Aussicht am Schwarzwasser bei der Herrenmühle

Seit über einem Jahr ist die Herrenmühle schon weg, im Januar 2020 wurde sie abgerissen. Auf der Fläche, wo sie stand, waren dann immer mal Baumaschinen zugange, auch, weil ein Stück der Ufermauer bei der Brücke erneuert wurde.

Das ist nun fertig, und beim Trafohäuschen gibt es neu eine eingezäunte kleine Aussichtsfläche. Dort wurde ein Baum gepflanzt und eine Bank kommt wohl noch hin. Man hat von da einen schönen Blick auf Schloss und Kirche, Vorstadt, Schwarzwasser und Brücke.

Bauarbeiten am Schwarzwasser zwischen Herrenmühle und Hammerparkplatz

Hinter dem Getränkemarkt am Hammerparkplatz wurden diese Woche Bäume gefällt, das hängt mit einer Baumaßnahme der Landestalsperrenverwaltung (LTV) zusammen. Und zwar sollen dieses Jahr ab dem Frühling am Schwarzwasser zwischen Herrenmühle und Hammerparkplatz Schäden aus dem Hochwasser 2013 beseitigt werden. Laut LTV werden „auf der linken Gewässerseite Hochwasserschäden beseitigt, eine Gewässerzufahrt errichtet, ein Regenwasserkanal erneuert und die Ufermauer ertüchtigt“. Zudem wird das Wehrfragment des ehemaligen Sägewerkes Graf zurückgebaut.

Nach Ende der Bauarbeiten werden an Ort und Stelle standorttypische Gehölze wie Berberitze, Pfaffenhütchen, Hasel, Schlehe und schwarzer Holunder als Ersatz gepflanzt. Für Vögel und Insekten wird also etwas getan, ebenso für die Fische: „Im gesamten Gewässerbereich werden in ingenieurbiologischer Bauweise Fischunterstände, Störsteingruppen und Buhnen hergestellt. Dadurch entstehen beruhigte Bereiche, in denen sich Fische entwickeln und zurückziehen können.“

-> Info: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/246992