Alles gut?

Ein paarmal zu oft habe ich in diesem Jahr diese Phrase gehört: Alles gut. Immer wieder, von den verschiedensten Leuten, in allen möglichen Situationen. Und das nervt. Okay, ich habe es auch gesagt. Ist ja ansteckend, so was. Und nichts Neues, wie ich weiß, seit ich „Alles gut“ gegoogelt habe. Über die inflationäre Verwendung von „Alles gut“ gibts x-Artikel, die teils etliche Jahre auf dem Buckel haben.

Warum dieses „Alles gut“ so nervt? Weil in der Regel eben nicht „alles gut“ ist. Weil so was Eltern zu ihren kleinen (!) Kindern sagen. Weil damit Gespräche abgewürgt werden. Und so weiter.

Wäre ja schön, wenn tatsächlich „alles gut“ wäre, aber 2018 hat ziemlich deutlich gezeigt, dass auf dieser Welt so einiges im Argen ist. Vielleicht sagen wir deshalb auch so oft „Alles gut“, eine Beschwörung sozusagen, oder das berühmt-berüchtigte Kopf-in-den-Sand-Stecken à la Vogel Strauß.

Im Schwarzenberg-Blog ist meistens auch „alles gut“. Weil in Schwarzenberg vieles gut läuft. Dass nicht alles gut läuft, ist normal, nichts ist perfekt. Deswegen muss man dann nicht gleich alles schlechtmachen. Man kann seine Meinung sachlich sagen. Man kann diskutieren, ohne persönlich zu werden, ohne zu beleidigen. Das läuft meist super hier, und dafür bedanke ich mich bei allen, die mitlesen und kommentieren.

2019 wird sicher nicht „alles gut“. Aber eine gute Portion Optimismus darf schon drin sein. Einen guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich allen!

(Foto vom 24.12.2018, Blick vom Heinrichweg aufs Wohngebiet Heide)

Huch, eine Katze (und das Schwarzenberg-Blog bei Facebook)

Das Schwarzenberg-Blog hat seit Mai eine Facebook-Seite, auf der ich ab und zu Blogartikel verlinke, aber auch Fotos einstellen will. Wer also sowieso auf Facebook ist, kann die Seite gern abonnieren, liken usw. Das volle Programm wird es allerdings nach wie vor nur hier im Blog unter www.schwarzenberg-blog.de geben.

Schwarzenberg-Blog auf Facebook: www.facebook.com/schwarzenbergblog

IMG_2390_katze

Und warum das Katzenfoto? Darum.

2012 im Schwarzenberg-Blog – ein Jahr in Fotos

Das Schwarzenberg-Blog gibt es seit 2009, seit März 2009, um genau zu sein. Einen Jahresrückblick hatte ich bisher nicht, für 2012 habe ich zum ersten Mal einen zusammengestellt – ich habe sämtliche Artikel, die ich 2012 fürs Schwarzenberg-Blog geschrieben habe, überflogen und mehr oder weniger willkürlich einige Fotos herausgepickt. Unter den Fotos steht jeweils das Datum, an dem sie im Blog erschienen sind, das Datum ist verlinkt, wer mag, kann also weiterlesen.

2012 war viel mehr als diese Fotos, 322 Artikel (diesen mitgezählt) habe ich bisher in diesem Jahr eingestellt. Ganz schön viel! Mehr werden es 2013 mit Sicherheit nicht, denn das Fotografieren und Schreiben fürs Schwarzenberg-Blog ist (leider) nicht mein Job, sondern eine geliebte, zeitfressende Freizeitbeschäftigung …

Aber genug geredet bzw. geschrieben: Hier sind die Fotos – und wenn dir bzw. Ihnen in diesem Jahresrückblick etwas fehlt, das unbedingt noch mal erwähnt werden sollte, einfach unter diesem Artikel kommentieren. :-)

