Tag der Sachsen in Schwarzenberg: Nach dem Fest

Am Montag war es ziemlich ruhig in Schwarzenberg, so viel ruhiger als an den drei Tagen zuvor. Jetzt war das Abbauen und Aufräumen dran, und auch das ging recht schnell. Einige Straßen waren deswegen zunächst noch abgesperrt, doch das ist längst vergessen, jetzt erinnert in der Stadt kaum mehr etwas an den Tag der Sachsen.

Alle Artikel im Schwarzenberg-Blog über den Tag der Sachsen: klick

IMG_6562

In der Bahnhofstraße bei der Post, hier standen die Erfinderstraße-Pavillons.

IMG_6564

Das hatte wohl jemand vergessen.

IMG_6565

Die Bahnhofstraße war ein Stück weit abgesperrt.

IMG_6588

Schwarzenberg-Fahnen vom Sachsentag

IMG_6590

Die Festmüllkübel wurden an bestimmten Stellen gesammelt, um auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden.

IMG_6592

Oben am Steinweg bot sich am Montag noch dieses Bild.

Tag der Sachsen in Schwarzenberg: der Festumzug

Der Festumzug zum Tag der Sachsen in Schwarzenberg war am Sonntag, den 8. September 2013, los ging es 14 Uhr. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, es sollen um die 4000 (!) gewesen sein, mussten sich bereits gegen 11 Uhr beim Startpunkt einfinden. Rund zwei Stunden lang bekamen die Zuschauer was zu sehen und zu hören, für sie verflog die Zeit nur so. Es ging ja Schlag auf Schlag, und wenn mal eine größere Lücke im Zug war, kam sofort ein Ordner angerannt und drängelte die zu langsamen Läufer, Reiter, Fahrradfahrer usw., dass sie sich beeilen sollten …

Der Festumzug war nach Themen gegliedert, in „Themen Schwarzenberg“ (einfach SAGENhaft, einfach STADTlich, einfach ERZreich, einfach SPORTlich, einfach GESCHICKt, einfach NATÜRlich, einfach HILFreich) und „Themen Sachsen“ (einfach hinREISEnd, einfach ERZreich, einfach SPORTlich, einfach HISTORisch, einfach GESCHICKt, einfach NÄRRisch, einfach MOBIL) – diese Großschreibung stammt nicht von mir, ich hab sie jetzt einfach mal übernommen. Wie man sieht, wiederholen sich drei der Themen, also gab es in zwei Schüben Bergmänner, Sportler und Vereinsleute.

Damit genug der Vorrede, hier sind die Fotos – übrigens richtig viele, wer will, kann sie zählen. ;-)

IMG_6340

Los geht der Festumzug, auf der Tafel steht: „Tag der Sachsen Schwarzenberg 2013“.

IMG_6341

St. Georgenkirche und Schloss Schwarzenberg im Kleinformat

IMG_6343

Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß auf dem Steinkarren, der Mann am Steuer trägt ein Drachenkostüm. Sinnig!

IMG_6345

Ah, und hier ist der „echte“ Drache. Der dackelte dem Ritter und dem Burgfräulein brav hinterher.

IMG_6346

Stelzenläufer „Kristalle“ von Helmnot

IMG_6349

Armer Esel. Die Wartepausen, wenn der Zug ins Stocken kam, gefielen ihm nicht so sehr. Und dann noch was rumschleppen … Ach ja, der Mönch ist von der Franziskaner-Terminei.

IMG_6350

Kultur- und Zeppelinverein Bermsgrün

IMG_6352

CAWi Stanztechnik GmbH, Foron

IMG_6353

In diesem Schlitten saß „die Regierung“ der Freien Republik Schwarzenberg.

IMG_6355

Schule Neuwelt

IMG_6364

Stadtwerke Schwarzenberg

IMG_6372

IMG_6376

Wismut

IMG_6379

PSV Schwarzenberg, Abteilung Biathlon

IMG_6383

SV Fortuna Pöhla, links sitzt Jens Weißflog

IMG_6384

Die wandelnden Tore von Schwarzenberg

IMG_6385

IMG_6387

IMG_6394

IMG_6395

IMG_6398

FSV Blau-Weiß Schwarzenberg 1921

IMG_6400

Chorgemeinschaft Schwarzenberg: „Sing, mei Sachse, sing!“

IMG_6403

RSV Team Auto-Riedel Schwarzenberg

IMG_6406

Trabiteam Westerzgebirge e. V.

