Fragen & Antworten zum Schlosspark

Am 3. Oktober 2020 war Neueröffnung des neu gestalteten Schlossparks, worüber ich berichtet hatte. In den Kommentaren zum Artikel auf Facebook gab es Fragen und Anmerkungen, die ich letzte Woche an die Stadtverwaltung Schwarzenberg weiterreichte. Vielen Dank an Frau Hübner für die Antworten.

1. Sind für die Beton-Sitzwürfel am Uferbereich des Hammerparkplatzes sowie im Schlosspark Holzgitter geplant, so wie bei den Sitzwürfeln auf dem Marktplatz?

Nein.

2. Welche Firmen/Unternehmen (Bau, Architektur usw.) waren an der Neugestaltung des Schlossparks beteiligt?

Beteiligt waren
– Hanisch Landschaftsarchitekten Weimar
– Fa. Rüdiger Baugesellschaft mbH Aue

3. Gibt es für die nahe Zukunft weitere Pläne für den Schlosspark, beispielsweise einen Spielplatz oder Spielgeräte etc.? Und wäre es denkbar, Johannisbeersträucher (wie sie vorher auf der Wiese beim jetzigen Kräutergarten standen) an einer anderen geeigneten Stelle zu pflanzen?

Dies ist aktuell nicht Bestandteil der Planung. Die vielfältigen Ideen rund um den Komplex Hammerparkplatz, Schlosspark, Kräutergarten entstanden als Gemeinschaftswerk zwischen Stadt Schwarzenberg, Erzgebirgskreis und auch Pflegeheim. Auf dem Hammerparkplatz finden sich Spielangebote für Kinder, welche den Gesamtkomplex bereichern.

(Foto: Eingang Schlosspark an der Karlsbader Straße)

Ein Kräutergarten mit Aussicht

Im sanierten Schlosspark wurde nach historischem Vorbild neu ein Kräutergarten angelegt, an der Stelle, wo vorher etwas Wiese war und die Johannisbeersträucher standen.

Unter anderem die Betreiber des Seniorenpflegeheims Schlossberg werden den Kräutergarten nutzen und die Kräuter für die Zubereitung des Essens verwenden, informierte dazu die Stadtverwaltung.

Herbstlicht

Schönstes Herbstwetter war das heute zum Sonntag, sonnig und warm, aber nicht sommerlich, das ist jetzt wirklich vorbei. Die Runde: Altstadt Unterer Markt, Schlosspark, Obere Schloßstraße, Erlaer Straße. Es ist gut, dass der Schlosspark wieder geöffnet ist …

Neueröffnung des Schlossparks

Lang hat die Sanierung des Schlossparks gedauert, begonnen wurde damit bereits 2018. Viele dürften es vermisst haben, eine Runde durch den Park zu laufen, nun ist er endlich wieder geöffnet.

Die größte Neuerung ist sicher, dass der Haupteingang jetzt im Innenhof des Seniorenpflegeheims „Schlossberg“ liegt, er wurde dort neu geschaffen, womit der Schlosspark nun auch ein Stück weit für Menschen zugänglich ist, die beispielsweise mit Rollator oder Rollstuhl unterwegs sind. Bis zum Kräutergarten gelangt man ohne Treppe, und dort stehen Bänke und man hat eine schöne Aussicht.

Für den Rest des Parks und vor allem, wenn man runter zur Karlsbader Straße oder die Runde ums Schloss bis zum Ausgang bei der Kirche gehen will, muss man weiterhin etliche Treppen laufen. Diese Treppen sind nun allerdings fest und sicher und mit stabilem Geländer versehen. Die Wege erscheinen breiter, immer wieder laden Bänke zum Verweilen ein, oft steht dort auch ein Kunstobjekt.

Der Park hat neue Wegweiser und an den Eingängen sind Informationstafeln zum Park und zu seiner Geschichte. Die Baukosten betrugen ca. 1,2 Mio. Euro brutto, Fördermittel kamen von Bund und Land. Eigentümer des Schlossparks ist der Landkreis Erzgebirgskreis, bei der Sanierung war natürlich die Stadt Schwarzenberg mit im Boot und das Landesamt für Denkmalpflege hat die Maßnahme begleitet.

Der Park kann täglich von 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit genutzt werden, maximal bis 22 Uhr. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall positiv: ordentliche Wege und Treppen, stabile Holzbänke, viel Augenmerk auf Sicherheit, Stichwort Geländer, Hingucker in Form von Kunstobjekten, mehrere Aussichtspunkte, wobei man von dem Punkt nahe dem Eingang bei der Kirche wohl die schönste Aussicht hat, und vor allem ist der Park nach wie vor üppig grün, alte Bäume sind noch da, neue wurden gepflanzt. Es ist ein schöner Ort mitten in der Stadt, der hoffentlich viel genutzt wird und nie wieder in seinen alten Dornröschenschlaf verfällt.

