Fridays for Future in Annaberg

Mehr als 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben heute in Annaberg für einen besseren Klimaschutz demonstriert, Fridays for Future hatte zum globalen Klimastreik vor der Europawahl aufgerufen. Treffpunkt war 14 Uhr an der St. Annenkirche. Nach ein paar Redebeiträgen ging es los, eine Runde über die Große Kirchgasse, Busbahnhof, Markt und zurück zur Kirche.

Eine Fahrt in den Frühling mit der Erzgebirgischen Aussichtsbahn

Ich bin am Sonntag mit der Erzgebirgischen Aussichtsbahn gefahren, von Schwarzenberg nach Annaberg und zurück. Bei der ersten und letzten Fahrt im Jahr zieht die Dampflok 50 3516-5 die Waggons, ansonsten der Schienenbus „Ferkeltaxi“.

Motto war diesmal „Mit Volldampf in den Frühling“. Noch besser hätte „Mit Volldampf ins Aprilwetter“ gepasst, dieser fliegende Wechsel zwischen Sonne am blauen Himmel und heftigem Schneefall war … faszinierend.

Die Aussicht war meist dennoch fantastisch, die Dampflok eine Wucht und was die „Reisebegleiterin“ über die Städte an der Strecke und über die Bahn erzählte, war sehr interessant!

An einigen Stationen hielt die Bahn ein wenig länger, sodass man rausgehen und ausgiebig knipsen konnte. An der Strecke entlang waren auch ständig Leute zu sehen, auf Wegen, Feldern, Wiesen usw., die die Bahn fotografierten …

Wenn man in Annaberg am Unteren Bahnhof aussteigt, kann man die Zick-Zack-Promenade hochlaufen und ist so binnen weniger Minuten direkt in der Altstadt (na ja, der Weg ist ziemlich steil). Und in Annaberg gibt es ja einige Möglichkeiten, die paar Stunden zu verbringen, bis die Bahn wieder zurückfährt. Aussteigen und zusteigen kann man aber auch an allen anderen Stationen in Grünstädtel, Raschau, Markersbach, Scheibenberg, Schlettau und Crottendorf.

Die Erzgebirgische Aussichtsbahn fährt in diesem Jahr noch an fünf Wochenenden, alle Infos dazu gibt es unter www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de.

p1040986     p1050005 p1050039 p1050062 p1050063 p1050068 p1050073 p1050107 p1050108 p1050143 p1050146 p1050170 p1050182 p1050202 p1050213 p1050217 p1050226 p1050228 p1050258 p1050304 p1050307 p1050316 p1050318

Große Bergparade in Annaberg-Buchholz am 20. Dezember 2015

Circa 1400 Männer, Frauen und Kinder aus 51 Vereinen nahmen an der Großen Bergparade in Annaberg-Buchholz teil, in Tracht und Habit, mit Bergbauwerkzeugen oder Musikinstrumenten liefen sie die nicht ganz kurze Strecke von der Wolkensteiner Straße über Marktplatz und Buchholzer Straße bis zur St. Annenkirche. Zum Schluss ging es bergauf, die Große Kirchgasse hoch, da kamen einige Bergleute ins Schwitzen bzw. Schnaufen, kein Wunder, zumal die Sonne schien und es eher warm als kalt war.

Es sind für dieses Ereignis am frühen Sonntagnachmittag Zuschauerzahlen von 30.000 bis 50.000 zu lesen, wer kann das schon genau sagen. Tatsache ist, dass es sehr, sehr viele Menschen waren – die bei bestem Wetter und hellem Tageslicht eine sehr schöne Bergparade geboten bekamen.

P1010110

Große Kirchgasse, oben die St. Annenkirche

P1010111

… und unten der Weihnachtsmarkt

P1010114

P1010115

P1010117

P1010118

Knappschaft Schwarzenberg

P1010119

P1010121

P1010125

P1010127

P1010128

P1010129

P1010130

P1010142

P1010144

P1010145

P1010148

P1010151

P1010156

Abschlusszeremoniell und Bergkonzert an der St. Annenkirche, um die Kirche herum war kein Durchkommen.

P1010157

P1010159

Annaberger Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr hat es mich zufällig auf den Annaberger Weihnachtsmarkt verschlagen, leider etwas spät am Abend, schnell war es 19 Uhr und die Buden schlossen für den Tag. Nächstes Jahr nehme ich mir mehr Zeit für einen Bummel.