IMG_6409

Anglerverband Schwarzenberg

IMG_6411

Sehr entspanntes Kaninchen auf dem Schoß des Herrn vom Kaninchenzüchterverein Bermgsgrün

IMG_6413

Ganz schön laut: Hier wurde Getreide gedroschen.

IMG_6414

Crandorfer Musikanten

IMG_6415

Verband der Kleingärtner Schwarzenberg

IMG_6418

Schwester Agnes

IMG_6420

Lok der Preßnitztalbahn

IMG_6422

Spielmannszug Zabeltitz

IMG_6425

IMG_6426

Wernesgrüner Traditionsgespann

IMG_6428

Hubrig Volkskunst

IMG_6429

Der Osterhase auf dem Fahrrad

IMG_6430

Schaubergwerk Herkules-Frisch-Glück

IMG_6431

Das Messemännchen!

IMG_6432

Noch mehr Werbung für die modell-hobby-spiel-Messe vom 3. bis 6. Oktober 2013 in Leipzig.

IMG_6434

Crottendorfer Räucherkerzen

IMG_6435

Frohnauer Hammer

IMG_6436

IMG_6437

IMG_6438

Vom 22. bis zum 24. August 2014 feiert Annaberg den 500. Geburtstag von Barbara Uthmann.

IMG_6439

IMG_6440

Regionalverkehr Erzgebirge

IMG_6442

IMG_6449

IMG_6452

Kein Hinfaller, sondern Boogie-Woogie

IMG_6454

Die Salsitas

IMG_6458

Das sieht doch aus wie Heimkommen, oder? Hoch auf dem Pferd, Schloss Schwarzenberg voraus …

IMG_6459

Gräflich Schönburgische Schlosscompagnie

IMG_6461

Torgauer Geharnischtenverein

IMG_6462

Spielmannszug Radeberg

IMG_6464

IMG_6466

„Arbeiter! Wacht auf!“

IMG_6467

„Auf, Genossen!“

IMG_6468

Hier wird schmutzige Wäsche gewaschen.

IMG_6471

Brauerei Fiedler

IMG_6473

IMG_6477

IMG_6480

Erster Sächsischer Fahnenschwinger- und Spielleuteverein Niederlungwitz Glauchau

IMG_6482

Deutscher Amateur Radio Club

IMG_6483

Artistengruppe Carivo-Deluxe Radebeul

IMG_6486

IMG_6491

… einfach närrisch

IMG_6493

IMG_6496

IMG_6498

IMG_6500

Jede Menge Schornsteinfeger: F.A.S.S. Fachverband der Arbeitnehmer im Schornsteinfegerhandwerk Sachsen

IMG_6501

IMG_6504

Feuerwehr historisch

IMG_6506

IMG_6507

IMG_6508

IMG_6510

DPolG steht übrigens für „Deutsche Polizeigewerkschaft“

IMG_6512

Shanty-Chor der Marinekameradschaft Plauen 1899

IMG_6514

NVA

IMG_6516

Volkspolizei

IMG_6517

Direkt hinter dem Zug kamen die Kehrmaschinen.

Tag der Sachsen in Schwarzenberg: Sonntag (8.9.2013)

Am Sonntag hatte das Wetter (oder Petrus bzw. wer oder was auch immer) Erbarmen mit den Festumzugsteilnehmern, die Sonne brannte nicht so herab wie am Samstag. Regen gab’s erst am späten Nachmittag, und dann auch nur Tröpfeleien. Ab Montag jedoch: Regenzeit. Das hat also wirklich perfekt geklappt.

Hier sind noch ein paar Fotos vom Sonntag – die vom Festumzug haben einen eigenen Artikel, es waren einfach zu viele: klick.

IMG_6329

Märchenzeit am Bahnhofsberg: Diese grüne Dame (eine Fee?) suchte zusammen mit einem Minidrachen mitsamt Reiter nach einem Kind, das am Nachmittag beim Drachenschlüpfen helfen sollte. Oder so.

IMG_6334

Die Hexe war auch da, in einem sehr stilvollen Ensemble. Das Oberteil macht sie bestimmt mit einem Teppichklopfer sauber …

IMG_6335

Die Bahnhofstraße, es waren viele Leute unterwegs.