Am 3. Oktober: Familientag in Schwarzenberg zu 30 Jahre deutsche Einheit

Am Samstag, den 3. Oktober 2020, findet 10 bis 18 Uhr in der Vor- und Altstadt Schwarzenberg ein Familientag statt, in verschiedenen Bereichen wird ein Programm geboten.

Bereich Marktplatz
11 bis 18 Uhr: Livemusik auf der Terrasse, Hüpfburg auf dem Markt, Essen und Trinken
10.30 und 17 Uhr: Stadtführungen ab Stadtinformation

St. Georgenkirche
10 Uhr Feierstunde 30 Jahre Deutsche Einheit

Bereich Springbrunnen + Obere Schloßstraße
11 bis 18 Uhr: Mitmachaktionen für Kinder, Flame Dancers, Sportakrobaten, Luftballonmodellage und mehr
13 bis 18 Uhr: Geschichtenschnitzer und Stelzenläufer Swen Kaatz

Bereich Seniorenpflegeheim Schlossberg
11 bis 17 Uhr Essen und Trinken
13.45 Uhr Schlossmusikanten

Bereich Schloss mit Schlosspark
14 Uhr Eröffnung des Schlossparks
14.30 bis 18 Uhr Schlosspark mit Musik von Duo Roter Mohn
15 und 16 Uhr Führungen durch den Schlosspark

Außerdem
13.30 bis 17 Uhr Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß unterwegs
Drachenweg entdecken: Drachenspuren führen vom Busbahnhof in die Altstadt

Am 3. Oktober: Familientag in der Altstadt und Eröffnung des Schlossparks

Was ist eigentlich mit dem Schlosspark, der ist schon ewig geschlossen, weil gebaut wird, wann öffnet der endlich wieder? Auf die Frage(n) gibts endlich eine Antwort: Am Samstag, den 3. Oktober 2020, findet in der Altstadt Schwarzenberg anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit von 10 bis 18 Uhr ein Familientag statt, in dessen Rahmen auch der neu gestaltete Schlosspark wieder eröffnet wird.

Auf dem Marktplatz, am Springbrunnen, beim Seniorenpflegeheim und im Bereich Schloss und Schlosspark wird ein buntes Programm geboten, Mitmachaktionen für Kinder, Stadtführungen, Musik und mehr. Auch Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß sind unterwegs.

In der St. Georgenkirche wird 10 bis 11 Uhr zur öffentlichen „Feierstunde 30 Jahre Deutsche Einheit“ eingeladen.

Das Programm zur Schlosspark-Neueröffnung:

  • 14 Uhr: Feierliche Eröffnung des Schlossparks durch den Landrat des Erzgebirgskreise und die Oberbürgermeisterin
  • 14.30 bis 18 Uhr: „Blickwinkel, Winkelblicke – der komplett neu gestaltete Schlosspark stellt sich vor“
    Spazieren, verweilen, genießen und Kunst erleben mit musikalischer Umrahmung Duo Roter Mohn
  • 15 Uhr: „Auf neuen (alten) Wegen“ – Führung durch den Schlosspark
  • 16 Uhr: „Kunst auf Schritt und Tritt“ – Führung durch den Schlosspark

Unterstützt wird die Stadtverwaltung Schwarzenberg bei der Ausgestaltung des Familientages von regionalen Partnern, unter anderem dem kul(T)our-Betrieb, Ratskeller, Kirchgemeinde St. Georgen und Stadtnetzwerkerin.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Fahrbahndeckensanierung Karlsbader Straße & Kunst für den Schlosspark

Die Stadtverwaltung Schwarzenberg informiert zu zwei Baustellen in der Stadt:

Fahrbahndeckensanierung Karlsbader Straße

Auf der Karlsbader Straße zwischen der hinteren Zufahrt zum Kaufland und dem Knotenpunkt Badwiese-Badstraße wird bis voraussichtlich 4. September 2020 die Fahrbahndecke saniert. Auftraggeber ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Der Verkehr wird halbseitig mit Lichtsignalanlage an der Baustelle vorbeigeführt. Eine Umfahrung ist auch über die Schneeberger und Erlaer Straße möglich.

Interessante Aktivität auf der Baustelle Schlosspark

Außerdem findet am Dienstag, den 1. September 2020, im Rahmen der Baumaßnahme Schlosspark-Sanierung eine besondere bauliche Aktivität statt.

Ab 7.30 Uhr wird ein großer Kran auf dem Hammerweg (Höhe Hammerparkplatz/Aufzug) aufgestellt. Ab ca. 9 Uhr werden mehr als 10 Kunstwerke zur Gestaltung verschiedener Standorte in den Park rund um das Schloss gehoben.

Die Arbeiten mit dem Kran dauern u. U. bis einschließlich Mittwoch, 2. September 2020. Eine genauere Zeitplanung konnte nicht erfolgen, da die einzelnen Kunstwerke nach und nach an ihren Standorten befestigt werden müssen.“

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de