Waldidylle

Rund um die Morgenleithe, Waldidylle mal anders, mitt­ler­weile ist es ja ein gewohntes Bild: Baumstapel an den Wegen, Waldwege in schlechtem Zustand, gerne mit Kies „ausge­bes­sert“, breite Schneisen in den Wald für schwere Maschinen, die die Bäume fällen und abtransportieren.

Wenn übri­gens ein Holztransporter den Weg blockiert, weil gerade Baumstämme aufge­laden werden: Nicht dran vorbei­d­rü­cken, sondern sich vorher bemerkbar machen. Damit der Spaziergang nicht mit einem Baum auf dem Kopf endet.

Keine Sonnenbrille nötig

Rund um die Morgenleithe gelaufen, als es zum Abend hin langsam etwas erträg­li­cher draußen war (mehr als 30 Grad heute), im Wald ja sowieso, unter anderem Vogelbeerrundweg und Auerhahnweg. Ein biss­chen monoton ist es schon, wenn man bloß im Wald bleibt und nichts als breite Wege und hohe Bäume mit kargem Unterwuchs sieht. Nicht zu vergessen die Bremsen. Die Viecher nerven. Dafür Schatten und gedämpftes Licht, keine Sonnenbrille nötig …

Auerhahnweg bei fast 40 Grad

35 Grad und mehr, schön ist das nicht. Für viele deut­lich zu heiß. Wer keine Lust auf Spaziergänge in der Stadt bei diesen Temperaturen hat, kann immer noch in den Wald. Da ists paar Grad kühler und auch in der schlimmsten Sommerhitze erträglich.

Zum Beispiel: Auerhahnweg an der Morgenleithe.