Schwarzenberger Weihnachtsmarkt vom 7. bis 16. Dezember 2018

Am Freitag, den 7. Dezember 2018, beginnt der Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg, offiziell eröffnet wird er 17 Uhr auf der Bühne am Markt.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet, auf der Bühne am Markt ist wochentags ab 15 Uhr und an den Wochenenden ab 14 Uhr Live-Programm, unter anderem mit De Erbschleicher, Barggeschrei, den Bergsängern Geyer, dem Chor des Clemens-Winkler-Gymnasiums Aue, dem Erzgebirgsensemble Aue und Kindergärten der Stadt.

In diesem Jahr werden wieder die drei schönsten Weihnachtsmarktstände gesucht – den Stimmzettel bekommt man in der Schwarzenberg-Information am Oberen Tor 5, im Weihnachtsstübel in der Eibenstocker Straße 2 und im Schlossmuseum Perla Castrum.

Das Programm gibt es auf Papier u. a. in der Stadtinformation, im Rathaus und in Läden der Stadt. Als PDF kann man es sich auf der Website der Stadt herunterladen, außerdem eine Übersicht über die Parkplätze sowie den erweiterten Busfahrplan: www.schwarzenberg.de.

Über 90 Stände und Buden bieten in der Altstadt vom Bahnhofsberg bis zum Schloss, zur Eibenstocker und zur Erlaer Straße Essen und Trinken, Volkskunst, Geschenke, Kleidung und mehr. Der Weihnachtsmarktplan: www.altstadt-schwarzenberg.de.

Teils versteckt hinter den Buden sind auch die Läden der Altstadt geöffnet, es lohnt sich, reinzuschauen!

Ein paar besondere Angebote und Höhepunkte:

  • Märchenumzug in 12 Bildern am 9. Dezember, 14.30 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz mit rund 140 Kindern und Erzieherinnen aus Schwarzenberger Kindergärten
  • Große Schwarzenberger Bergparade am 15. Dezember, 17 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz mit vier Bergkapellen, 146 Bergmusikern und 18 Vereinen mit rund 320 Trachtenträgern
  • Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum „Zen Schwarzenbarger Weihnachtsmorkt – do is fei was lus“, während des Weihnachtsmarkts täglich 10 bis 19 Uhr geöffnet
  • Modelleisenbahnausstellung im Tunnel unter dem Schloss, Eingang am Hammerparkplatz / Schrägaufzug, geöffnet an den Wochenenden 10 bis 18 Uhr und wochentags 15 bis 18 Uhr
  • Im Schlosshof gibt es einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt
  • „Frau Holle verliert die Kontrolle“ mit Fenstertheater an der Stadtinformation am Oberen Tor 5, am 11. und 13. Dezember jeweils 17 und 18.30 Uhr
  • Schnitzausstellung des Schnitzvereins Schwarzenberg in der Gartenstraße 4, geöffnet an den Wochenenden jeweils 11 bis 18 Uhr
  • Weihnachtsstübel in der Eibenstocker Straße 2, ab 8. Dezember täglich 13 bis 19 Uhr zahlreiche Bastelangebote
  • Märchenschaukästen am Meißner Glockenspiel, mit Mini-Karussell
  • Jeden Tag schaut der Weihnachtsmann auf dem Marktplatz vorbei, zwischen 15.30 und 16.30 Uhr (die genauen Zeiten stehen im Weihnachtsmarktprogramm)
  • Türmerruf des Schwarzenberger Türmers am 7. und am 16. Dezember jeweils 11 und 20 Uhr vom Ratskeller

In diesem Jahr gibt es leider kein Konzert des Chors des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg, hoffentlich sind sie nächstes Jahr wieder dabei.

Bleibt eigentlich nur noch, die Daumen für gutes Wetter zu drücken – allen eine gute Zeit auf dem Schwarzenberger Weihnachtsmarkt!

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt: Märchenumzug 2017

Rund 140 Kindergartenkinder und Erzieherinnen haben mitgemacht beim Märchenumzug in diesem Jahr in den passenden Kostümen zu Märchen wie „Das tapfere Schneiderlein“, „Schneewittchen“, „Hänsel und Gretel“. Ritter Georg, Burgfräulein Edelweiß und Räuchermann Albrecht waren natürlich auch dabei.

Relativ zügig ging es ab 14.30 Uhr vom Bahnhof den Bahnhofsberg hinauf in die Altstadt, wo unheimlich viel Betrieb war und Mitglieder der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr aufpassten, dass der Märchenumzug gut zum Marktplatz kam.

Sonne gabs diesmal nicht, aber Regen immerhin auch nicht …

Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg vom 8. bis 17. Dezember 2017

Kaum zu fassen, aber in weniger als einer Woche ist es so weit und der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt wird wieder eröffnet und zwar am Freitag, den 8. Dezember 2017, 17 Uhr auf der Bühne am Markt.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet.