Januar

Alte Schneeberger Straße

2. Januar 2012: Bäume weg an der Alten Schneeberger Straße (rechts am Hang)

Weihnachtsbaum

9. Januar 2012: Tschüss, Weihnachtsbaum

Galgenberg Bank / Schwarzenberg-Blog

20. Januar 2012: Bank auf dem Galgenberg

Kirche und Schloss Schwarzenberg / Schwarzenberg-Blog

24. Januar 2012, Schloss Schwarzenberg und St. Georgenkirche

Februar

Schwarzwasser Schwarzenberg Februar 2012 / Schwarzenberg-Blog

14. Februar 2012: Eiszeit (Schwarzwasser, am linken Ufer das Piccolo an der Bahnhofstraße)

Schwarzenberg, Schwarzenberg-Blog

29. Februar 2012: Graue Tage (Kutzscherberg)

März

Fußgängerbrücke Bahnhof-Viadukt Schwarzenberg

6. März 2012: Wird die alte Eisenbahnbrücke abgerissen?

Großgut Lind gefällt, Schwarzenberg

9. März 2012: Das Ende eines alten Baumes – die Großgutlinde im Wohngebiet Heide

Kätzchen, März 2012

22. März 2012: Kätzchen

Schwarzenberg Totensteinpark März 2012

27. März 2012: Bisschen zögerlich, der Frühling (Totensteinpark)

Stadtschule Schwarzenberg

30. März 2012: Stadtschule, freie Sicht (Bäume weg)

April

Ausstellung Hans Hess 3, Andrea Groh

4. April 2012: Ausstellung Hans Hess in der Galerie Rademann

Ostermarkt Ostermontag 2012 Schwarzenberg

9. April 2012: Ostermarkt

Baustelle Unteres Tor, Schwarzenberg Erzgebirge

11. April 2012: Baustelle Unteres Tor

Schwarzenberg Hofgarten Schwibbogen Bushaltestelle

12. April 2012: Hofgarten, auf der Fläche beim Schwibbogen werden alle Bäume gefällt

Mai

Treppe zum Totensteinpark hoch, Schwarzenberg, 1. Mai 2012

1. Mai 2012: Grün!

Schwarzenberg Altstadt

22. Mai 2012: Baustelle Oberes Tor (im Hintergrund auf dem Marktplatz: der Maibaum)

Juni

Ratskeller Schwarzenberg

5. Juni 2012: Der Ratskeller ist (mal wieder) geschlossen

Café Curri I Schwarzenberg

8. Juni 2012: Neu in Schwarzenberg – Café Curri bzw. das Restaurant Rrush

Totenstein Schwarzenberg

15. Juni 2012: Totenstein mit toten Sträuchern und Bäumen

Schwarzenberg, Feuerwehr, B 101, Baustelle

19. Juni 2012: Baustelle Feuerwehr-Hauptwache

Schwarzenberger Edelweiß, Schwarzenberg

28. Juni 2012: Schwarzenberger Edelweiß an der Eibenstocker Straße

Juli

Ralf Alex Fichtner © Foto Andrea Groh

16. Juli 2012: Ralf Alex Fichtner, Lesung in der Bücher Welt Schwarzenberg

Bernd-Lutz Lange, Foto von Andrea Groh

17. Juli 2012: Bernd-Lutz Lange, Lesung im Schwarzenberger Ratskeller

Sonnenleithe Schwarzenberg Erzgebirge

17. Juli 2012: Ein Geothermie-Kraftwerk im Erzgebirge?

Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß, Foto von Andrea Groh

18. Juli 2012: Gesucht: Schwarzenbergs next Burgfräulein Edelweiß! (SNBE)

August

Litfaßsäule Schwarzenberg Altstadt

16. August 2012: Schief und schön – die Litfaßsäule in der Altstadt

Altstadtfest Schwarzenberg 2012

18. August 2012: Schwarzenberger Altstadtfest 2012

Burgfräulein Edelweiß und Ritter Georg, Schwarzenberg

19. August 2012: Das neue Burgfräulein Edelweiß

Schwarzenberg, Karlsbader Straße, Bäume gefällt, 17. August 2012

21. August 2012: Neue Baustelle: Egermannbrücke

Café am Markt, Schwarzenberg

30. August 2012: Café am Markt neu eröffnet

September

Feuerwehrfest Heide

17. September 2012: 30 Jahre Feuerwehr Heide

Kastanienzeit II Schwarzenberg-Blog

25. September 2012: Kastanienzeit

Viadukt Straße der Einheit, Schwarzenberg // Schwarzenberg-Blog

29. September 2012: Die Aktion „Unser Viadukt soll schöner werden“ geht leider in die Hose

Oktober

Eisenbahnbrücke, Altes Viadukt, Schwarzenberg // Schwarzenberg-Blog

1. Oktober 2012: Die alte Eisenbahnbrücke wird nicht abgerissen

Kastanie, Herbst 2012 // Schwarzenberg-Blog

3. Oktober 2012: Böses Endlager, gute Geothermie?!

Alter Eiskeller, Alte Schneeberger Straße, Schwarzenberg // Schwarzenberg-Blog

