2. Oktober 2019: Museumsnacht in Schwarzenberg

Diesen Mittwoch, den 2. Oktober 2019, findet wieder die Museumsnacht des Städtebunds Silberberg statt. Von 18 bis 24 Uhr zeigen Museen, Galerien und andere Häuser in Aue-Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ihre Ausstellungen, außerdem gibt es Extra-Angebote wie Führungen, Vorführungen, Musik und Kinderprogramm. Der Eintritt ist frei.

Angebote in Schwarzenberg

Schlossmuseum Perla Castrum
Obere Schloßstraße 36

  • 18–23 Uhr Vom Ast zum Quirl – Holzquirle selbst gemacht
  • 19 Uhr Der Kunst auf der Spur: Führung zum 8. Schwarzenberger Kunstpreis art-figura 2019
  • 20 Uhr Musik aus Ostrov
  • 21 Uhr der Kunst auf der Spur: Führung zum 8. Schwarzenberger Kunstpreis art-figura 2019
  • 22 Uhr Musik aus Ostrov
  • 22.30 Uhr Spielend durchs Museum – die besondere Museumsführung für Groß und Klein

Depot Bahnhof N°4
Bahnhof 4

  • 18–20 Uhr geöffnet
  • 19 Uhr Von Eisenbahn und Waschmaschine – Führung durch das Depot
  • 20 Uhr Sagenhafter Lampionumzug vom Depot Bahnhof N°4 zum Schloss Schwarzenberg

St. Georgenkirche
Obere Schloßstraße 9

  • 18–23 Uhr Kirche zur Besichtigung geöffnet
  • 20 Uhr Posaunenchor St. Georgen
  • 21.30 Uhr Kirchenführung

Sparkassenhistorisches Archiv
Grünhainer Straße 10

  • 18–24 Uhr geöffnet
  • historische Sparbücher aus zwei Jahrhunderten und aus ganz Deutschland werden vorgestellt
  • 19.30 Uhr Vortrag zur Geschichte der Erzgebirgssparkasse

Galerie- und Kulturladen Rademann
Marktgässchen 3

  • 18–24 Uhr geöffnet
  • Ausstellung „Skulptur und Grafik“ von Hartmut Rademann
  • 20.30 Uhr Konzert mit Olaf Kämmerer – Gitarre und Gesang

Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
Luchsbachtal 19

  • Einfahrten 18 und 21 Uhr: „Laserlicht und Dunkelheit – Berggeister in Aktion“ (Vorreservierungen telefonisch möglich: 03774 81078, Einfahrten mit Kindern ab 6 Jahren erlaubt)

-> Infos: www.museumsnacht-silberberg.de

(Foto vom 3. September 2019)

2. Oktober 2018: Museumsnacht in Schwarzenberg

Am Dienstag, den 2. Oktober 2018, findet wieder die Museumsnacht des Städtebunds Silberberg statt. Von 18 bis 24 Uhr zeigen Museen, Galerien und andere Häuser in Aue, Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ihre Ausstellungen, außerdem gibt es Extra-Angebote wie Führungen, Vorführungen, Musik und Kinderprogramm. Der Eintritt ist frei.

Angebote in Schwarzenberg:

Schlossmuseum Perla Castrum
Obere Schloßstraße 36
18 Uhr Schatzsuche im Schloss
19–22 Uhr Pflanzstudien mit Kindern á la Albert Major
19.30 und 21.30 Uhr Musik aus Ostrov
20.30 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „MAJOR – Lehrer. Maler. Reisender“
22.30 Uhr Überraschungsführung durch die Dauerausstellung

St. Georgenkirche
18–23 Uhr Kirche geöffnet
21 Uhr Kirchenführung

Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
Einfahrten 18 und 21 Uhr: „Laserlicht und Dunkelheit – Berggeister in Aktion“ (Vorreservierungen telefonisch möglich: 03774 81078)

Sparkassenhistorische Ausstellung
Grünhainer Straße 10
18–24 Uhr geöffnet
Sparkassenhistorische Ausstellung der Erzgebirgssparkasse und eine kleine Sonderschau mit Originaldokumenten der Stadtsparkasse aus dem 19. Jahrhundert
18.30, 19.30, 20.30, 21.30, 22.30 und 23.30 Uhr Kurzvortrag zur Geschichte der Stadtsparkasse Schwarzenberg

Galerie- und Kulturladen Rademann
Marktgässchen 3
18–24 Uhr geöffnet
Werkschau von Hartmut Rademann

Galerie Flur R-K-G-2
Ratskellergässchen 2
18–24 Uhr geöffnet
Kellerführung mit Präsentation Ausgrabungen
Prägen der „Schwarzenberger Altstadtthaler“ auf der Handspindelpresse
Besichtigung Büro im Stil der Gründerzeit mit Nachlass des Gesellenvereins Schwarzenberg und Präsentation der Entwürfe des Posamenten-Fabrikanten Emil Gustav Hermann Schererz um 1920

-> Infos: www.museumsnacht-silberberg.de

2. Oktober: Museumsnacht in Schwarzenberg

Am Montag, den 2. Oktober 2017, findet wieder die Museumsnacht des Städtebunds Silberberg statt. Von 18 bis 24 Uhr zeigen Museen, Galerien und andere Häuser in Aue, Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ihre Ausstellungen, außerdem gibt es Extra-Angebote wie Führungen, Vorführungen, Musik und Kinderprogramm. Der Eintritt ist frei.