IMG_6338

An der Kreuzung Karlsbader Straße / Badstraße: Polizei und Feuerwehr, kurz vor Beginn des Festumzugs.

IMG_6339

In der MDR-Ecke zwischen Poliklinik und Hammerparkplatz hatten MDR-Leute MDR-Fähnchen und -Buttons verteilt. Entsprechend homogen wirkten die Leute hier. Ich bin noch ein Stück weiter Richtung Lidl gelaufen.

IMG_6340

So ging der Festumzug los: „Tag der Sachsen Schwarzenberg 2013“ stand auf der Tafel.

IMG_6400

„Sing, mei Sachse, sing!“ Wie gesagt, die anderen x-Fotos vom Festumzug sind in einem Extra-Artikel: hier.

IMG_6517

Direkt hinter dem Festumzug kamen die Kehrmaschinen. Gut so, denn die Festumzugspferde hatten so einiges hinterlassen, das zum Himmel stank.

IMG_6518

Die zwei standen auf dem Fußweg vor der Herrenmühle, Stuhlbesitzer waren nicht zu sehen.

IMG_6521

Die Fußgängerampeln bei der Poliklinik mit Luftballons in MDR-Farben

IMG_6523

Das MDR baute dann ziemlich schnell zusammen.

IMG_6524

Die fehlen auch bei keinem Fest: luftige Biene Majas, Hundis und Co.

IMG_6542

Beim Busbahnhof hatte Großenhain einen Stand: In der Stadt im Landkreis Meißen findet vom 5. bis zum 7. September 2014 der 23. Tag der Sachsen statt. Das ist übrigens das Maskottchen von Großenhain, das Fabelwesen Nix.

IMG_6544

In der Grünhainer Straße, beim Kittel-Bäcker, stärkte sich auch einer der Blechbläser aus dem Festumzug. Und da lag das Instrument nun …

IMG_6545

An der Bahnhofstraße, bei der Handwerkermeile, konnte man Räucherkerzen zusammenpanschen und modellieren.

IMG_6548

Und noch mal Märchenzeit am Bahnhofsberg: Keine Ahnung, wen das Wesen darstellen soll, es hatte was Pflanzlich-Tierisches und sagte kein einziges Wort.

IMG_6550

Aber es probierte das Eis eines der Sachsentagbesucher, und nicht zu wenig. Dafür bekam der edle Spender zwei Stück Möhre.

IMG_6552

Abends auf der Marktbühne in der Altstadt: Junost

Tag der Sachsen in Schwarzenberg: Samstag (7.9.2013)

Am Sonntag, irgendwann abends, dachte ich so, dass dieser Sachsentag in Schwarzenberg wirklich eine gute Sache war und all die Männer und Frauen, die das organisiert und in welcher Form auch immer mitgewirkt haben, ganze Arbeit geleistet haben. Erst mal die Dimension: kein Vergleich zum Altstadtfest, sondern eine andere Liga. Vom Sportplatz an der B 101 bis zum Lidl-Parkplatz, an allen möglichen Ecken und Enden, überall gab es was zu sehen, zu hören, mitzumachen.

Für mich war das der Kern des Ganzen, das Spannende: Firmen, Vereinen und Institutionen der eigenen Stadt zu begegnen. Von manchen hatte man vielleicht noch nie gehört, manche waren bislang nur ein Name ohne Nachhall – bis man sich an deren Ständen umschauen und mit den Leuten unterhalten konnte. Die Musik, die Fressbuden, das Rummelgeschehen, das ist das Klappern, das dem Ganzen Volksfestcharakter verleiht, das viele Leute anzieht. Perfekt wird es, wenn beides ausgewogen ist, der Kern und das Klappern, und das war es in meinen Augen. Also: Hut ab! Und hier sind die Fotos von Samstag:

IMG_6198

An der Erlaer Straße, auf dem Parkplatz gegenüber der Stadtschule, war die Kirchenbühne.

IMG_6206

Bei der Stadtschule hieß es: „einfach unglaublich“, hier warteten etliche – zum Teil ungewöhnliche – Spiele auf Kinder (und auch Erwachsene).