5. Oktober 2012: Fünf vor zwölf für den alten Eiskeller

hörbar Soundwerkstatt 2012 // www.schwarzenberg-blog.de

10. Oktober 2012: 3. hörbar-Soundwerkstatt

Daniel Bachman in Schwarzenberg, Foto von Marcus Obst

11. Oktober 2012: Daniel Bachman in Schwarzenberg

10 Jahre Erzgebirgsbahn, Oktober 2012, Schwarzenberg

14. Oktober 2012: 10 Jahre Erzgebirgsbahn

Schwimmhalle Sonnenbad, Schwarzenberg  Sonnenleithe

15. Oktober 2012: Sonnenbad

Nacht der Lichter, Schwarzenberg, 19.10.2012

19. Oktober 2012: Nacht der Lichter

Totensteinpark, Schwarzenberg, www.schwarzenberg-blog.de

24. Oktober 2012: Herbsttag

Burgfräulein Bö in der Stadtbibliothek Schwarzenberg

31. Oktober 2012: Burgfräulein Bö war in Schwarzenberg

November

Weihnachtsbaum 2012, Schwarzenberg Erzgebirge

30. November 2012: schiefer Weihnachtsbaum

Dezember

Bühne am Markt, Weihnachtsmarkt Schwarzenberg 2012

8. Dezember 2012: Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg

Bänke an der Alten Schneeberger Straße, Schwarzenberg

14. Dezember 2012: Die Schwarzenberger Altstadt und der Schnee

Schwarzenberg, Weihnachtsmarkttasse

18. Dezember 2012: Schwarzenberger Weihnachtsmarkttasse 2012

Graue Tage

Eigentlich faszinierend: In den letzten Tagen hatten wir hier quasi drei Jahreszeiten – am Samstag war es wie Frühling, Sonne, relativ warm. Am Sonntag lag wieder Schnee, genug zum Schneemannbauen. Und heute, am Dienstag, wars nichts Halbes und nichts Ganzes, bisschen Regen, Schnee fast weg, keine Sonne – Herbst also.

Kein Wunder, wenn da Kreisläufe verrücktspielen und man an grauen Tagen einfach nur drinbleiben will, in der Wärme und bei Licht, wenn auch künstlichem. Aber: Eine Runde draußen ist immer gut, auch an Tagen wie diesen. Wenn man zum Beispiel den Fotoapparat dabeihat, muss man nicht groß nach „Stimmung“ suchen. Bisschen grau und düster ist es ja schon, dann noch mit dem Licht spielen … Und fertig!

Weiterlesen

Schwarzenberg im Januar

Sonnenuntergang, rosa Himmel. Es soll ja schöneres Wetter werden, kein Dauergeniesel mehr, kein Schnee, der gleich wieder taut. Die Tage sind auch schon länger. Januar? Nun ja.

Wildenauer Weg, Blick Richtung Straße des 18. März

Wildenauer Weg, Brücke, komische milchige Brühe aus dem Abfluss. Ein Fisch will ich hier lieber nicht sein (und eine Ente auch nicht).

Kutzscherberg, linkerhand die alte Fabrik. Ich denke jedesmal: Was für ein schönes Haus. Und steht fast leer, wenn ich mich nicht irre. Was wären das für fantastische Räume für Künstler! So was wie die Baumwollspinnerei in Leipzig für Schwarzenberg, das wärs doch!

Frühling im Schwarzenberg-Blog

Das letzte Headerbild hatte ich zwar auch schon im Frühling fotografiert, aber zu einer Zeit, da die Bäume noch kahl waren:

In einem Kommentar merkte Herr msy neulich an:

„Übrigens, das Bild in der Kopfzeile verlangt nach frischem Grün.“

So was nehme ich natürlich SEHR ernst, und so ist gestern das neue Headerbild entstanden:

Kein strahlender Sonnenschein, aber genug Grün gibt es, oder? Und so sieht das vollständige Foto aus:

Ein schöner Rücken kann entzücken

Tja, in diesem Artikel geht es nicht um schöne Rücken von irgendwelchen Damen oder Herren, sondern um Rückansichten von Plakataufstellern. Ich lief gestern auf der Bahnhofstraße über die Schienen Richtung Geschwister-Scholl-Straße, und etwas war anders als sonst. Aber was? Hier das Suchbild:

Nicht schwer, ich weiß. Schließlich schrieb ich zuvor von Plakatwänden. Das blaue Gestell am Fußweg, rechts im Bild, das ist neu. Und an dieser Stelle nicht gerade entzückend. Schräg dahinter (oder davor, je nachdem), bei dem Gestrüpp, steht eine Bank. Da hat man jetzt eine nette Aussicht … Von vorn sieht das Ganze so aus:

Insgesamt nicht wirklich ein Gewinn für das Stadtbild. Oder?