Sommer auf dem Galgenberg

Auf dem Galgenberg stand früher tatsächlich mal ein Galgen, einer von mehreren in Schwarzenberg. Aber nur dieser Berg trägt den Galgen immer noch im Namen und wird ihn wohl auch nicht mehr los. Da sagt und schreibt man “Galgenberg”, als wäre es ein Name wie Becherberg, Ottenstein, Rockelmann, Brückenberg. An einen echten Galgen, an dem Menschen gehängt wurden, denkt man da eher nicht. Aber manchmal doch, und deswegen ist es gut, dass der Berg so heißt: damit dieses (dunkle) Kapitel der Stadtgeschichte nicht völlig vergessen wird.

IMG_3909

Galgenberg Schwarzenberg im Juli 2014

IMG_3910

IMG_3911

IMG_3964_Galgenberg

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone

Marktgässchen in Schwarzenberg

Wenn nicht gerade ein Fest in Schwarzenberg ist, ist in der Altstadt nicht allzu viel los. Und also auch wenig bis kein Betrieb im Marktgässchen. Das hat sicher ganz andere Zeiten erlebt.

IMG_3927

Der kleine Spielplatz im Marktgässchen

IMG_3930

Blick durch den Torbogen Richtung Marktplatz

IMG_3932

Galerie Rademann im Marktgässchen. Die nächste Ausstellung wird am 16. August um 16 Uhr eröffnet: “Fernweh” mit Skulpturen von Matthias Schmitdt und Fotos von Harald Weber.

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone