Am Sonntag: Europäischer Justiztag auf Schloss Schwarzenberg

Diesen Sonntag, am 25. Oktober 2020, ist Europäischer Justiztag, an dem sich das Schlossmuseum wieder beteiligt. Schloss Schwarzenberg ist sozusagen ein Original-Schauplatz – hier gab es ein Gericht, ein Verlies, ein Gefängnis sowie eine Folterkammer.

  • 11 Uhr einstündige Führung durch das Schloss mit Gerichts- und Gefängnisräumen, Infos zur Geschichte der Gerichtsbarkeit im Mittelalter in Schwarzenberg über das Königlich Sächsische Amtsgericht bis zum Kreisgericht 1990
  • 14 Uhr in der Schlossstube Infos zum Europäischen Justiztag, anschließend um 15 Uhr ein einstündiges Schauspiel von Museumsmitarbeitern und Stadtführern über einen Gerichtsprozess, der tatsächlich im Landgericht Chemnitz verhandelt wurde, als Beispiel der heutigen Gerichtsbarkeit
  • 16.30 Uhr Gesprächsrunde im Museum mit dem Vorsitzenden Richter des Oberlandesgerichts Dresden Dr. Dr. Bernhard Klose und ein Museumsmitarbeiter berichtet über seine Schöffentätigkeit am Landgericht Chemnitz

Eintritt: Die normale Museums-Eintrittskarte gilt auch für die Gerichtsverhandlung und die Gesprächsrunde. Die Führung 11 Uhr kostet 3 Euro. Wer ausschließlich an der Führung teilnimmt, muss keine Eintrittskarte kaufen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, unbedingt für die einzelnen Veranstaltungen vorher anmelden unter Telefon 03774 23389.

Hintergrund: Am 5. Juni 2003 haben die Ständigen Vertreter der Außenminister des Europarates entschieden, gemeinsam mit der Europäischen Kommission einen Europäischen Tag der Ziviljustiz ins Leben zu rufen. Am 25. Oktober wird seitdem jährlich der Europäische Tag der Ziviljustiz begangen, um den Bürgerinnen und Bürgern die Justiz näher zu bringen und sie über ihre Rechte zu informieren.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de