Schule mit Salz und Straße ohne Verkehr

Wer Salz braucht … an der Stadtschule gibts gerade genug.

Salz gegen Unkraut

Die Erlaer Straße zwischen Stadtschule und Rockelmannpark ist zurzeit total ruhig, dank Baustelle und Vollsperrung bei der Einmündung Uferstraße. Auf einer Straße schlendern, die sonst voller Autos ist – da bekommt man eine Vorstellung davon, wie die Altstadt ohne Autos sein könnte: wesentlich entspannter, Blick auf Menschen und Häuser statt auf Autos …

Interessante Einblicke

Uferstraßen-Aussicht auf Schloss und Kirche

Im Vorbeigehen … Totenstein, Stadtschule und eine ungewohnte Bushaltestelle

Am Totenstein wurden im Juli Bäume gefällt, die Schäden durch Trockenheit davongetragen hatten, der Aussichtspunkt ist nun fast frei.

In den Zinnkammern Pöhla finden seit dem 11. Juli nach der Coronaschließung wieder Führungen statt, täglich 10 und 14 Uhr, Dauer 2,5 Stunden. Untertage sind konstant 14 Grad. Angenehme Vorstellung, wenn es sommerlich warm bis heiß draußen ist. Für die Führung unbedingt vorher anmelden unter Telefon 03774 81078. -> www.zinnkammern.de

An der Fassade der Stadtschule wird nach wie vor gebaut, voraussichtlich bis Oktober.

Eine ungewohnte Bushaltestelle in der Eibenstocker Straße in der Altstadt: Der Bus nimmt eine andere Route wegen der Vollsperrung der Erlaer Straße Einmündung Uferstraße.

Neue Farbe für die Stadtschule

Zur denkmalgerechten Sanierung der Fassade der Stadtschule teilt die Stadtverwaltung Schwarzenberg mit:

„Bei einem Ortstermin am 23. Juni 2020 beschlossen die Mitglieder des Technischen Ausschusses die künftige Farbgestaltung der Fassade der Oberschule Stadtschule. Anhand von Farbtafeln wurden die mit dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen im Vorfeld abgestimmten Vorschläge den Stadträten vor Ort gezeigt. Zukünftig wird eine an Sandstein angepasste Farbe die Fassade zieren.

Die Arbeiten an der Hauptfassade der Oberschule hatten im März 2020 begonnen. Es werden die Verblechungen aller Gesimsteile entfernt, die Gesimsteile und Verzierungen werden je nach Zustand repariert oder in Teilbereichen ausgetauscht, der Wandputz einschließlich des Bossenputzes wird erneuert. Die Verblechungen der Gesimse werden wiederhergestellt und die Fassade neu gestrichen.

Aktuell ist das Gerüst an Hauptfassade, Nordostseite und Innenhof gestellt. Die Verblechungen an Gesimsen der Nordostseite und im Innenhof werden weiter entfernt. Das Entfernen des alten Putzes der Hauptfassade ist erfolgt und die Vorbereitung für Putzarbeiten und die Entfernung des Putzes an der Nordostseite laufen.

Der Steinmetzbetrieb führt weitere Sanierungsarbeiten an den Natursteinteilen der Fassade durch. Die an der Hauptfassade zu ersetzenden Teile, insbesondere des Uhrengiebels, wurden mittlerweile in der Werkstatt des Steinmetzbetriebes hergestellt und werden ab dieser Woche vor Ort eingebaut. Teilweise musste auch neues Material im Steinbruch bestellt werden.

Bei dem ortsbildprägenden Gebäude handelt es sich um ein Baudenkmal. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 500.000 Euro. Die ursprünglich geplante Fertigstellung Ende August 2020 kann nicht eingehalten werden, sie verschiebt sich auf Oktober.

Beauftragte Lose:
Ø Los 1 Gerüstbauarbeiten – Firma Andreas Süß Gerüstbau, Schwarzenberg
Ø Los 2 Natur- und Betonwerksteinarbeiten – Firma JZ Steinmetz,
Bad Gottleuba-Berggießhübel
Ø Los 3 Klempnerarbeiten – Klempnerei und Heizungsbau Peter Polusik, Aue
Ø Los 4 Putz- und Stuckarbeiten – Firma TOP-Steinbau, Niedercrinitz
Ø Los 5 Malerarbeiten – Malerbetrieb Thomas Müller, Grünhain-Beierfeld“

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Grün

Nachdem es in den letzten Tagen hin und wieder bisschen geregnet hat und es relativ kühl war, wirkt alles gleich viel frischer, so ein üppiges Grün.

Kastanien an der Bahnhofstraße

Vorstadtbrücke überm Schwarzwasser: Schloss und Kirche mit Kran

Fassadensanierung Stadtschule

Steinweg