Morgennebel

Winteranfang war am Montag, jetzt werden die Tage also wieder länger.

Blick vom Galgenberg auf die Altstadt: Morgennebel steigt auf.

Pappelweg

Die Märchenäuser am Meißner Glockenspiel sind weg, so wie jedes Jahr um die Zeit, normalerweise werden sie abgebaut, wenn der Weihnachtsmarkt vorbei ist. Dieses Jahr standen sie unterm Strich länger als sonst, aber es wäre schon nett gewesesen, sie noch ein paar Tage, über Weihnachten, zu lassen.

Blick auf die Altstadt vom Hofgarten

Guten Morgen, Altstadt

Ja, tatsächlich guten Morgen, heute früh war das.

(Kraußpyramide am Unteren Tor, Unterer Markt mit Köngiseiche, Marktplatz mit Weihnachtsbaum, Obere Schloßstraße, Arnold Schwarzenberger vor Kunst und Kneipe, Meißner Glockenspiel mit Märchenhäusern)

Nebel und Advent

Steinweg, Altstadt, Vorstadt – es war dunkel und neblig, aber durch all die Lichter von Kraußpyramide über Weihnachtsbaum bis zu den Weihnachtssternen im Schlosshof eine schöne Stimmung.

Lichter im Advent

Der erste Advent ist zwar erst am Sonntag, aber viele Lichter gehen bereits heute an.

Die Kraußpyramide ist bereit, angeschoben wird sie am Samstag.

Licht an am Weihnachtsbaum.

Lichterketten in der Oberen Schloßstraße und als  Extra ein Fast-Vollmond

In den Märchenhäusern am Springbrunnen ist wieder Licht, auf zum Märchengucken und Märchenraten …

Bahnhofsberg, Weihnachtsberg.

Märchenhäuser und Lichterketten

In der Altstadt wird weiter für die Adventszeit aufgebaut und geschmückt: Die Stadtwerke haben heute früh die Lichterketten kontrolliert, die Märchenhäuser am Meißner Glockenspiel stehen schon da, der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz sieht auch bei Tageslicht richtig schön aus und im Schlosshof leuchten bald die Weihnachtssterne.

Lichterketten-Kontrolle durch die Stadtwerke Schwarzenberg.

Weihnachtsbaum 2020

Die Märchenhäuser am Springbrunnen sind da.

Weihnachtssterne im Schlosshof.

Adventszeit in Schwarzenberg: Weihnachtsbaum, Kraußpyramide, Weihnachtsmarkttassen und mehr

Weihnachtsbaum

In wenigen Tagen, am Montag, 23. November, kommt der Weihnachtsbaum auf den Marktplatz. Er stammt in diesem Jahr aus der Sonnenleithe, von einem Grundstück an der Kreuzung Sachsenfelder Straße / Richterstraße. Die Fällung beginnt gegen 8 Uhr und wird einschließlich der Verladung auf einen Sattelauflieger bis etwa 10 Uhr dauern. Während dieser Zeit ist die Durchfahrt auf der Richterstraße in den Stadtteil Sonnenleithe nicht möglich. Der obere Teil des Stadtteils – ab der genannten Kreuzung – ist wie immer über die Sachsenfelder Straße zu erreichen. Aus Richtung Beierfeld besteht eine Zufahrtsmöglichkeit über den Gewerbepark. Die Bushaltestelle Richterstraße entfällt für die Zeit der Sperrung.

In der Schwarzenberger Altstadt kommt es wegen der „Lieferung“ des Weihnachtsbaums zu Parkeinschränkungen auf dem Markt und der Erlaer Straße, die unbedingt zu beachten sind. Der Baum ist 15 Meter hoch und eine Gemeine Fichte.

Bei diesem einen großen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz bleibt es jedoch nicht: Zusätzlich werden im Stadtgebiet noch weitere 11 kleinere und größere Weihnachtsbäume aufgestellt bzw. vorhandene Bäume genutzt und geschmückt – unter anderem in der Vorstadt, am Busbahnhof, im Stadtteil Heide, am Herrenhof, in Neuwelt neben der Pyramide, am Brunnen in der Altstadt, am Gottfried-Heinrich-Stölzelplatz in Grünstädtel, in Bermsgrün sowie in Sonnenleithe.

Kraußpyramide

Am Vorabend des 1. Advents, also am 28. November 2020, werden die Adventslichter in der Schwarzenberger Altstadt erstrahlen, die Lichterketten, die Weihnachtsbäume, die Weihnachtssterne im Schlosshof usw.

17 Uhr beginnt sich die Kraußpyramide zu drehen, der Türmerruf ertönt vom Ratskeller und 18 Uhr werden die Glocken auf dem Ratskellerturm länger geläutet. Auch die verschiedenen Ortspyramiden werden am ersten Adventswochenende in Betrieb genommen.

Für weihnachtliche Stimmung sorgen auch die Märchenhäuser am Springbrunnen sowie Beschallung mit Weihnachtsliedern.

Die Kraußpyramide wird sich bis Hochneujahr drehen, der Weihnachtsberg am Bahnhofsberg mit seinen etwa 40 lebensgroßen und teilweise bewegten Holzfiguren ist wieder bis in den Februar hinein geöffnet.

Weihnachtsmarkttasse

Seit 1994 gibt es die Schwarzenberger Weihnachtsmarkttassen. Im ersten Jahr waren sie noch weiß und relativ schlicht, schnell wurden sie sehr beliebt, auch weil Farbe und Motiv jährlich wechseln und Ralf Alex Fichtner für ihren ganz besonderen Stil sorgt.

Aus den Vorjahren sind noch rund 13.000 Tassen im Bestand der Stadtverwaltung, deshalb war laut Stadt schon Anfang 2020 geplant, dieses Jahr zu pausieren und kein neues Motiv herauszubringen. Wer die Tassen sammelt, könne schauen, welche Motive fehlen, und kann sich an die Schwarzenberg-Information wenden, um Lücken im Bestand zu füllen.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

(Foto vom 30. November 2019)