Endspurt bei der art-figura-Ausstellung

Endspurt bei der art-figura-Ausstellung im Schlossmuseum Schwarzenberg, nur noch bis Samstag, den 16. Oktober 2021, kann man sich die 42 Kunstwerke anschauen. Ich finde, es lohnt sich, die Künstlerinnen und Künstler haben sich auf ganz verschie­dene, manchmal wiederum ähnliche Art dem dies­jäh­rigen Thema „Distanz“ genä­hert, auch mit einer breiten Palette an Materialien gear­beitet, von Streichholz und Seife über Holz bis Kabelbinder.

Am Freitag, den 15. Oktober, ist Finissage, dann wird bekannt gegeben, wer den Publikumspreis gewinnt.

Das Schlossmuseum ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 6 Euro, ermä­ßigt 3 Euro. Es gilt 3G.


1. Preis: „Fata Morgana – distance breaker“, Westerwälder Steinzeugton, Porzellan, mixed media, Erika Kern und Helmuth Kern, Neckartenzlingen


2. Preis: „Zweitausendzwanzig“, Bronze, Bettina Steinborn, Oranienburg


3. Preis: „Besenwesen“, Diptychon Kinetische Skulpturen, Kai Wolf, Eppstein


4 Studien zum Thema Distanz aus der Collection Diary in Wood“, Hartmut Rademann, Schwarzenberg


„Reflexio#21-Flamenco“, Warndreiecke und Stahl, Erik Weiser, Leipzig


„Skaphander“, Holzskulptur, Pappel, Acrylfarbe, Reißzwecken, Sarah Hillebrecht, Bremen


„Vorsicht zerbrech­lich“, Polymer-Gips, Frenzy Höhne, Leipzig


„Jede_r sitzt im Zimmer und wartet“, Montage, 190 Streichholzschachteln, Anne Heilmann, Weimar


„Travel 3.0“, Plastik, Petra Groh, Kaarst


„Umarmung“, Aluminium, pulver­be­schichtet, Susanne Immer, Reutlingen


„Leiter“, Holz, Metall, Thomas Schneider, Frankfurt

art-figura 2021: Ausstellung beginnt am Freitag

Für die art-figura 2021, den Kunstpreis der Stadt Schwarzenberg, der in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen wird, gab es insge­samt 236 Bewerbungen. Das Wettbewerbsthema ist „Distanz“.

Aus den 236 Bewerbungen hat eine Vorjury 42 Kunstwerke ausge­wählt, die in der Ausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum zu sehen sein werden. Die Kunstwerke wurden bis zum 12. Juli 2021 ange­lie­fert. Die weitere Planung und Organisation der Kunstausstellung über­nimmt wie 2019 Anatoli Budjko als Ausstellungsleiter.

Am Freitag, den 16. Juli 2021, trifft sich die Jury, um die Preisträgerinnen und Preisträger zu ermit­teln, ab 17. Juli 2021 ist die Ausstellung dann öffent­lich zu sehen.

Zur Jury gehören sechs Männer und zwei Frauen:

  • Oberbürgermeister Ruben Gehart
  • Matthias Lindner, Direktor Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
  • Dr. Igor Jenzen, Direktor Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung
  • Dr. Dirk Welich, Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemein­nüt­zige GmbH
  • Lilly Vicedom, 1. Vorsitzende des Kunstfreunde Schwarzenberg e. V.
  • Heike Most, Erzgebirgssparkasse
  • Ralph Teumer, Kaufmännischer Leiter Porsche Werkzeugbau GmbH
  • Rainer Jacob, 1. Preisträger der art-figura 2019

Bei der Finissage am 16. Oktober 2021 erhalten die drei Preisträgerinnen/Preisträger sowie der Gewinner oder die Gewinnerin des Publikumspreises ihre Preise.

Zahlreiche Förderer und Unterstützer wie Porsche Werkzeugbau, Schwarzenberger Kunstfreunde e. V. und Erzgebirgssparkasse ermög­li­chen folgende Preisgelder:

1. Preis: 5.000 Euro
2. Preis: 3.000 Euro
3. Preis: 2.000 Euro
Publikumspreis: 500 Euro

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

224 Bewerbungen für die 9. art-figura

Bis zum 28. Februar 2021 konnte man sich für den 9. Kunstpreis der Stadt Schwarzenberg art-figura bewerben. Insgesamt gingen 224 Bewerbungen zum Thema „Distanz“ ein, teilte die Stadtverwaltung Schwarzenberg mit.

Nach der Sichtung der Unterlagen bestimmt eine Vor-Jury die Ausstellungsteilnehmerinnen und -teil­nehmer, die Ausstellung läuft vom 16. Juli bis 16. Oktober 2021.

Bewerbungsschluss für Kunstpreis art-figura 2021 am 28. Februar

Für den Kunstpreis der Stadt Schwarzenberg art-figura 2021 können Künstlerinnen und Künstler noch bis zum 28. Februar 2021 einen Beitrag zum Thema „Distanz“ einreichen.

Über 60 Bewerbungen sind bereits einge­gangen, laut Stadtverwaltung leben die meisten Bewerberinnen und Berwerber in Deutschland, stammen aber ursprüng­lich unter anderem aus Frankreich, Österreich, Dänemark, Portugal, Japan und Serbien. Unter den Wettbewerbsbeiträgen sind zum Beispiel ein Totenschädel aus Elektrokabel, beleuch­tete Figuren aus dem 3D-Drucker, Lindenholzfiguren und ein 1,75 Meter hohes und 250 kg schweres Kunstwerk aus Beton.

Aus allen Einsendungen wählt eine Vor-Jury aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik in anony­mi­sierter Form die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. Die ausge­wählten Kunstwerke werden vom 16. Juli bis 16. Oktober 2021 im Schlossmuseum Perla Castrum sowie im Stadtgebiet Schwarzenbergs präsentiert.

Zur Eröffnung am 16. Juli 2021 werden die drei von der Jury gewählten Preisträgerinnen und Preisträger bekannt gegeben, die Preise sind wie folgt dotiert:

1. Preis: 5.000 Euro
2. Preis: 3.000 Euro
3. Preis: 2.000 Euro

Über den Publikumspreis in Höhe von 500 Euro stimmen die Besucherinnen und Besucher während der Ausstellung ab, vergeben wird er am 16. Oktober.

-> Informationen zu Bewerbungsmodalitäten und Bewerbungsunterlagen: www.art-figura.de

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de