In diesem Jahr wird wieder der schönste Weihnachtsmarktstand gesucht, diesmal dürfen alle Gäste abstimmen – die Stimmzettel bekommt man in der Schwarzenberg-Information am Oberen Tor 5.

Das Programm gibt es auf Papier u. a. in der Stadtinformation, im Rathaus und in Läden der Stadt. Als PDF kann man es sich auf der Website der Stadt herunterladen: www.schwarzenberg.de.

Ein paar besondere Angebote und Höhepunkte:

  • Märchenumzug am 10. Dezember 2017, 14.30 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz
  • Große Schwarzenberger Bergparade am 16. Dezember 2017, 17 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz
  • Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum „Harry Schmidt – Schnitzkunst mit Weltklasse“, während des Weihnachtsmarkts täglich 10 bis 19 Uhr geöffnet
  • Modelleisenbahnausstellung im Tunnel unter dem Schloss, Eingang am Hammerparkplatz / Schrägaufzug
  • Im Schlosshof gibt es einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.
  • „Frau Holle verliert die Kontrolle“ ist wieder dabei, mit ihrem Fenstertheater an der Stadtinformation, und zwar am 12. und 14. Dezember.
  • Schnitzausstellung des Schnitzvereins Schwarzenberg in der Gartenstraße 4, geöffnet an den Wochenenden jeweils 11 bis 18 Uhr
  • Weihnachtsstübel Oberes Tor 1, täglich 13 bis 19 Uhr zahlreiche Bastelangebote

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt: Märchenumzug 2015

Schon seit ein paar Jahren findet am ersten Weihnachtsmarktsonntag, am zweiten Advent, der Märchenumzug statt. Kinder aus Schwarzenberger Kindergärten und ihre Erzieher/-innen stellen in liebevoll gestalteten Kostümen verschiedene Märchen dar, von Aschenputtel bis Schneekönigin.

Um 14.30 Uhr starteten die Kinder am Busbahnhof und liefen die Bahnhofstraße und den Bahnhofsberg hoch zum Marktplatz. Keine kurze Strecke für die Kleinen, aber sie waren ziemlich zügig unterwegs. Ich stand am Bahnhofsberg, wo die Kinder wie hypnotisiert zu den Kauen mit den Holzfiguren schauten, ich glaube, sie merkten vor lauter Gucken fast gar nicht, dass sie einen Berg hochgingen … :)

P1000553

Bahnhofsberg, Schwarzenberger Märchenumzug 2015

P1000554

Vorn liefen Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß.

P1000556

Der gestiefelte Kater, dahinter Schneewittchen und die sieben Zwerge

P1000557

Die sieben Geißlein

P1000558

P1000559

Die Schneekönigin

P1000560

Diese Kinder mussten nicht laufen, aber welches Märchen war das noch mal?

P1000561

Das Rübchen

P1000563

Rotkäppchen

P1000564

Aschenputtel

P1000567

Das tapfere Schneiderlein

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt: Märchenumzug 2011

Am Sonntagvormittag dürfte es so manchen Teilnehmern des Märchenumzugs etwas anders geworden sein: Es regnete nicht nur, sondern es schüttete, es goss! Bei solchem Wetter will niemand raus, also hofften alle auf einen kleinen Wetterumschwung bis zum Nachmittag. Und der kam.

14.30 Uhr liefen die Kinder und Erzieherinnen der Schwarzenberger Kindergärten am Bahnhof los, die Bahnhofstraße entlang, den Bahnhofsberg hoch, bis zum Marktplatz. Und es regnete nicht, kein Tröpfchen.

Auf dem Marktplatz erwartete Dirk Weißbach von der Schwarzenberger Stadtinformation die Märchenkinder, er stellte die Kindergärten kurz vor und hatte einige Fragen an Kinder und Erzieherinnen: Welches Märchen sie darstellten, welche Figur sie verköperten und mehr. Der Märchenumzug war wieder sehr liebevoll gemacht, mit wunderschönen Kostümen …

Am Bahnhof ging es los. Vom Kutzscherberg aus konnte man die lange Schlange sehen, mit vielen kleinen Prinzessinnen …

Das Raachermannl war auch dabei.

… und in der Kutsche ließen sich Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß standesgemäß zum Marktplatz fahren.

Jeder Kindergarten hatte ein Märchen als Thema, welches es war, stand auf einem kleinen Plakat. Ganz gut, denn manchmal war das nicht so schnell zu erkennen …

Tierische Begleitung.

Ein Seitenblick zur Kraußpyramide.

Im Anschluss mischten sich das Burgfräulein und der Ritter unters Volk. Inmitten der regenfest bekleideten, eher grauen Leute fielen sie natürlich auf …