Gastbeitrag: „Nacht der Lichter“ in Schwarzenberg

Ich wollte unbedingt zur „Nacht der Lichter“ gehen, war dann aber nicht in Schwarzenberg. Und so habe ich Ute Rademann gefragt, ob sie mir einen kleinen Bericht schreiben könnte. Vielen Dank dafür! Über weitere Meinungen in den Kommentaren würde ich mich freuen, und falls jemand dem Schwarzenberg-Blog ein Foto zur Verfügung stellen mag … (Natürlich mit Namensnennung und Verlinkung.) Und hier nun der Gastbeitrag:

Nacht der Lichter am 14. Oktober 2011

Das hätte wohl keiner gedacht, dass sich am Freitagabend so viele Besucher auf den Weg machten, um die Nacht der Lichter zu erleben!

Die ganze Stadt war eingehüllt in Fackellicht, das gab eine besondere Atmosphäre. Viele Menschen bummelten durch die Straßen und Gassen und genossen die herbstliche Gemütlichkeit in den Geschäften. Dort gab es Live-Musik und auch die eine oder andere kulinarische Kostprobe oder besondere Vorführung.

Es lag sicher am schönen Wetter und an der „vorvorweihnachtlichen“ Stimmung. Denn bis zur Adventszeit ist es ja noch ein bisschen hin.

Es ist schade, dass die Stadt vor und nach solchen Festen immer wieder in die übliche Lethargie verfällt. Aber so ist es nun einmal, dass sich im gewöhnlichen Alltag die Menschen nicht auf den Weg in die Altstadt machen, aber zu einem besonderen Event die romantische Atmosphäre genießen.

So ein Anlass dient ja auch der Geselligkeit, dem Gemeinschaftssinn, man trifft sich. Und das ist im Zeitalter der Individualisierung und Vereinzelung durch den Computer, Fernsehen und auch das Auto um so wichtiger.

Fazit: Auf jeden Fall sollte das eine Tradition werden!