Baustelle Grünhainer Straße (13.10.2019)

Nach wie vor läuft die Deckensanierung der Grünhainer Straße, derzeit im dritten und letzten Abschnitt von der Weidauer Straße bis zur Zufahrt Busbahnhof. Fußgänger kommen an der Baustelle vorbei (auf dem Fußweg gegenüber vom Busbahnhof), und wer mit Auto in die Grünhainer Straße will, muss von der B 101 aus reinfahren.

Baustelle Grünhainer Straße (19.08.2019)

Straßenbauarbeiten Grünhainer Straße: Der erste Abschnitt, zwischen Neustädter Ring und Robert-Koch-Straße, ist fertig, jetzt ist der zweite dran, zwischen Robert-Koch-Straße und Weidauerstraße. Dieser Abschnitt ist für Autos gesperrt, zu Fuß sind aber alle Läden erreichbar.

Baustelle Grünhainer Straße (23.07.2019)

Die Grünhainer Straße wird seit dem 1. Juli 2019 von der Einmündung Neustädter Ring bis zum Abzweig Robert-Koch-Straße saniert, sechs Wochen sollen die Arbeiten an diesem ersten Abschnitt voraussichtlich dauern. Auf der Baumseite entsteht nun neu neben den PKW-Stellplätzen auch ein Fußweg.

Die Geschäfte in der Grünhainer Straße sind geöffnet und aus Richtung Bahnhof erreichbar.

An der B 101 summts und brummts

Direkt an der Kreuzung Straße der Einheit, Grünhainer Straße, beim Lavendel am Lorenz-Baumarkt-Parkplatz summts und brummts: Blühende Kräuter und Wildblumen gehen überall und helfen Schmetterling, Hummel und Co.

  • „Diese Pflanzen locken Schmetterling, Biene & Co.: www.ndr.de
  • „Schön fürs Auge, gut für Insekten. Pflanzen für jeden Geschmack“: www.nabu.de

Ab 1. Juli: Deckensanierung Grünhainer Straße

Ab Montag, den 1. Juli 2019, ist die Grünhainer Straße in der Neustadt voll gesperrt, da die Straßendecke und teilweise auch der Gehweg saniert wird.

Gebaut wird in drei Abschnitten:

1. von der Einmündung Neustädter Ring bis zum Abzweig Robert-Koch-Straße, Bauzeit ca. sechs Wochen

2. Abzweig Robert-Koch-Straße bis zur Weidauer Straße

3. Weidauer Straße bis zur Zufahrt Busbahnhof

Die Geschäfte bleiben für den Fahrzeugverkehr von beiden Seiten aus erreichbar. Die fußläufige Erreichbarkeit ist während der gesamten Baumaßnahme gewährleistet.

Zeitweise kommt es zu Einschränkungen bei der Erreichbarkeit des Ring-Center-Parkhauses sowie der Parkplätze am Lorenz-Baumarkt und am Edeka.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Eine Führung durch SWG und Bauhof am Tag der Städtebauförderung

Am gestrigen Samstag, den 11. Mai 2019, war Tag der Städtebauförderung. Ein etwas sperriger Name, aber mithilfe von Städtebaufördermitteln konnte in der Vergangenheit schon so manches Projekt in Schwarzenberg auf den Weg gebracht und umgesetzt werden, ein Beispiel dafür findet sich in der Grünhainer Straße 32.

Auf dem Gelände hat sich in den vergangenen drei Jahren viel getan. 2016 zogen die Stadtwerke weg, sodass der städtische Bauhof und die Wohnungsgesellschaft Schwarzenberg mehr Platz zur Verfügung hatten. Gebäude wurden saniert bzw. neu gebaut. Das Ergebnis konnte man sich am Samstagvormittag bei einer Führung anschauen.

Zunächst ging es um die Schwarzenberger Wohnungsgesellschaft, Geschäftsführer Uwe Matthe berichtete von der Sanierung des Verwaltungsgebäudes und der Neugestaltung der Außenanlagen, man konnte auch einen Blick ins Gebäude werfen.

Danach führte Bauhofleiter Andreas Friedel durch Räume des Bauhofs, die Fahrzeughalle sowie die Salzlagerhalle. Die Lagerhalle ist ziemlich imposant mit ihrer Höhe von circa 10 Metern. Aktuell ist nicht allzu viel Streusalz da, für den Winter werden die Vorräte aber wieder auf 1000 Tonnen aufgestockt.

Aus der Sonnenleithe ist die HMT Hausmeister- und technische Dienste GmbH, eine Tochterfirma der SWG, im letzten Jahr in die Grünhainer Straße gezogen. Aktuell laufen noch Bauarbeiten an einem Garagengebäude des Bauhofs, Andreas Friedel erzählte, dass dieser Platz auch für die Lagerung von Spielplatzgeräten und für Reparaturarbeiten benötigt wird. Eine der Aufgaben des Bauhofs ist es nämlich, 27 Spielplätze im Stadtgebiet gut in Schuss zu halten.

Das Wetter war bescheiden an diesem Vormittag, circa 15 Leute haben sich davon nicht abschrecken lassen. Für sie gabs jede Menge interessanter Informationen und Einblicke in Räume, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen sind.

Grünhainer Straße 32 mit Bauhof, SWG und HMT

Links Uwe Matthe von der SWG, rechts Andreas Friedel vom städtischen Bauhof

Das sanierte Verwaltungsgebäude der SWG mit neu gestalteten Außenanlagen. Die alte Kastanie (rechts im Bild) durfte glücklicherweise bleiben.

Neuer Empfangsbereich der SWG

Fahrzeughalle des Bauhofs

Nur echt mit Faultier Sid aus „Ice Age“

Die Salzlagerhalle

Das Gebäude der HMT

Das Garagengebäude des Bauhofs, links davon entsteht noch eine Waschanlage

In der Mitte des Bildes schimmert das Rot des SWG-Gebäudes durch. Die Natursteinmauer links gehört zum Grundstück, sie wurde ebenfalls saniert.

Eintritt streng verboten

Das Wetter war heute ganz schön durchwachsen, los gings mit Regen und eigentlich blieb es auch dabei, ein paar Stunden zwischendrin wars mal trocken und sonnig. Die Strecke heute: Robert-Koch-Straße, Grünhainer Straße, Bahnhofstraße, Vorstadt.

Tür der alten Lenin-Oberschule Sachsenfeld in der Robert-Koch-Straße: „Eintritt streng verboten“

Warten in der Grünhainer Straße: Erzgebirgsbahn aus Richtung Johanngeorgenstadt

Ausnahmsweise mal Sonne, perfektes Licht am Totenstein

In der Vorstadt zogen dann wieder dunkle Wolken auf.