Grauer November? Egal!

Der graue November ist da, aber gegen Regen, Kälte und Dunkelheit gibts was in der Stadtbibliothek: Bücher für jeden Geschmack zum Abtauchen!

Wer zum Beispiel für Weihnachten Back- und Bastelideen sucht, wird vielleicht im eigens eingerichteten Regal fündig, zu erkennen an der weihnachtlichen Deko. Und ein Blick auf den kleinen Bücherflohmarkt könnte sich auch lohnen …

-> Stadtbibliothek Schwarzenberg, Schulberg 1, Telefon 03774 23031

Öffnungszeiten: Montag 10 bis 18 Uhr, Dienstag 10 bis 18 Uhr, Mittwoch geschlossen, Donnerstag 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 16 Uhr, Samstag 9 bis 11.30 Uhr

Renovierung der Stadtbibliothek: Startschuss in einer Woche

Nächste Woche ist die Stadtbibliothek noch geöffnet, bis Samstag, den 1. April 2017. Dann geht es los mit der Renovierung.

Unter anderem werden die Wände frisch gestrichen und der Fußbodenbelag erneuert. Bei all den Regalen voller Bücher ist das keine kleine Sache.

Deswegen ist die Bibliothek vom 3. bis 28. April 2017 geschlossen. Bücher müssen in dieser Zeit nicht extra verlängert werden. E-Books können weiter von zu Hause aus ausgeliehen werden. Wer dazu Fragen hat, wende sich einfach an die Mitarbeiterinnen der Bibliothek.

Stadtbibliothek Schwarzenberg
Schulberg 1
08340 Schwarzenberg
Telefon: 03774 23031

Öffnungszeiten:
Montag 10–18 Uhr
Dienstag 10–18 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10–18 Uhr
Freitag 10–16 Uhr
Samstag 9–11.30 Uhr

Treffpunkt Bibliothek: Der sächsische Prinzenraub

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017, ist ab 19 Uhr wieder „Türmerzeit“ in der Stadtbibliothek Schwarzenberg. Türmer Gerd Schlesinger begibt sich auf historische Spuren, das Thema diesmal ist „Der sächsische Prinzenraub“.

Wie war das noch mal, als Ritter Kunz von Kaufungen die beiden Prinzen Ernst und Albrecht enführte? Darum ranken sich viele Mythen und Geschichten. Gerd Schlesinger hat historische Dokumente studiert und erzählt, wie es damals wirklich gewesen sein könnte.

Der Eintritt kostet 3 Euro.

Stadtbibliothek Schwarzenberg
Schulberg 1
08340 Schwarzenberg
Tel.: 03774 23031

Stadtbibliothek Schwarzenberg am 18. und 20. Juni 2016 geschlossen

Aus technischen Gründen ist die Stadtbibliothek Schwarzenberg am Samstag, den 18. Juni, und auch am Montag, den 20. Juni 2016, geschlossen.

Der Onlinekatalog der Bibliothek und die Onlinebibliothek Li@sa können von Freitag, den 17. Juni, 12 Uhr, bis Montag, 20. Juni, 8 Uhr, nicht genutzt werden.

Anfragen sind per Mail an bibliothek@schwarzenberg.de möglich.

P1060853

Bücher von Eugen Ruge, Antonia Michaelis, Rick Riordan …

In der Stadtbibliothek Schwarzenberg gab es mal eine Zeit, da standen die Chancen, ein schönes neues Buch – also eins, das nicht schon vor x-Jahren erschienen war – zu bekommen, ziemlich schlecht. Das ist anders, seit die Bibliothek ihre aktuelle Chefin hat, die die Gelder, die die Stadt der Bibliothek zur Verfügung stellt, in Bücher investiert, die auch wirklich gewünscht und gelesen werden. Bestseller, Bücher für Frauen, für Jugendliche, für Kinder, Krimis, Liebesromane, Thriller, SF, Fantasy, Biografie, Bilderbücher, DVDs, Zeitschriften und Hörbücher – gibt es alles.

Und wer nicht gleich was findet, lässt sich beraten. Oder fragt, ob es Das-und-das-Buch vielleicht gibt. Oder trägt es in die Buchwunschliste ein, die berücksichtigt wird, wenn Gelder für neue Bücher zur Verfügung stehen. Für den ganzen Spaß bezahlt man einen Wahnsinnsbeitrag von 6 Euro pro Jahr für Erwachsene und 3 Euro pro Jahr für Kinder. Besser geht’s nicht, oder?

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Stadtbibliothek Schwarzenberg
Schulberg 1
08340 Schwarzenberg
Tel.: 03774 23031

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Öffnungszeiten Stadtbibliothek Schwarzenberg
Mo, Di und Do 10 – 18 Uhr
Mi geschlossen
Fr 10 – 16 Uhr
Sa 9 – 11.30 Uhr

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Emma Donoghue: Raum

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Eugen Ruge: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Antonia Michaelis: Der Märchenerzähler

Stadtbibliothek Schwarzenberg

Rick Riordan: Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott

Potpourri: Bibliothek

Die neuen Öffnungszeiten der Bibliothek gelten seit Dienstag, dem 2. September. Als ich am Freitag letzte Woche vor verschlossenen Türen stand, war das also etwas Brandaktuelles… (Hätte ja sein können, dass ich da was gründlich – und länger – verpasst hatte, aber nein…)

Ich hatte in der Bibliothek mal nachgefragt, ob irgendwann mehr Betrieb sei – in den Ferien oder in der Schulzeit. Nein, kann man so nicht sagen, ist ganz unterschiedlich. „Kommt ganz drauf an“, wie manche Leute gern sagen. (Und damit haben sie ja meistens recht.)

Die Schulanfängeraktion der Bibliothek hatte bisher nicht die erhoffte Resonanz. Alle Schulanfänger in Schwarzenberg und den umliegenden Orten hatten an ihrer Schultüte einen Gutschein für ein Jahr Gebühr für die Bibliothek, das entspricht für Kinder 3 Euro. Aber wenn die Eltern nicht in die Bibliothek wollen… Allein kann ein 6-jähriges Kind ja nun noch nicht in die Bibliothek gehen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich in der Bibliothek richtig aktuelle Bücher finde. Manchen sieht man es ja auch nicht an, dass sie neu sind – die Hardcover mit Umschlag werden ziemlich brutal behandelt: Der Papierumschlag wird zerschnitten und auf die Buchdeckel geklebt. Nach dieser Prozedur sehen alle Bücher gleich (alt) aus. In der Bibliothek gibt es also schon: Donna Leon, Das Mädchen seiner Träume (2009), Daniel Kehlmann, Ruhm (2009), Daniel Glattauer, Alle sieben Wellen (2009) – und noch viele mehr!

Nachgefragt: Stadtbibliothek

Heute in der Bibliothek erkundigt, welche Bücher pi mal Daumen aktuell am häufigsten nachgefragt werden. Momentan sind das „Die Tore der Welt“ von Ken Follett, Michael Winterhoffs „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“ und die „Bis(s)“-Bücher von Stephenie Meyer. Bücher also, die in den Bestsellerlisten prominent vertreten sind (bzw. waren). Dauerbrenner seien: die „Harry Potter“-Bücher, Cornelia Funkes „Tinten“-Reihe und die (bisher drei) Hebamme-Marthe-Bücher von Sabine Ebert. Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ muss wohl außerordentliches Interesse geweckt haben: Die Vorbestellungsliste war irgendwann so lang, dass keine Vorbestellungen mehr angenommen wurden… Und was sagt uns das alles? Weiß ich nicht. Aber immerhin habe ich mal gefragt…