„Stains in the Sun 7“ am Oberbecken Markersbach

Der Schwarzenberger Verein Agenda Alternativ veranstaltet diesen Freitag und Samstag, den 23. und 24. August 2019, zum siebten Mal das Festival „Stains in the Sun“ mit Konzerten, Workshops und Kreativangeboten, diesmal am Oberbecken in Markersbach.

Das Programm:

Freitag, 23. August 2019:
tigeryouth (Akustikpunk aus Berlin), FCKR (Synthi/Garagepunk, Leipzig), ELMAR (Emo-Punk, Meißen), Harry Breast (HipHop, Leipzig), Shutcombo (Punkrock, Bad Dürrenberg)

Samstag, 24. August 2019:
Evergreen Terrace (Metalcore/Melodic Hardcore, Florida/USA), Toxoplasma (Punkrock, Neuwied), Lena Stoehrfaktor (HipHop, Berlin), 100 Kilo Herz (Skapunk, Leipzig), I SAW DAYLIGHT (Melodic HC, Ulm), Raucнen (Post-HC, Hamburg), Toxic Cure (Hardcore/Rap, Erzgebirge), Uprostřed Pádu (Hardcore-Punk, Ústecký/Tschechische Republik), RED LIST (Hardcore-Punk, Leipzig), Hauptsache anders (Alternative/Punkrock, Erzgebirge/Dresden), JOULES (Indie, Leipzig)

Aftershow:
FlexibleHeart vom ProZecco Kollektiv aus Dresden (Electro)

Workshop-Themen:
Freie Republik Schwarzenberg, Drug Scouts, Antiromaismus in der Tschechischen Republik, Rechte Strukturen im Erzgebirge

-> Infos: www.agenda-alternativ.de

Markersbach: Rund ums Unterbecken (bei Schnee und Eis)

War eine gute Idee, bei diesem schönen Winterwetter eine Runde ums Unterbecken zu laufen. Das zieht sich allerdings ganz schön hin, also nichts mit schnell und mal eben so.

Faszinierend waren das Eis auf dem Wasser und am Ufer, die Lichtspiele im Schnee, die Hütten, die an der Strecke immer wieder auftauchten …

IMG_1914

IMG_1920

IMG_1923

IMG_1925

IMG_1938

IMG_1941

IMG_1945

IMG_1953

IMG_1958

IMG_1965

IMG_1976

IMG_1977

IMG_1978

IMG_1994

IMG_1998

IMG_2007

Zwischen Oberbecken und Ephraimhaus

Um das Oberbecken herum kann man gut wandern und spazieren, zum Beispiel Richtung Ephraimhaus (Bauernweg 18, 08340 Schwarzenberg/Pöhla). Als ich da neulich unterwegs war, schien die Sonne. Die war allerdings im Wald kaum zu sehen, die Bäume sind zu hoch und stehen zu dicht … Aber schön war’s doch.

IMG_8666

Springbrunnen à la Wald

IMG_8683

Baum wie aus dem Märchenwald

IMG_8696

Lieber nicht hochklettern, oder?

IMG_8702

Ephraimhaus, der Tresen. Erstaunlich, wie viele Tische und Menschen in die winzige Gaststube passen.

Pumpspeicherwerk Markersbach: das Unterbecken

Im Oktober war ich nicht nur am Oberbecken des Pumpspeicherwerks Markersbach, beim Unterbecken bin ich auch eine Runde gelaufen. Auf dem einen Damm ist ein Weg für Fußgänger, von dort hat man eine gute Sicht aufs Becken und ins Land. Beeindruckend, und ich würde dort unten nicht wohnen wollen. Man stelle sich vor, der Damm bräche und die Wassermassen stürzten ins Tal …

IMG_7476

Fußweg auf dem Damm

IMG_7482

Blick ins Tal

IMG_7479

Das Unterbecken

IMG_7490

IMG_7468

Das Becken von einem anderen Punkt aus fotografiert

IMG_7469

Hinter dem Strommast aber leider nicht auf dem Bild: die Schaltanlagen

IMG_7475

Eingang des Zufahrtsstollens

Ein bisschen Meer: Pumpspeicherwerk Markersbach

Mitte Oktober war ich beim Pumpspeicherwerk Markersbach, am Oberbecken, bin erst oben ein Stück und dann unten eine Runde gelaufen. Man konnte richtig weit sehen, der Wind war nicht allzu stark, und dieses große Becken hatte was von einem See, mit etwas Fantasie sogar: von einem Meer. Ein bisschen Meer in Markersbach.

Das Pumpspeicherwerk Markersbach ist seiner Leistung nach das zweitgrößte Wasserkraftwerk Deutschlands, es ging 1979 in Betrieb und gehört zu Vattenfall. Nachzulesen hier: klick.

IMG_7432

Blick vom Oberbecken auf den Parkplatz

IMG_7448

IMG_7443

IMG_7444

IMG_7436

IMG_7452

Bei schönem Wetter kann man ganz schön weit ins Land sehen.

IMG_7449

IMG_7456

IMG_7455

Leider kann man oben am Becken keine ganze Runde laufen, zwei verschlossene Tore bremsen einen aus. Wirklich schade.

IMG_7458

Und die Treppe wieder runter

IMG_7465

Auf der Spur links waren an dem Tag etliche Leute auf Inlineskatern unterwegs, mit Skistöcken.