Auf dem Marktplatz stand Bude an Bude, dazu ein schöner Weihnachtsbaum, eine große Pyramide (die ziemlich neu zu sein scheint) und nicht zu vergessen an der Außenseite des Weihnachtsmarktes, an der Rathausseite, der Wichtelkalender mit 24 Kästen, in denen weihnachtliche Szenen und erzgebirgische Werkstätten en miniature, in Holz zu sehen sind, unter anderem Weihnachtsbäckerei, Bergschmiede, Wichtelschule, Stellmacher, Korbmacher und Buchbinderei.

Allein mit diesem Wichtelkalender kann man schon richtig viel Zeit verbringen, ins Auge fallen die fantasievollen Wichtelmützen und überhaupt: diese Liebe zum Detail! So was würde ich mir für Schwarzenberg wünschen, natürlich was Eigenes, keine Kopie, aber zum Beispiel eine Auffrischung der Märchenkästen am Meißner Glockenturm, ein paar neue Kästen vielleicht …

Den Annaberger Wichtelkalender kann man sich auch anschauen, wenn nicht gerade Weihnachtsmarkt ist, den Rest des Jahres steht er im Museum Frohnauer Hammer.

IMG_9948

Annaberger Weihnachtsmarkt 2014

IMG_9942

IMG_9928

IMG_9930

Annaberger Faltsterne aus der Buchbinderei Kraft

IMG_9931

IMG_2497

Annaberger Wichtelkalender

IMG_2502

494. Annaberger Kät vom 20. bis zum 29. Juni 2014

Diesen Freitag, am 20. Juni 2014, beginnt die 494. Annaberger Kät. Die Veranstalter bezeichnen sie als „das größte Volksfest im Erzgebirge“, ich sage statt Volksfest lieber Rummel. Und ob es der größte Rummel ist, weiß ich nicht, mag aber sein. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal dort, und die Kät ist schon eine andere Hausnummer als der Rummel in Schwarzenberg. Macht nichts, man kann ja mal nach Annaberg fahren, wenn man Rummel mag und dafür Geld ausgeben will (und kann).

Öffnungszeiten:

  • Freitag, 20. Juni: 17.00 – 24.00 Uhr
  • Samstag, 21. Juni: 13.00 – 24.00 Uhr
  • Sonntag, 22. Juni bis Donnerstag, 26. Juni: 14.00 – 23.00 Uhr
  • Freitag, 27. Juni: 14.00 – 24.00 Uhr
  • Samstag, 28. Juni: 13.00 – 01.00 Uhr
  • Sonntag, 29. Juni: 13.00 – 21.00 Uhr

Spezielle Aktionen:

  • Montag, 23. Juni: Ladies Night (halbe Preise für Frauen und Männer, die „feminin aussehen“ (steht so im Flyer))
  • Mittwoch, 25. Juni: Familientag (reduzierte Preise)
  • Donnerstag, 26. Juni, 10 bis 12 Uhr: Kätzeit speziell für behinderte Menschen, die Geschäfte sind in der Regel kostenlos
  • Samstag, 28. Juni, ab 22.30 Uhr: Abschlussfeuerwerk über dem Pöhlberg, ca. 15 Minuten lang

Attraktionen: Riesenrad, Autoscooter, Avenger, Geisterstadt, Fun Street, Euro-Rutsche, Booster Maxxx, Dschungelexpress, Break Dance, Spinning Mouse, Rallye Monte Carlo, Sound Machine usw. usf.

Mein Bericht von der Annaberger Kät 2013: lesen & anschauen

IMG_2669

Heimatberg in Annaberg

Jetzt geht’s bald wieder los mit Räuchermänneln, Pyramiden und Schwibbögen. Früher war es im Erzgebirge wohl recht gebräuchlich, dass man zu Weihnachten in der guten Stube die Szene um Jesu Geburt aufbaute, auch Jagd- und Bergbauszenen – geschnitzte Figuren, Menschen und Tiere, Bäume, Häuser und mehr, alles mit Ästen, Moos usw. unterlegt: Weihnachts- bzw. Heimatberge.

In Annaberg gehört zum Museum Frohnauer Hammer die Volkskunstgalerie, in der Schnitzkunst gezeigt wird, unter anderem ein richtig großer Heimatberg. Faszinierend!

heimatberg4

Heimatberg in der Volkskunstgalerie beim Frohnauer Hammer

heimatberg3

heimatberg2

heimatberg1

Am 9. November Gedenkveranstaltung in Annaberg

Bei einer Andacht soll am Samstag, den 9. November 2013, ab 18.00 Uhr auf dem Annaberger Markt an die Reichspogromnacht und die friedliche Revolution erinnert werden.

Organisatoren sind das Netzwerk für Demokratie und Courage sowie die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz.

Seiten zur Reichspogromnacht: klick, klick