Neues von der Herrenmühle (November 2015)

Die Herrenmühle hat offiziell keinen Eigentümer mehr, laut Freie Presse hat der Verein „Syndikat und Sport“ schriftlich verzichtet. In nächster Zeit muss nun geklärt werden, was mit dem Gebäude geschieht.

Die Stadt scheint aktuell nur die Kosten zu sehen, nicht die Möglichkeiten, die die Herrenmühle in saniertem Zustand bieten könnte. Dabei war das ehemalige Bahnhofsgebäude, das zum Museumsdepot umgebaut wurde, ebenfalls äußerst marode und im Gegensatz zur Herrenmühle nicht einmal denkmalgeschützt. Hier hat die Stadt Millionen in die Sanierung investiert.

Der Herrenhof Erla ist ebenfalls in einem Zustand, in dem man viel Fantasie braucht, um ihn sich als benutz- und bewohnbares Gebäude vorzustellen. Das Rettungsprogramm läuft jedoch, mit der Stadt als Eigentümerin.

Ist in letzter Zeit von der Herrenmühle die Rede, hört man schnell, sie sei ein „Schandfleck“. Ja, sie sieht aktuell schlecht aus. Sie braucht eine Generalüberholung. Ja, das wäre viel Geld. Aber wenn man z. B. vom Schloss oder von der Bergstation des Schrägaufzugs auf die Vorstadt schaut, sieht man sofort die Herrenmühle. Sie prägt das Bild der Vorstadt. Sie hat eine lange Geschichte. Es wäre schade, wenn sie abgerissen würde.

Warum sollte es für die Herrenmühle kein passendes Förderprogramm geben? Warum sollte sie nicht z. B. ein Bürgerhaus werden, Sitz von Vereinen und Kinder- und Jugendclubs, eine Begegnungsstätte? Die Lage wäre perfekt dafür. Und was wäre, wenn die Schwarzenbergerinnen und Schwarzenberger einbezogen würden in die Entscheidung über die Zukunft der Herrenmühle?

Sicher ist: Wenn sie abgerissen ist, ist alles zu spät. Und die Gefahr besteht leider, wie auch in der Freien Presse zu lesen ist. Es wäre doch gut, wenn ein anderer Weg gesucht würde. Wie im Falle der alten Eisenbahnbrücke, die abgerissen werden sollte, dann aber doch saniert wurde – und die zusammen mit dem neuen Park darunter ganz selbstverständlich und viel gelobt weiter zum Stadtbild gehört.

-> Artikel in der Freien Presse: „Kein Scherz: Herrenmühle herrenlos“ lesen

DSC00276

An der Bergstation des Schrägaufzugs, Blick Richtung Vorstadt mit Schwarzwasser und Herrenmühle

DSC00277

DSC00185

Vorderseite der Herrenmühle, an der Karlsbader Straße

IMG_3718

Rückseite, an der Uferstraße