Das Bloom ist zu

Das Bloom ist zu, und nicht erst seit gestern. Seit dem 1. April, um genau zu sein. Traurig, dass das kein Aprilscherz ist. Das Essen dort war lecker, die Lage nicht gerade ideal. Zwar recht zentral, in der Robert-Koch-Straße. Aber im Erdgeschoss einer Seniorenresidenz und gleich neben der Agentur für Arbeit? Das geht doch schöner. Und nicht zu vergessen das Schwarzwasser. Ende Mai, Anfang Juni 2013 hatten wir in Schwarzenberg Hochwasser, Schwarzwasser und Mittweida waren übervoll und reißend, sie traten an etlichen Stellen übers Ufer. Beim Bloom war es das Schwarzwasser, und es drang in die Räume des Restaurants ein, richtete einigen Schaden an. Am 26. Juli 2013 war Wiedereröffnungs-Party nach dem Hochwasser.

Und jetzt, rund zweieinhalb Jahre nach der Eröffnung des Bloom, ist Schluss. Die Wirtsleute hatten sich um den Schwarzenberger Ratskeller beworben, schrieb die Freie Presse Anfang 2014. Im Ratskeller sind zwar das Café am Markt sowie der Weinkeller Petit Bonheur, doch die eigentlichen Restauranträume sowie die Hotelzimmer stehen seit der letzten Pleite leer, seit dem 31. Mai 2012. Mir ist zu Ohren gekommen, den Entscheidungsträgern der Stadt Schwarzenberg seien Konzept und Küche des Bloom nicht traditionell genug für den Ratskeller. Den aktuellen Stand kenne ich nicht, die Lokalzeitung schweigt sich darüber aus.

Es gibt wohl mehrere Bewerber um den Ratskeller. Ich vermute, dass wieder einer von irgendwoher das Rennen machen wird. Er wird den Ratskeller circa ein Jahr lang führen, dann das Handtuch schmeißen und Reißaus nehmen. Das hatten wir ja schon öfter. Dabei könnte die Stadt den Bloom-Leuten, die vor Ort bewiesen haben, dass sie ein Restaurant führen und es mit Leben füllen können, eine Chance geben!

IMG_2269_bloom

Restaurant Bloom in der Robert-Koch-Straße

IMG_2270_bloom

„Restaurant ab 01.04.2014 geschlossen“