IMG_6207

IMG_6209

An der Kirchenmeile in der Erlaer Straßen standen zwei alte Druckpressen. Bei dieser hier konnte man in einen vorgegebenen Text seinen Namen drucken lassen. Die Lettern (Buchstaben) befanden sich wohlgeordnet in einem Setzkasten, nach dem Drucken müssen sie gesäubert werden, damit sie sich nicht dauerhaft verfärben.

IMG_6212

Die Kirchenmeile in der Erlaer Straße, hier hatte auch der LSVD einen Stand.

IMG_6215

Erste-Hilfe-Station im Eckhaus Erlaer Straße/Uferstraße

IMG_6223

Im Rockelmannpark bei der Naturbühne hatten die Jäger ihre Zelte aufgeschlagen.

IMG_6233

Die Original Grünhainer Jagdhornbläser auf der Jägerbühne

IMG_6234

Ebenfalls im Rockelmannpark, quasi eine Etage weiter unten, war eine weitere Bühne: noch mehr Tanz und Gesang.

IMG_6237

Bei den Ständen des Sachsenforst konnte man u. a. einen Nistkasten zusammenhämmern, an einem Waldquiz teilnehmen und Fühlkästeninhalte raten.

IMG_6240

Der Pilzstand des Sachsenforst war beeindruckend: Was es in den Wäldern hier alles gibt! Rotkappen zum Beispiel habe ich schon ewig nicht mehr gefunden. Und dieses Foto zeigt nur einen kleinen Teil der ausgestellten Pilze …

IMG_6242

Neben dem Sachsenforst war der BUND.

IMG_6243

IMG_6244

Wäre doch lustig, wenn Alpakas und Lamas nicht nur zum Tag der Sachsen, sondern immer im Rockelmannpark logieren würden. Die wären bestimmt Besuchermagneten …

IMG_6256

Der Anglerverband Schwarzenberg hatte in einem der Teiche im Rockelmannpark Forellen ausgesetzt. Für 1 Euro konnte man eine halbe Stunde lang angeln. Biss eine Forelle an, durfte man sie für 3 Euro mitnehmen – oder weiter oben gegen eine geräucherte eintauschen.

IMG_6257

Auf dem Lidlparkplatz standen Modelle des Klein-Erzgebirge Oederan, darunter die St. Georgenkirche und Schloss Schwarzenberg.

IMG_6259

Auf dem Lidlparkplatz waren auch die Wasserwerke, dieses Modell soll zeigen, wie eine Talsperre funktioniert.

IMG_6267

Bei den Wasserwerken konnten Kinder malen und basteln, z. B. ein Mini-Floß.

IMG_6269

Auf der Bühne gegenüber vom Lidlparkplatz, an der Karlsbader Straße, spielten GeRockt.

IMG_6270

Eine nette Sache an diesen drei Tagen: auf den Straßen laufen zu können. Ab und zu fuhr zwar mal ein Auto durch, aber dann musste man eben zur Seite springen, kein Problem.

IMG_6272

Hüpfburg auf dem Parkplatz beim Finanzamt

IMG_6283

Sieht aus wie Kunst: Hydrant an der Karlsbader Straße, kurz vor der Egermannbrücke.

IMG_6284

Volle Erfinderstraße

IMG_6285

Wer hat das erfunden?

IMG_6288

Luftballonkonstrukt

IMG_6296

Auf dem Zeppelin stand „Landung in Bermsgrün“. Aha.

IMG_6301

Hier noch mal Argentum Ferrum, extra für den Emil. ;-) Am Sonntag liefen die drei auch im Festumzug mit.

IMG_6320

Am Samstagabend gab es gleich zwei Feuerwerke: eins vom Galgenberg, eins vom Lehnberg – damit man überall was sehen konnte. Konnte man natürlich trotzdem nicht. Ich stand vor der St. Georgenkirche, da sah man’s gut. Auf dem Marktplatz aber z. B. eher nicht, aber das nahmen die Leute eher locker, schätze ich …

Tag der Sachsen in Schwarzenberg: Freitag (6.9.2013)

Man muss ordentlich laufen, wenn man wirklich alles sehen will, denn die Wege zwischen den Bühnen und Mottostraßen zum Tag der Sachsen in Schwarzenberg ziiiiiiiiehen sich ganz schön. Aber der Spaß dauert ja noch zwei Tage, wer nicht nur einmal vorbeischaut, muss also nicht hetzen …

Am Samstag und Sonntag geht es jeweils gegen 10 Uhr los. Am Samstag ist 22.30 Uhr das Feuerwerk (besser gesagt: zwei Feuerwerke, damit man überall was davon mitbekommt) und am Sonntag um 14 Uhr der Festumzug.

