Der Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg ist eröffnet …

Der erste Weihnachtsmarkttag: Kühl wars, was ja ganz gut passt, Schnee war kaum zu sehen, dafür hatte es gestern Abend zu wenig geschneit. Es zog schon ziem­lich viele Leute in die Altstadt. 17.30 Uhr war offi­zi­elle Eröffnung durch Oberbürgermeister Ruben Gehart, danach spielte das Bergmusikkorps „Frisch Glück“ Annaberg-Buchholz/Frohnau e. V. Schön, dass Weihnachtsmarkt ist …

Morgen gehts los …

… in der Altstadt ist alles bereit für den Weihnachtsmarkt.

Kinderkarussell bei den Märchenhäusern am Meißner Glockenspiel

Marktgässchen

Diese schöne Pyramide dreht sich auf Knopfdruck.

Schlosshof

„Perla Castrum“ steht auf der Zeichnung über dem Schloss.

Ein Bummel durch die Altstadt, zwei Tage vor dem Weihnachtsmarkt

Ein grauer Tag war heute ange­sagt, sonnig ists geworden. Gut, wenn man dann Zeit für einen kurzen Bummel hat, zum Beispiel durch die Altstadt, wo jetzt mit Hochdruck die Aufbauarbeiten für den Weihnachtsmarkt laufen, schließ­lich gehts am Freitag los.

Bahnhofsberg als Weihnachtsberg, bei schönem Wetter noch netter anzusehen

Vom Fußweg bietet sich dieser Blick: jede Menge Autos. Wenn Weihnachtsmarkt ist, kann dort nicht geparkt werden, dann ist freie Sicht auf die Kauen und die großen Holzfiguren.

Brunnengraben

Marktplatz mit Weihnachtsbaum, drum­herum wird aufgebaut

Auf dem Spielplatz im Marktgässchen ist der Holzdrache weg, ein neuer lässt noch auf sich warten.

Marktgässchen

Oder auch: Künstlergässchen

Bei der mitt­leren Markthütte weiß man wenigs­tens gleich, was es dort gibt.

Und zwar Räucherkerzen aus Crottendorf

Die Märchenhäuser beim Springbrunnen. Das Meißner Glockenspiel ist leider immer noch defekt.

Schloss Schwarzenberg

St. Georgenkirche

Obere Schloßstraße

Unterer Markt