Gesucht: Vorschläge fürs „Schwarzenberger Edelweiß“ 2020

Die Ehrennadel „Schwarzenberger Edelweiß“ verleiht die Stadt jährlich an Personen, „die sich um das gesellschaftliche, politische, kulturelle, religiöse, soziale, sportliche oder wirtschaftliche Leben in Schwarzenberg besonders verdient gemacht oder durch ihr Wirken das Ansehen der Stadt gemehrt haben“, ist auf der Website von Schwarzenberg zu lesen.

Vorschläge für 2020 können mit ausführlicher Begründung bis zum 31. August 2020 bei der Stadtverwaltung Schwarzenberg, Oberbürgermeisterin, Straße der Einheit 20, 08340 Schwarzenberg eingereicht werden.

Für Rückfragen steht Katrin Hübner, Sachgebietsleiterin Öffentlichkeitsarbeit / Innerer Service, Telefon 03774 266150 zur Verfügung.

Seit 2006 erhielten 32 Männer und 12 Frauen die Ehrennadel „Schwarzenberger Edelweiß“.

Über die Bewerbungen wird der Stadtrat voraussichtlich im vierten Quartal 2020 beraten und beschließen.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Kirchsteig, links im Bild das „Schwarzenberger Edelweiß“

Oberbürgermeisterwahl Schwarzenberg: Fragen gesucht!

Seit dem 21. Juli steht fest, wer für die Oberbürgermeisterwahl in Schwarzenberg zugelassen ist. Es gingen 11 Wahlvorschläge ein, 3 waren quasi gesetzt, da die jeweilige Partei oder Vereinigung im Stadtrat vertreten ist, das betrifft Ruben Gehart, CDU, Roland Küblböck, Grüne, sowie Frank Weihrauch, Pro Schwarzenberg. Die übrigen Frauen und Männer benötigten jeweils 80 Unterstützungsunterschriften, die im Rathaus zu leisten waren. Diese Hürde nahmen nur Lilly Vicedom sowie Erik Weber.

Die ein oder andere kandidierende Person kennt man sicher persönlich oder vom Hörensagen, alle fünf wahrscheinlich eher nicht. Fünf Leute sind überschaubar, da kann man sich ganz gut ein Bild machen: Wer hat wirklich Ideen für Schwarzenberg? Wer hat Ahnung von der Verwaltung? Wer kann die Stadt auch nach außen gut repräsentieren?

Um das herauszufinden, muss man Fragen stellen: Was wollt ihr von den fünf Personen wissen, die für dieses Amt kandidieren?

Ich sammle ab sofort Fragen, bis 12. August 2020, und maile sie dann den fünf Kandidierenden, die Antworten veröffentliche ich hier. Falls es keine Fragen gibt, stelle ich nur meine. Falls sich Fragen ähneln, fasse ich sie zusammen. Fragen, die Blödsinn, respektlos, zu privat usw. sind, reiche ich nicht weiter.

Also dann … fragt! :)

Projekt Bücherschrank Schwarzenberg

Wie’s aussieht, finden wirklich viele die Idee von einem Bücherschrank für Schwarzenberg gut, drüben bei Facebook gabs jede Menge Kommentare. :)

Nun stehen die Sommerferien und für nicht wenige auch der Urlaub vor der Tür – damit der Bücherschrank nicht ins Sommerloch fällt und dann in Vergessenheit gerät, habe ich eine neue Facebook-Seite erstellt: Bücherschrank Schwarzenberg.

Auf der Seite soll es natürlich vor allem um das Projekt „Ein Bücherschrank für Schwarzenberg“ gehen: Ideen, Vorstellungen, Pläne, später hoffentlich auch Fotos vom Bücherschrank, Büchern im Schrank usw.

Es kam auch die Frage, ob so ein Bücherschrank denn eine Konkurrenz für die Stadtbibliothek wäre. Man könnte auch noch die Buchläden reinnehmen in diese Frage. Und ich denke: Nein, das ist keine Konkurrenz. Im Gegenteil. Was in Bücherschränken ist, ist reiner Zufall, es werden auch eher nicht die neuesten Bücher sein. Sondern kleine Schätzchen, über die sich vielleicht noch jemand freut. Man könnte am und im Bücherschrank auch Werbung für die Bibliothek machen und auf Veranstaltungen in den Buchläden hinweisen. Das könnte also der Bibliothek und den Buchläden sogar noch neue Nutzerinnen und Kunden bringen.

-> https://www.facebook.com/BuecherschrankSchwarzenberg

Ein öffentlicher Bücherschrank in Schwarzenberg?

In letzter Zeit ist immer mal wieder zu lesen, dass auch im Erzgebirge in Orten oder Städten öffentliche Bücherschränke aufgestellt werden. Also jederzeit frei zugängliche Schränke oder zum Beispiel ausrangierte Telefonzellen, in die man eigene Bücher stellen und dafür welche raus- und mitnehmen kann.

