Herbstrunde: Altstadt und Neustadt

Wenn man zur Bibliothek geht, um zwei vorbestellte Bücher abzuholen, und aus dem kurzen Weg eine große Runde wird …

DSC02310

Alte Schneeberger Straße, Blick Richtung Altstadt

DSC02311

Und Blick nach oben Richtung Hofgarten

DSC02313

Eibenstocker Straße, das Blumeneck-Haus

DSC02314

Öfter nach oben schauen, das ist gut für den Handynacken (bzw. dagegen).

DSC02317

Rösselberg

DSC02325

Springbrunnen beim Meißner Glockenspiel. Die art-figura 2015 ist vorbei, die Skulptur „Der Schrei“ von Johanna Martin noch da.

DSC02326

Marktgässchen: Licht und Schatten

DSC02328

Bahnhofsberg

DSC02330

Blick vom Bahnhofsberg zum Kaufland. Bunt dahinter: die Ottenstein-Bäume

DSC02332

Und noch mal der Ottenstein. Die Farben waren der Wahnsinn.

DSC02334

Auf der Egermannbrücke überm Schwarzwasser, Blick zum Schlosswald

DSC02335

Bahnhofstraße

DSC02338

Straße der Einheit, das Rathaus (mit Schlosswald)

DSC02342

Straße der Einheit, hier geht’s die Weidauerstraße hoch.

DSC02343

Porsche Werkzeugbau (mit Schlosswald)

DSC02344

DSC02351

Grünhainer Straße

DSC02354

Bahnpark unter der alten Eisenbahnbrücke

DSC02355

Stadtstrand Bahnpark, das Schwarzwasser

DSC02362

Stadtstrand hinterm Rathaus, an der Straße der Einheit

DSC02363

DSC02365

Blick vom Stadtstrand zum Rathaus

DSC02367_blog

Bahnhofstraße, die alte Eisenbahnbrücke

Der Spielplatz neben der Feuerwehr-Hauptwache ist weg

Gestern, am Mittwoch, war ich vom Bahnhof Richtung Viadukt unterwegs, zu Fuß, und so nahm ich den Weg über die alte Eisenbahnbrücke, schneller gehts nicht. Das Brückengeländer zieht sich ja, ist auch noch da, wenn das Schwarzwasser und die Brücke längst vorbei sind. Und diesmal gabs eine Überraschung, als ich nach rechts schaute: Der Spielplatz dort, gegenüber von der Feuerwehr-Hauptwache, ist weg.

Als die Hauptwache renoviert bzw. neu gebaut wurde, hatte man den Spielplatz bereits verkleinert und viele große, alte Bäume gefällt, die dann wohl „im Weg waren“. Aber es standen noch einige wenige Bäume und auch Spielgeräte.

Die waren nun am Mittwoch alle weg. Alles plattgewalzt. Ich hatte in der Lokalzeitung vor einer ganzen Weile gelesen, dass das Gelände und der Spielplatz erneuert werden sollen. Aber dass das so radikal geschieht, war schon etwas schockierend. Mal sehen, was dabei rauskommt.

IMG_6439

Vorerst kein Spielplatz mehr: das Gelände neben der Feuerwehr-Hauptwache Schwarzenberg, beim Viadukt

IMG_6440

Noch eine Brückenbaustelle … die alte Eisenbahnbrücke!

An der alten Eisenbahnbrücke beim Bahnhof haben längst die Bauarbeiten begonnen. Das Geländer ist weg und der Brückenbelag auch. Es wird sicher Monate dauern, bis hier wieder Fußgänger laufen können …

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Eisenbahnbrücke Schwarzenberg

Schön ist anders: das Schwarzenberger Viadukt im Herbst 2012

Es gibt noch keine Fotos vom Viadukt, wie es jetzt aussieht, im Schwarzenberg-Blog, also hole ich das endlich mal nach. Schon seit einer Weile sind die Mittelpfeiler des Viadukts an zwei Seiten quasi verkleidet, in einigem Abstand wurden dünne Wände davor aufgestellt. Wahrscheinlich gehen die Meinungen dazu auseinander, den einen wird es gänzlich egal sein, wie das Viadukt aussieht, andere werden es okay bis schön finden und wieder andere schlimmer als vorher.

Ich fand es ohne Verkleidung besser. Und es ist wohl auch typisch, wie die Entscheidung für eine Gestaltungslösung für das Viadukt fiel – die Lokalzeitung sammelte vor Längerem ein paar Ideen, beschlossen wurde es dann hinter verschlossenen Türen, involviert waren laut Freie Presse die Erzgebirgsbahn (Eigentümerin und Bauherrin), die Stadt, die Stadtwerke und ein örtliches Unternehmen – über Motiv und Farbe entschied demnach die Stadt bzw. die Kommune. Die Stadt hat beschlossen – das klingt immer so, als hätten „die“ oder wenigstens viele Schwarzenberger was zu sagen gehabt, aber dem ist natürlich nicht so, die wussten, so sie nicht mit dem Rathaus oder anderen Beteiligten zu tun hatten, von nichts und durften dann gespannt die Arbeiten am Viadukt beobachten.

Der helle Grünton, der die Wände dominiert, ist bei Krankenhäusern beliebt, man werfe zum Beispiel einen Blick auf die Websites der Kliniken in Erlabrunn und Aue (auch das dunkle Grün und die Silhouette). Diese Wände, die den Pfeiler vorn und hinten verdecken, nicht aber die Seiten und den Rest der Brücke, wirken dermaßen provisorisch. Dabei hat das viel Geld gekostet, das vielleicht in Farbe besser angelegt gewesen wäre. Oder in einer Hecke. Bin gespannt, ob Schwarzenberg zum Tag der Sachsen 2013 damit hofieren geht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dafür von außerhalb lobende Worte geben wird …

Alle Artikel im Schwarzenberg-Blog, in denen es in der Hauptsache oder am Rande um das Viadukt geht: hier

Das wars dann: Fußgängerbrücke zwischen Bahnhof und Viadukt

Oh ja, baufällig ist sie, die Eisenbahnbrücke zwischen Bahnhof und Viadukt, auf die längst nur noch Fußgänger und Radfahrer dürfen. Sie hat etliche Jahre auf dem Buckel, und das sieht man ihr an. Sie hat sich eigentlich ganz gut gehalten, doch wenn man genauer hinschaut – gerade das Geländer oben ist teils gruselig locker, ein Wunder, dass die Brücke noch nicht gesperrt ist.

Der Stadtrat hat Ende Januar beschlossen, dass die Brücke abgerissen wird. An ihrer Stelle wird eine kürzere neue Brücke gebaut, die über das Schwarzwasser führt, aber näher am Fluss endet – also dort, wo jetzt nur Wiese ist, ein paar Bäume und die zwei ollen Buden vom ehemaligen Wochenmarkt stehen. Das ist sicher auch eine Chance für dieses Gebiet, das man viel netter gestalten kann, mit ordentlicher Beleuchtung, ein paar Kunstobjekten …

Zum Abschied für eine Brücke, über die ich ziemlich oft gelaufen bin – so wie etliche Schwarzenberger – kommen hier acht Fotos von Februar und März, einmal mit Schnee, einmal ohne. Natürlich gibt es später dann auch Fotos von der Baustelle und von der neuen Brücke. Ich bin mal gespannt …

Weiterlesen