Bäume sind zum Fällen da

Ich würde gern sagen bzw. schreiben, dass „nur“ alle Jahre wieder die Holzmichel aufkreuzen, um ihr Baumfällsoll zu erfüllen. Sie tauchen leider viel öfter auf, mindesten zwei Mal im Jahr, und suchen sich ein paar Bäume raus. Konkret ist es im Wohngebiet Hofgarten so, gestern haben sie wieder zugeschlagen. Fünf Bäume, die mittelalt und mit Sicherheit nicht krank waren. Sie standen auch nicht schief und bedrohten irgendwelche Häuser oder Fußgänger. Es ist eine Schande.

Wieder ein paar Bäume weg, die während des Jahres die Luft etwas sauberer halten und den Lärm und den Dreck von der Straße auffangen konnten. Entweder werden dort wohl Parkplätze entstehen (die sind doch immer ein Grund, Bäume zu fällen) oder Sträucher gepflanzt. Oder die Wiese gelassen. An neue Bäume glaube ich nicht.

5 Gedanken zu „Bäume sind zum Fällen da

  1. Der Hofgarten ist das Wohngebiet zwischen Altstadt und Galgenberg. Jetzt klar? ;-)

  2. hmm, ich Idi…hab das vor Aufregung, im ersten Beitrag überlesen.
    Ich weis schon wo das ist, bin ja dort aufgewachsen. ;-)
    Ja es ist schlimm wie manchmal mit unseren CO²vernichtern umgangen wird. Doch die Natur holt sich konzequent wieder zurück, was ihr genommen wurde. Iss’n Naturgesetz und gut so!

  3. Tja, aber nicht im Hofgarten, da hat sie keine Chance. :-/ Was solls, mehr als aufregen und bloggen ist wohl nicht drin. Wobei die Grünen einen „Baumexperten“ haben, an den werde ich mich mal wenden.

    Schwarzenberg war also mal? Ein Alt-Schwarzenberger? Na denn. :)

  4. …auch am Hofgarten: Ich kann mich an Zeiten erinnern an dem der, damals Ski u. Rodelberg, Galgenberg völlig Baumfrei war. Und jetzt steht da ein kleiner Birkenwald.
    Der Mensch kann halt nicht überall sein. Des passt schon. ;-)

Kommentare sind geschlossen.