Die Idee verfolge ich schon lange, 2015 hatte ich mich an die Stadt gewandt und gefragt, ob ein öffentlicher Bücherschrank eine Idee für Schwarzenberg wäre. Letztendlich ist das Ganze im Sand verlaufen, das Interesse war offensichtlich nicht da.

Aber vielleicht ist die Zeit ja jetzt reif? Ein Bücherschrank funktioniert meiner Meinung nach nicht, wenn sich nur eine Person darum kümmert. Es müssten sich mehrere einbringen, und Unterstützung von der Stadt wäre natürlich auch schön. Es gibt wunderbar gestaltete Bücherschränke, die auch von außen ein Blickfang sind.

Ich könnte mir einen öffentlichen Bücherschrank zum Beispiel beim Meißner Glockenspiel am Springbrunnen vorstellen. Dort stehen bereits Bänke, man könnte sich ein Buch aus dem Schrank nehmen und einfach bisschen schmökern. Es ließe sich dort sicher auch ein geschützter Standort finden. Und in Schwarzenberg gibt es genug Holzgestalter, die einen einmaligen, wetterfesten und schön anzuschauenden Bücherschrank gestalten könnten.

Gute Idee oder schlechte Idee?

(Foto von April 2020)

Ab 20. Juli Kreisverkehr Viadukt in Schwarzenberg teilweise gesperrt

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg teilt mit:

„Die Deutsche Bahn plant den Neubau der Brückenpfeiler am Kreisverkehr Viadukt in Schwarzenberg. Dazu müssen im Vorfeld Telekommunikationsleitungen umverlegt werden. Ein erster Bauabschnitt wurde durch die Firma Morfeld Tiefbau GmbH im Auftrag der Deutschen Bahn bereits in den letzten Wochen mit einer teilweisen Sperrung des Kreisverkehrs Viadukt bewältigt.

Am Montag, dem 20. Juli 2020, beginnt der zweite Bauabschnitt, der eine Vollsperrung der Straße des 18. März (B 101) für den Fahrzeugverkehr zwischen dem Kreisverkehr Viadukt und der Einmündung Wildenauer Weg nach sich zieht.

Die Umleitung erfolgt wie schon im ersten Bauabschnitt aus Richtung Aue kommend ab der B 101 (Beierfelder Dreieck) über Grünhain-Beierfeld, Elterlein nach Scheibenberg bzw. man gelangt auch über Waschleithe wieder zur Elterleiner Straße nach Schwarzenberg. Die Gegenrichtung wird ebenso über die genannten Orte ausgeschildert.

Der Kreisverkehr Viadukt ist in Richtung Johanngeorgenstadt und in Richtung Aue befahrbar und von der Sperrung nicht betroffen.

Die anliegenden Gewerbetreibenden zwischen Kreisverkehr Viadukt und Wildenauer Weg bleiben fußläufig erreichbar.

Die Stadt Schwarzenberg nutzt die Baumaßnahme zur gleichzeitigen Verlegung von Leerrohren für den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes und die Stadtwerke Schwarzenberg GmbH erneuert Stromleitungen.

Das Ende der Baumaßnahme ist für den 14. August 2020 geplant.“

-> Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

(Foto von Mai 2020)

Vollsperrung der Erlaer Straße auf Höhe Uferstraße ab 20. Juli

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg teilt mit:

„Die Arbeiten in der Uferstraße durch die GSG Baugesellschaft mbH aus Lauter-Bernsbach werden ab Montag, 20. Juli 2020, auf die Erlaer Straße, Einmündung Uferstraße ausgedehnt. Dies führt zu einer Vollsperrung für den Fahrzeugverkehr. Aus beiden Richtungen kann man bis an die Baustelle heranfahren.

Die großräumige Umleitung führt über den Stadtteil Neuwelt, Schneeberger Straße, Eibenstocker Straße, Schulberg zur Erlaer Straße.

Der Busverkehr in Richtung Heide geht über die Bahnhofstraße durch die Altstadt. Dazu werden Ersatzhaltestellen an der Bahnhofstraße (Aufgang Bahnhofsberg), an der Eibenstocker Straße (Höhe Apotheke) und an der Bermsgrüner Straße eingerichtet. Die Haltestellen Kaufland, Herrenmühle und Stadtschule entfallen für den Stadtverkehr.

Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis zum 21. August 2020.

Durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wird die Sperrung in der Erlaer Straße/Kreuzung Uferstraße genutzt, um eine eigene Deckensanierungsmaßnahme auf der Karlsbader Straße (S 272) im Kreuzungsbereich am Einkaufsmarkt Lidl durchzuführen. Der Verkehr in und aus Richtung Johanngeorgenstadt wird dann per Lichtsignalanlage bei einer halbseitigen Sperrung am Baubereich vorbeigeführt. Die Deckensanierung soll im Zeitraum 3. bis 21. August 2020 erfolgen.“

-> Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

(Foto von Mai 2020)