Ein neuer Baum am Bahnhofsberg

Man vergisst so was ja schnell, aber unten am Bahnhofsberg, am Fuße des höchsten Felsens des Totensteins, standen bis 2017 etliche Bäume. Die wurden im Zuge von Felssicherungsarbeiten alle gefällt. Jetzt ist einer neu gepflanzt worden.

(Ein Foto von September 2017, als die Bäume noch standen: klick)

Ein bisschen Frühling

Kurz vor Ostern sind die Pflanzkästen am Markt wieder da, mit bunten Frühblühern. Sieht gleich viel netter aus. Und am Bahnhofsberg gibt es auch frische Farben, Ritter Georg und der Drache – auf den fünf Bildtafeln an den Kauen – sind aus der Winterpause zurück.

Winter ade? Nee!

Noch die ganzen Winterferien über waren die Kauen am Bahnhofsberg geöffnet und die großen Holzfiguren zu sehen. Jetzt sind die Türen geschlossen und die Figuren weg, Weihnachten ist wirklich vorbei. ;)

Am 1. März beginnt eigentlich der Frühling, aber auf den können wir mit Sicherheit noch etliche Wochen warten. Dafür ist das Schwarzwasser gegenüber gerade ein echter Blickfang mit all dem Eis …

Daneben! Der Fußweg als Hundeklo

Tja, was soll man da groß sagen? Seit einigen Tagen ist es am Bahnhofsberg oben ziemlich eklig, auf der linken Fußwegseite liegen etliche Hundehaufen, es scheinen immer mehr zu werden. Und das, obwohl ein paar Schritte weiter bei der Kraußpyramide ein Hundeklo mit Tüten ist.

In der Vorstadt und in der Badstraße ist es wohl ähnlich, habe ich gehört.

Vom Bahnhofsberg zum Schulberg: ein bisschen Winter in der Altstadt

Was man bei einer nachweihnachtsmärktlichen, vorweihnachtlichen Runde durch die Altstadt so sieht – zum Beispiel eine schöne alte, große Pyramide in einem Schaufenster und dass die Märchenschaukästen beim Meißner Glockenspiel noch da sind. Und Schloss und Kirche, vom Forstparkplatz aus.