Herrenhof Erla

Direkt schön ist es nicht, zu Fuß die Karlsbader Straße entlang von Schwarzenberg zum Herrenhof Erla zu laufen. Die Straße ist viel befahren und man muss immer mal die Straßenseite wechseln, wenn man auf dem Fußweg bleiben will, was sich (wegen des Verkehrs) empfiehlt. Der Herrenhof lohnt sich aber als Ziel, egal ob man sich nur das Gebäude anschauen oder in die Ausstellung und damit ins Innere des Gebäudeensembles gehen will.

Wenn man über Bermsgrün zurück nach Schwarzenberg läuft, kommt man am Gasthof zur Eisenhütte und am Eisenwerk vorbei und hat von der Brücke überm Schwarzwasser eine schöne Aussicht auf die Umgebung.

Ausstellung im Herrenhof ab Samstag wieder geöffnet

Ab Samstag, den 9. Mai 2020, ist der Herrenhof mit seiner Ausstellung „Vom ältesten Eisenhammer in die Moderne“ wieder für Besucher geöffnet.

Neue Öffnungszeiten:
jeweils Samstag und Sonntag 13 – 17 Uhr

In der kleinen, aber feinen Ausstellung erfährt man Interessantes zur Geschichte des Bergbaus im Ort und der Region. Neben der Ausstellung kann auch das Gesamtensemble des Herrenhofes – mit dem historischen Herrenhofsaal – besichtigt werden.

Der Besuch der Ausstellung ist nur mit einem Mund- und Nasenschutz gestattet. Zudem sind die vor Ort ausgehängten Informationen zu beachten.

-> Weitere Informationen: www.schwarzenberg.de

(Foto: September 2018)

Alles glänzt, so schön neu: der sanierte Herrenhof Erla

Seit einigen Monaten füllt sich der Herrenhof Erla mit neuem Leben, die meisten Räume sind bereits vermietet und zwei Ausstellungen wurden am 11. November 2019 eröffnet. Für Café und Hofladen und eine Schauwerkstatt gibt es wohl Interessenten, vielleicht dauert es also gar nicht mehr so lange, bis es heißt: „voll vermietet“.

Vergangenen Donnerstag lud der Verein Kreatives Erzgebirge in den Herrenhof ein, vier Mitglieder des Vereins haben dort Räume gemietet. Götz Altmann hielt einen Vortrag zur Geschichte der Eisengewinnung in Erla, danach gab es eine Führung durch das Gebäude.

Was soll ich sagen: Es ist ziemlich Wahnsinn, wie sich der Herrenhof gemausert hat. Ich habe noch die Bilder von 2015 vor Augen, bevor die Sanierung begann – Bruchbude war damals noch ein Kompliment für das Haus.

Jetzt ist alles hell und neu, wirkt sicher und einladend. Einiges Altes konnte erhalten werden, so die historische Schwarzküche, die Wandgestaltung im Herrenhofsaal, teils die Decken in den Räumen, aber auch ein gemauerter Hausbrunnen. Ein Hingucker sind die roten Türen und der Eichendielenfußboden im Obergeschoss.

Die Ausstellung „Vom ältesten Eisenhammer in die Moderne“ und die Heimatstube „Leben und Wirken Manfred Blechschmidts“ sind Montag und Mittwoch 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Eine Hörtour via Audioguide informiert an sechs Stationen über den Welterbe-Bestandteil „Rother Berg“ sowie die Geschichte und Architektur des Herrenhofs, in den Sprachen Deutsch, Englisch und Tschechisch, für 2 Euro.

Zum Schluss noch zum Gastgeber am Donnerstag: Der Verein Kreatives Erzgebirge ist eine Anlaufstelle für Leute, die in kreativwirtschaftlichen Berufen arbeiten, zum Beispiel Texterinnen, Fotografen, Designerinnen … Aber auch für Unternehmen, die ebensolche Dienstleister suchen. Danke an die Vereinsmitglieder für einen spannenden und informativen Abend!

Götz Altmann

Eichendiele und rote Türen im Obergeschoss

Noch leer: der Raum mit der schönen historischen Decke

Festsaal

„Alt-Erla“, um 1840, Maler unbekannt. Unten stehen Erläuterungen zum Bild – oben links: Maschinenfabrik, oben rechts: Betriebsgebäude zum Rothenberg, Mitte links: altes Pachtgut, Mitte: Herrenhof Erlahammer, Mitte rechts: alte Schmiede, unten links: alte Gießerei, unten rechts: alter Hochofen.

Schwarzküche

Schauwerkstatt

Treppe ins erste Obergeschoss

Herrenhof Erla: „Baustelle im Kerzenschein“ fällt aus

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg teilte heute mit, dass die Veranstaltung „Baustelle im Kerzenschein“ im Herrenhof Erla am Freitag, den 11. Januar, abgesagt wird, und zwar „auf Grund der extremen Witterungsbedingungen“. Die Veranstaltung werde dafür zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

(Foto: Juni 2018)

Herrenhof Erla: Baustelle im Kerzenschein

Diesen Freitag, den 11. Januar 2019, ist der Herrenhof Erla, Karlsbader Straße 85, von 17 bis 21 Uhr für Besucher geöffnet. Im Obergeschoss gibt es zu diesen Zeiten Führungen: 17.15, 17.45, 18.15, 18.45, 19.15 und 19.45 Uhr.

Zu besichtigen sind unter anderem die Räume, die gemietet werden können. Wer daran Interesse sowie Ideen und Vorstellungen hat, die zum Betreiberkonzept passen, findet vor Ort Ansprechpartner.

Folgende Nutzungen sind möglich:
– kulturelle und touristische Nutzung
– Empfang
– Kreativ- und Mitmachangebote
– Schauküche
– Projekte, Ausstellungen
– Werkstätten, Handwerk
– grenzüberschreitende Angebote
– Gastronomie, Café
– Vereinsräume
– Ladengeschäfte
– Schauvorführungen

Ausgeschlossene Nutzungen sind:
– Vermietung für Wohnzwecke, Bürozwecke, für Praxiszwecke
– Vermietung von Übernachtungsmöglichkeiten

(siehe: www.schwarzenberg.de)

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

(Foto von September 2018)