Angebote in Schwarzenberg:

Schlossmuseum Perla Castrum
18–22 Uhr Basteln für Kinder im Schlossturm
18 und 21 Uhr Kunst begehen, Führung zur art-figura-Ausstellung
19.30 Uhr Taschenlampenführung
20.30 und 21.30 Uhr Let’s swing! in der Schlossstube
22.30 Uhr Überraschungsführung durchs Museum

St. Georgenkirche
18–22 Uhr Kirche geöffnet
20 Uhr Kirchenführung

Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
Einfahrten 18 und 21 Uhr: „Laserlicht und Dunkelheit – Berggeister im Jubiläumsjahr“

Historisches Archiv der Erzgebirgssparkasse
Grünhainer Straße 10
18–24 Uhr geöffnet, Ausstellung „Der Tag, an dem die D-Mark kam“

Galerie Flur R-K-G-2
Ratskellergässchen 2
18–24 Uhr geöffnet

Garten-Bahn-Land
Vorstadt 6
18–24 Uhr geöffnet

-> Infos: www.museumsnacht-silberberg.de

Im Schloss wird die Stadtgeschichte lebendig

In den Winterferien, am Samstag, den 18. Februar 2017, gibt es im Schlossmuseum Perla Castrum etwas ganz Besonderes zu erleben: Von 18 bis 21 Uhr sind in den Ausstellungsräumen Bürger und bekannte Persönlichkeiten früherer Jahrhunderte unterwegs.

Darunter der Schwarzenberger Heimatforscher und Schriftsteller Dr. Walter Fröbe, eine Tanzgesellschaft in der Schlossstube, eine Bäckerstochter und eine Waschfrau. Sie erzählen von sich und ihrer Zeit und machen auf diese Weise die Geschichte Schwarzenbergs lebendig.

Die Idee zu dieser Veranstaltung ist laut Stadtverwaltung gemeinsam mit den neu ausgebildeten Stadtführern in Schwarzenberg entstanden. Die Stadtführer haben sich zur Vorbereitung intensiv mit einer Figur beschäftigt, mit deren Leben und Zeit, und natürlich tragen sie entsprechende Kostüme.

Bei dieser Veranstaltung fällt der reguläre Museumseintritt an: 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro ermäßigt, Kinder unter 7 Jahre sind kostenfrei.

-> Informationen: Perla Castrum Telefon 03774 23389, perla.castrum@schwarzenberg.de

Nachts im Museum

Immer am 2. Oktober ist Museumsnacht im Städtebund Silberberg, auch in Schwarzenberg. Von 18 bis 24 Uhr sind Museen, Galerien usw. geöffnet und es gibt besondere Aktionen.

In Schwarzenberg waren gestern das Atelier Brockhage, die Zinnkammern Pöhla, die St. Georgenkirche und die Sparkasse mit der Sparkassenhistorischen Ausstellung dabei – und natürlich das Schlossmuseum Perla Castrum.

Dort wurden u. a. die Skulpturen der Bildhauerwerkstatt im August auf dem Hammerparkplatz präsentiert, man konnte Schmuck aus Dosen basteln, es gab Musik aus Tschechien und 22 Uhr begann eine Taschenlampenführung.

Ganz dunkel war es in den Museumsräumen dann zwar nicht, aber schon ziemlich duster. Da klang das Orchestrion gleich noch voller und angeleuchtete Ausstellungsstücke wurden genauer betrachtet als sonst vielleicht. Spannende Sache, auch, dass es durch einen Geheimgang eine Etage höher ging.

p1110272 p1110274 p1110277 p1110282 p1110288 p1110292 p1110296 p1110301 p1110304

Am 2. Oktober 2015: Museumsnacht in Schwarzenberg

Am Freitag, den 2. Oktober 2015, findet wieder die Museumsnacht des Städtebunds Silberberg statt. Von 18 bis 24 Uhr zeigen Museen, Galerien und andere Häuser in Aue, Bad Schlema, Lauter, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ihre Ausstellungen, außerdem gibt es Extra-Angebote wie Führungen, Vorführungen, Musik und Kinderprogramm.

Der Eintritt ist frei.

