Herbstferienprogramm im Schlossmuseum Schwarzenberg

Für Kinder ab 5 Jahren gibt es in den Herbstferien im Schlossmuseum Perla Castrum und im Museumsdepot was zu erleben. Zu den Veranstaltungen, die eine bis anderthalb Stunden dauern, kann man sich unter Telefon 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de anmelden. Kindergruppen ab 10 Personen können auch individuelle Termine vereinbaren.

15. Oktober 2019, 10.00 Uhr
Aufgepasst! Schule wie vor 100 Jahren

Wenn das Klingeln im alten Klassenzimmer ertönt, wird zur historischen Schulstunde gerufen. In einem Spiel übernehmen die Kinder die Rolle der Schüler vergangener Tage und lernen alte Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennen.

Kosten pro Teilnehmer: 3,50 €
Ort: Depot Bahnhof N°4 – ehemaliges Bahnhofsgebäude in Schwarzenberg


17. Oktober 2019, 14.00 Uhr
Kleine Zinngießer ganz groß

Ganz in Familie oder in der Kindergruppe erkunden die Kinder die alte Zinngießerwerkstatt in der Dauerausstellung. Sie sehen einen historischen Film, anhand dessen sie den Weg vom Zinnerz zum fertigen Zinnprodukt kennenlernen. Anschließend können sich die Kinder selbst im Zinngießen ausprobieren.

Kosten pro Teilnehmer: 4,00 €
Ort: Schlossmuseum Perla Castrum


22. Oktober 2019, 10.00 Uhr
Großer Ritter und gespenstiger Schwan – Sagenwanderung durch Schloss und Altstadt

Sagen sind kurze Erzählungen, die auf mündlichen Überlieferungen beruhen und uns bis in die Gegenwart von fantastischen und mysteriösen Ereignissen erzählen. Während eines Rundgangs durch das altehrwürdige Schloss und die Altstadt lernen die Kinder kuriose Sagen aus Schwarzenberg kennen und erfahren unter anderem, was es mit dem Schlossgespenst Eufemia oder dem kleinen Teufelchen am Ratskeller auf sich hat.

Kosten pro Teilnehmer: 3,00 €
Treff: an der Museumskasse im Schloss Schwarzenberg


24. Oktober 2019, 14.00 Uhr
Auf den Spuren Martin Luthers – Geschichte und Geschichten für Kinder

Am 31. Oktober ist Reformationstag: Der Überlieferung nach hat Martin Luther im Jahr 1517 an diesem Tag seinem Ärger über die Ansichten der alten Kirchenvertreter Luft gemacht und eine lange Liste mit seinen Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Dieses Ereignis ist für die evangelisch-lutherische Kirche der Startpunkt für eine erneuerte Kirche und eine neue Zeit. Aus diesem Anlass sind die Kindergarten-, Hort- und Grundschulkinder eingeladen, Martin Luther in einer besonderen Mitmachveranstaltung im Museum auf Schloss Schwarzenberg näher kennenzulernen.
Neben der Lebensgeschichte Martin Luthers, wie seine Thesen zur Reformation führten und welche Bedeutung diese für die Weltgeschichte hatte, erfahren die Kinder auch, was die Herrschaft und das Schloss Schwarzenberg mit dieser Reformation zu tun haben. Ganz in Luthers Sinne wird gegessen, gezeichnet, geschrieben, vorgelesen und gesungen.

Ort: Schlossmuseum Perla Castrum
Kosten : 4,00 €

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Am Kindertag ins Museumsdepot Bahnhof N°4

Am Freitag, den 1. Juni 2018, ist das Museumsdepot von 13 bis 19 Uhr geöffnet, wie gehabt kann man die ständige Ausstellung zur Schwarzenberger Bahnhofgeschichte, das historische Klassenzimmer und mehr besichtigen.

Dazu gibt es ein paar Kindertag-Extras: So bekommen alle Kinder, die an dem Tag das Museumsdepot besuchen, eine kleine Überraschung.

Und vor allem werden spezielle Führungen geboten, um 13, 15 und 17 Uhr, in denen historisches Spielzeug aus dem Museumsbestand aus der Zeit des 19. bis 20. Jahrhunderts im Mittelpunkt steht.

Im Themengarten des Depots laden zudem ein paar Spiele zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4 Euro, für Ermäßigte 2,50 Euro. Die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf 15 Personen begrenzt. Weitere Informationen auf www.schwarzenberg.de oder unter der Telefonnummer 03774 23389

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Märzfreitag

Endlich Freitag, manche Wochen schlauchen ganz schön. Wird Zeit, dass es wärmer und sonniger und grüner wird. Aber Wochenende ist auch schon mal nicht schlecht.

Museumsdepot am Bahnhof

Ostern hält langsam Einzug in die Schaufenster, hier eins in der Grünhainer Straße.

Bahnhofstraße

Frühlingsboten in der Altstadt

Der Marktplatz ist wieder autofrei.

Bahnhof № 4 in Schwarzenberg

Das ehemalige Bahnhofsgebäude und zukünftige Museums-Schaudepot, das im Frühjahr eröffnet werden soll, ist außen soweit fertig. Und jetzt steht auch „Bahnhof № 4“ dran, nicht zu übersehen.

DSC02652

Straße und Hausnummer – Bahnhof № 4 – sind an beiden Giebelseiten angebracht, an der nach vorn zum Busbahnhof hin und an der nach hinten Richtung Gewerbegebiet.

DSC02649

Neues von der Museumsdepot-Baustelle

Bei dem schönen Wetter heute Nachmittag bot sich ein Abstecher zum ehemaligen Bahnhofsgebäude einfach an, um nach dem Stand der Arbeiten an der Fassade zu schauen.

Mittlerweile sind fast alle Gerüste weg, nur auf der Schienenseite stehen noch welche, hier wird weiter an der Fassade gearbeitet. Die neuen Farben am Haus strahlen regelrecht, das alte, heruntergekommene Bahnhofsgebäude ist Vergangenheit.

Und es passt ja auch, dass nur ein paar Schritte vom zukünftigen Museumsdepot mit Schauteil entfernt drei Bilder von Ralf Alex Fichtner zu sehen sind, echte „New World Art“.

Jetzt wartet in der Ecke noch die ehemalige Güterabfertigung auf ihre Sanierung, ob das Gebäude eine Chance hat?

DSC00532

Bahnhof Schwarzenberg

DSC00529

Das ehemalige Bahnhofsgebäude, das zum Museums-Schaudepot umgebaut wird

DSC00533

DSC00534

DSC00535

Links im Bild: die ehemalige Güterabfertigung

DSC00536

„New World Art“ von Ralf Alex Fichtner am Schwarzenberger Bahnhof