch mit Bäumen. Und bewegtem Himmel.

Gleich zwei blühende Bäume, Schloss und Kirche als Zugabe. Und das Schwarzwasser.

Noch mal bisschen näher, weils so schön ist. Alles wird grün!