Ich beschränke mich hier auf das, was in Schwarzenberg los ist:

  • Atelier Brockhage, Erlaer Straße 5, 08340 Schwarzenberg: Atelier geöffnet, Ausstellung „Hans Brockhage – frühe Zeichnungen“; Vorführung Geige und Akkordeon
  • Galerie und Kulturladen Rademann, Marktgässchen 3, 08340 Schwarzenberg: Ausstellung der Künstlerin Katja Schütt aus Berlin
  • Garten-Bahn-Land, Vorstadt 6, 08340 Schwarzenberg: Besichtigung der Innenanlagen
  • Kirche St. Georgen, Obere Schloßstraße 9, 08340 Schwarzenberg: Kirche 18 bis 22 Uhr geöffnet, 20 Uhr Kirchenführung mit anschließendem Orgelspiel
  • Museum Schloss Schwarzenberg, Obere Schloßstraße 36, 08340 Schwarzenberg: Musik von der tschechischen Band Scott Joplin’s Ragtime String Quartet und Kinderprogramm (18 bis 22 Uhr); 19.30 Uhr Führung art-figura 2015, 21.30 Uhr Führung durch die neue Dauerausstellung
  • Maßschuhdesign Schwarzenberg, Uferstraße 4, 08340 Schwarzenberg: Dem Schuhmacher über die Schulter geschaut
  • Sparkassenhistorische Sammlung Erzgebirgssparkasse, Sachsenfelder Straße 85, 08340 Schwarzenberg-Sonnenleithe: Historisches rund ums Geld – Dokumente, Drucksachen, Geräte und Maschinen aus 175 Jahren Sparkassengeschichte, außerdem Geldnoten und Münzen sowie Patente der ehemaligen Schwarzenberg Krauß-Werke
  • Zinnkammern in Pöhla, Luchsbachtal 12, 08340 Schwarzenberg: Einfahrt 18.00 und 21.00 Uhr Laserlicht und Dunkelheit, Berggeister in Aktion (Eintritt auch hier frei)

 

Premiere: In diesem Jahr ist zur Museumsnacht zum ersten Mal ein Oldtimerbus des RVE unterwegs, er fährt durch die Silberberg-Städte Aue, Bad Schlema, Lauter, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg.

Wer im Oldtimerbus mitfahren möchte, wende sich an das RVE-Kundenbüro in Aue unter 03771 24660, Anmeldeschluss ist der 1. Oktober, 16 Uhr. Der Bus startet 17 Uhr in Schneeberg, dort endet die Fahrt auch, und zwar 21.15 Uhr.

In Schwarzenberg hält der Oldtimerbus von 19.05 bis 19.10 Uhr an der Herrenmühle.

Museumsnacht_Silberberg_2015

Museumsnacht-Informationen zu allen Silberberg-Städten: www.museumsnacht-silberberg.de

Museumsnacht in Schwarzenberg: Puppenspiel und Licht-Performance

Am Mittwoch, den 2. Oktober 2013, war also wieder Museumsnacht in Schwarzenberg, und mit von der Partie waren unter anderem Schloss, Kirche, die Parfümerie fiole, die Galerie Rademann und die Galerie Brockhage.

Ich war nur im Schloss, und es kostete schon einige Überwindung, an diesem kalten Abend überhaupt noch mal aus der warmen Wohnung zu gehen. Die Museumsnacht begann 18 Uhr, bis 24 Uhr war sie wohl geplant. Ob bis dahin tatsächlich noch Leute unterwegs waren, weiß ich nicht. Es war jedenfalls schon gegen 20, 21 Uhr nicht allzu viel los in der Altstadt, eigentlich gar nichts. Vereinzelt ein paar Leute. Im Schloss sah das schon etwas anders aus, da gab es Musik, Spiel und Kunst.

Im Schlosshof war eine Bühne aufgebaut, die jedoch an diesem Abend leer blieb, das Swing Studio trat dann doch lieber im Schloss auf (zu kalt draußen!). Als eine Etage weiter unten die Puppenspieler loslegen wollten, mussten die Musiker allerdings Pause machen, denn man hörte sie, als wären sie direkt neben der Puppenbühne.

Es spielten zwei Männer und ein Junge aus Karlovy Vary, das Stück hieß “Wie dem Tschechen Honza das deutsche Bier schmeckte”. Honza ist auf dem Foto unten die größte Puppe, in der Mitte, mit Hut und weißem Hemd. Ihren Auftritt hatten neben Honza noch ein König, der Kasper und der Teufel und andere, alles sehr schöne Puppen, die der art-figura-Teilnehmer Jiri Lain geschnitzt hat. Es war nicht so leicht, die Puppenspieler zu verstehen, aber das Spiel war kurzweilig und die Atmosphäre (großes Licht aus, Puppentheaterlicht sowie Kerzen an) perfekt.

IMG_7063

Nach dem Puppenspiel gings raus in die Kälte, wo Claudia Reh aus Dresden alias „Echtzeitlicht“ eine Licht-Performance zeigte. Damit war sie bereits 2011 bei der Museumsnacht in Schwarzenberg dabeigewesen. Das fand ich damals toll, also wollte ich es jetzt unbedingt wieder sehen. Claudia Reh arbeitet mit Overheadprojektoren, die im Schlosshof verstreut herumstanden und faszinierende Bilder auf die Schlossmauern projizierten, mithilfe von Schablonen, Farben, Flüssigkeiten, Sand … Das Schloss war also wieder bunt, und das war einfach schön.

IMG_7041

IMG_7067

IMG_7065

IMG_7071

IMG_7072

IMG_7073

IMG_7075

IMG_7082

IMG_7092