Gastbeitrag: Altstadt- und Edelweißfest Schwarzenberg live on Stage

Über das 21. Schwarzenberger Altstadtfest am 16. und 17. August 2014 schreibt aus der Sicht eines Mitwirkenden Frederik Haarig vom Vokalensemble HarmoNovus. Vielen Dank dafür!

* * *

Das 21. Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfest ist vorüber, und wie auch in vergangenen Jahren durfte das Vokalensemble HarmoNovus das musikalische Festprogramm mitgestalten. Der frühe Sonntagabend war unsere Zeit – auf die wir uns schon lange gefreut hatten, denn die Vorstadt, die ist so recht für uns gemacht, wir fühlen uns hier zu Hause, quasi wie in unserem Wohnzimmer.

Da unser Ensemble seinen Sitz in Schwarzenberg hat und wir mittlerweile Fans nicht nur aus der Stadt selbst, sondern auch in umliegenden Orten haben, kannten wir den einen oder anderen im Publikum und freuten uns (nicht zum ersten Mal) darüber, dass Besucher dabei waren, die uns schon sehr lange begleiten und zum Teil bei jedem unserer Auftritte beim Altstadt- und Edelweißfest dabei gewesen sind.

Und wenn sich manch einer fragt, warum wir gerade die Musik der Comedian Harmonists so mögen und warum wir diese alten Titel singen, so können wir darauf eine einzige Antwort geben: Die Lieder versprühen Kraft, berühren die Seele der Menschen, sind witzig und vollkommen zeitlos. Wir haben uns diesen Liedern verschrieben, weil wir den Zuhörern ein amüsantes, aber auch nachdenkliches Vergnügen bereiten möchten. Wir scherzen gern beim Singen, schwören aber auch auf die Liebe, die oft besungen wird, in den höchsten Tönen, denn: „So ein Kuss kommt von allein, nur verliebt braucht man zu sein.“ Es wird vierstimmig geschwärmt, „ob man arm ist oder reich“, und die rosarote Brille könnte dabei kaum größer sein.

Es war uns daher ein großes Vergnügen, unsere Musik an diesem Sonntag darzubieten, gerade weil die Vorstadt mit ihrer freundschaftlichen und gemütlichen Atmosphäre dazu einlädt, zu verweilen und kurz durchzuatmen.

Die Mischung von „Feiermusik“ und Programmen zum Zuhören auf dem Altstadt- und Edelweißfest war in diesem Jahr sehr gelungen, so konnte man am Samstag auf dem Markt die gesamte Nacht zur Partyband COCO durchtanzen und sich dann beispielsweise am Sonntag bei sanfteren Klängen von Sandra und Susan, dem Swing Studio Karlovy Vary, Final Horizon oder eben HarmoNovus entspannen. Dass verschiedenste musikalische Genres und Richtungen zusammentreffen, zeichnet das Altstadt- und Edelweißfest aus, und unter anderem mit dem Universal Druckluft Orchester oder der Tanzveranstaltung „Alles um den Tango“ wurde über den Tellerrand hinausgeschaut.

Da ich persönlich Schwarzenberg nicht nur im musikalischen Sinne sehr nahestehe, sondern auch privat, war ich das gesamte Wochenende im Festbereich unterwegs und konnte einige alte, aber auch neue „Kleinode“ genießen. So gab es eine neue Bühne am Oberen Tor zu bestaunen, die in Stein gemeißelt den Slogan „Forget Your Troubles and Dance“ trägt und auf der es mit Schlossdrache Spukis lustigem Altstadtzirkus, dem „Leuteliederhaus“ von Olaf Stellmecke oder Spindlers Puppenshow etwas für die ganz Kleinen zu erleben gab.

Und natürlich war ein Gang auf das Fränkische Weinfest am Springbrunnen ebenfalls ein Muss. Neben zünftiger Musik des Musikvereins Ipsheim konnte sogar eine neue Weinkönigin, in Person von Julia Heindel, begrüßt werden.

Alles in allem war in der 21. Auflage des Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfestes für jeden etwas dabei. Gemütliches Beisammensitzen am Sonntagabend in der Vorstadt war für mich der krönende Abschluss des Wochenendes, sodass ich mich noch einmal an die schönen Momente zurückerinnern konnte.

HN_1

Vokalensemble HarmoNovus kurz vor dem Auftritt auf der Vorstadtbühne. Von links nach rechts: Michael Schultz, Christian Herrmann, Frederik Haarig, Martin Ackermann

HN_2

Vokalensemble HarmoNovus mit dem kleinen grünen Kaktus

Text: Frederik Haarig, Fotos: HarmoNovus