Der Schwarzenberger Weihnachtsberg

Heute hat sich endlich mal wieder die Sonne sehen lassen, gut, dass ich die Kamera dabeihatte, als ich den Bahnhofsberg hochlief. Als Schwarzenberger schaut man da ja gar nicht mehr groß hin, vielleicht einmal kurz, wenn die Häuschen Anfang Dezember geöffnet und die Figuren aufgestellt werden. Doch man sieht öfter Leute davorstehen und fotografieren, und gerade für Kinder ist dieser große Weihnachtsberg natürlich eine schöne Sache.

Die Figuren stammen vom Schwarzenberger Schnitzverein, der sein Domizil am Kutzscherberg hat. Die Schnitzer haben immer mal ihre Sorgen mit dem Weihnachtsberg: Letztes Jahr wurden Figuren beschädigt, Ende 2011 war eine Figur verschwunden. Natürlich haben die Holzmänner, -frauen und -kinder zum großen Teil einen Bezug zum Erzgebirge – dargestellt sind Bergmänner, typische Handwerke, eine Familienszene, in der der Vater schnitzt und die Mutter klöppelt …

Es folgen zehn Fotos vom mittleren und unteren Bereich des Weihnachtsbergs, hier gab es in dieser Weihnachtszeit einige Veränderungen (nach dem dritten Foto den Link anklicken, um die restlichen Bilder anzuschauen). Fotos vom oberen Bereich gibt es hier: Weihnachtsberg 2011, Weihnachtsberg und Pyramide, Weihnachtsberg 2009.