Das Wetter soll toll werden, Sonne und trocken, aber abends wirds dann doch kühl, also: Jacke nicht vergessen. ;)

IMG_6151

Argentum Ferrum in der obersten (und neuesten) Hütte am Bahnhofsberg

IMG_6154

Am Fuße des Totensteins werden Geschichten erzählt.

IMG_6153

IMG_6156

Auf dem Kauflandparkplatz: Radeln mal nicht auf der Straße, sondern in der Luft, mit Überschlag

IMG_6159

Hammerparkplatz, Blick nach oben: blauer Himmel und Schloss Schwarzenberg

IMG_6162

An der Karlsbader Straße, beim Kreisverkehr Egermannbrücke: Wartburg, Trabi und Co.

IMG_6163

Ein Teil der Bahnhofstraße ist die „1. Sächsische Erfinderstraße“.

IMG_6174

Am Busbahnhof: CDU, SPD, Grüne und Co.

IMG_6180

IMG_6175

Am Bahnhof ist Rummel. Das Riesenrad im Spiegel eines parkenden Autos …

IMG_6178

… und noch mal in groß.

IMG_6185

Schranken unten, bitte warten …

Der Tag vor dem Tag der Sachsen in Schwarzenberg

Am Donnerstag, was war da los? Vorbereitungen für das Fest, was sonst. Ich bin am frühen Abend durch die Stadt gelaufen und hab ein paar Fotos gemacht. Hier sind sie:

IMG_6104

Die Wiese unterhalb des Beruflichen Schulzentrums im Hofgarten ist während des Tags der Sachsen ein Parkplatz. Allerdings nicht für „alle“, sondern nur für Inhaber einer „Sondergenehmigung“.

IMG_6105

So sieht das zurzeit aus, wenn man in der Bahnhofstraße aus der Post rauskommt. Fehlt nur noch der Sand …

IMG_6106

Immer noch die Bahnhofstraße, aber weiter weg vom Bahnhof, Richtung Bahnhofsberg.

IMG_6108

Am Fuße des Totensteins, am Bahnhofsberg, wird Märchenhaftes aufgebaut. Die Riesenpilze sind leider nicht auf dem Foto, dafür der ausdrucksstarke Baum (oder was das sein soll).

IMG_6109

Am Donnerstag wurden auch die Wegweiser aufgestellt, ist doch schön zu wissen, wo man „einfach frei denken“ kann …

IMG_6107

IMG_6118

Im Rockelmannpark an der Erlaer Straße stehen die „Naturbühne“ und ein paar Buden.

IMG_6120

Bühnenaufbau auf dem Lidl-Parkplatz

IMG_6128

Wer auf dem Hammerparkplatz seine Bühne hat, ist nicht zu übersehen. Fotografiert habe ich das von der Fußgängerbrücke zwischen Parkplatz und Poliklinik.

IMG_6132

Und als Abschluss noch ein Foto, auf dem man mehr erahnen muss als erkennen kann. Am Steinweg wurde bei dem Aussichtspunkt (dem Holzpilz!) ein Strahler angebracht, der ein ziemlich grell-seltsames Licht erzeugt. Ohne dieses Licht wäre das Foto einfach nur schwarz.

Kunst und Co. in leeren Läden

Alles für den Tag der Sachsen: Damit die Besucher von nah und fern im Festbereich nicht zu viele leere Läden und Schaufenster zu sehen bekommen, wurden etliche dekoriert bzw. zu Ausstellungsräumen umfunktioniert. Das sieht mal mehr, mal weniger ansprechend aus, aber immer steckt Arbeit und ein guter Wille dahinter (klingt leicht pathetisch, ich weiß. Ist aber so.). Tja, vielleicht merken ein paar Sachsentagbesucher, dass Schwarzenberg genau die Stadt ist, in der sie unbedingt einen Laden eröffnen wollen. Warum auch nicht?

IMG_6036

In der Altstadt stellt z. B. die Schnitzgemeinschaft Bermsgrün aus.

IMG_6038