Wir denken an Stülpner – und verlosen ein brandneues Geschichts-Hörbuch über den erzgebirgischen Wilderer

Karl Stülpner wurde am 30. September 1762 in Scharfenstein geboren und ist am 24. September 1841 im selben Ort gestorben. 2011 hat er seinen 170. Todestag.

Zeitbrücke Verlag

Wir grüßen also heute nach Scharfenstein und denken an Karl Stülpner, den „säch­si­schen Robin Hood“ – den Wilderer, Schmuggler, Soldaten, Geschichtenerzähler …

Ganz neu auf dem Markt erschienen ist ein Hörbuch, in dem es um das bewegte und sagen­um­wo­bene Leben Stülpners geht. „Karl Stülpner – Robin Hood der säch­si­schen Wälder“ ist die erste Publikation des Auer Zeitbrücke Verlags.

Zeitbrücke Verlag

Ein Exemplar haben die beiden Autoren des Hörbuchs, Jens und Joerg G. Fieback, uns zur Verfügung gestellt.

Hiermit gibt es also die aller­erste Verlosung im Schwarzenberg-Blog!

  • Wer teil­nehmen möchte, schreibe einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag.
  • Kommentieren könnt Ihr, können Sie bis zum 8. Oktober 2011.
  • Alle Kommentatoren-Namen wandern in den Lostopf, einen davon wird eine wasch­echte Glücksfee heraus­fi­schen. Den Gewinner gebe ich dann am 9. Oktober (John Lennons Geburtstag!) im Blog bekannt.

Und hier noch ein paar Informationen zu dem Hörbuch:

„Als Wilderer brach Karl Stülpner (1762 bis 1841) die Gesetze der Feudalherren. So wurde er vom Jäger zum Gejagten und zum Unterstützer der einfa­chen Menschen in den Kammwäldern des Erzgebirges. Deshalb nannte man ihn auch den ‚Robin Hood der säch­si­schen Wälder‘. Sein aben­teu­er­li­ches Leben liegt hiermit erst­mals in einer span­nenden Hörbuch-Dokumentation vor.

Haupterzähler K. Dieter Klebsch hat eine der bekann­testen deut­schen Synchronstimmen (u.a. Alec Baldwin und Hugh Laurie in ‚Dr. House‘). Er versteht es, den Hörer mitten in die Ereignisse der dama­ligen Zeit zu entführen. Interviews mit dem Stülpner-Kenner Ralph Görner und Historiker Prof. Dr. Werner Rösener, atmo­sphä­ri­sche Geräuschkulissen und filmi­sche Musik sorgen beim Hörer für ‚Kino im Kopf‘.“ (Zeitbrücke Verlag)

33 Gedanken zu „Wir denken an Stülpner – und verlosen ein brandneues Geschichts-Hörbuch über den erzgebirgischen Wilderer

  1. Tja, ich muss zugeben, dass ich bisher noch nicht von der Existenz eines säch­si­schen Robin Hood wusste. Mit Anekdoten kann ich daher leider nicht dienen.
    Um diese Bildungslücke für mich und meine Kinder zu schließen und auch, weil es sehr span­nend klingt, würde ich dieses Hörbuch sehr gerne gewinnen!

  2. Oh, ich muss mich anschließen - mir war Karl Stülpner bislang über­haupt gar kein Begriff. Ist doch eigent­lich komisch, oder? Robin Hood kennt jeder, während die eigenen Helden in Vergessenheit geraten.

    Bei dem Gewinnspiel mache ich aber in jedem Fall gerne mit!

  3. Pingback: Wer war Karl Stülpner? | querbeet gelesen

  4. Gewinnbenachrichtigung an John Lennons Geburtstag!!! Give Stülpner-Karl a chance sach ich mal.
    Übrigens: Ich kenne ihn. Nicht persön­lich, nein, aber durchaus. Ein netter Typ :-)

  5. @Daniela: Ich hatte in letzter Zeit so viel mit Stülpner zu tun, dass ich mir nur noch schlecht vorstellen kann, dass ihn jemand nicht kennt. ;-) Gut, dass Du bzw. Ihr das zurechtrückt.

    @Mairlynd: Du hast recht! Ich bin mir sicher, dass es viele solcher „Karl Stülpners“ bzw. „Robin Hoods“ gab. Und ich finde es gut, wenn sie nicht in Vergessenheit geraten.

    @Claudi: Ja, weiß ich schon. Und es gibt einen Kometen, der nach Stülpner benannt wurde, das finde ich toll! Die Serie würde mich inter­es­sieren, ob man wohl irgendwie an sie rankommen kann?

    @text-burger: Genau, give Stülpner a chance!!!

  6. Als wasch­echter Sachse kenne ich den Namen Karl Stülpner natür­lich. Auch wenn ich zuge­ge­be­ner­maßen nicht wahn­sinnig viel über seine Taten/Untaten weiß.
    Ist da hinter der Bekanntgabe an John Lennons Geburtstag eigent­lich eine tiefere Bedeutung ;) ?

  7. Ich habe mir vor einem Jahr die „Stülpner-Legende“ - die alte Serie aus der DDR - bei der Freien Presse gekauft. Und da ich sehr am Erzgebirge hänge, würde mich natür­lich auch das Hörbuch inter­es­sieren, was sicher auch andere Aspekte über Karl Stülpner ans Tageslicht bringt … Falls mir das Losglück hold wär, würd ich mich sehr sehr über den Gewinn freuen. 

    Verstehen kann ich, dass jemand Karl Stülpner nicht kennt, der kein Sachse ist … Aber alle Hiesigen haben doch sicher seinen Namen zumin­dest in der Schule gehört … 

    Grüsse nach Schwarzenberg …

  8. Liebe Frau Richter, danke für den Tipp! Ich habe zwar von der Serie gelesen, kenne sie aber nicht – und würde sie zu gern sehen, werde also nach­schauen, ob die Freie Presse sie noch hat.

    Herzliche Grüße nach Ostritz

  9. Ach ja, der Stülpner Karl. Bei meinem Vater im Bücherschrank stand das Buch „Der grüne Rebell“ von H.H. Wille. Das habe ich natür­lich als Kind gelesen und bin nun auf eine neue Version der Geschichte gespannt.
    Übrigens „Der grüne Rebell“ ist in der Stadtbibliothek Schwarzenberg noch zu finden : )
    Liebe Grüße
    Conny

  10. Oh, gut zu wissen, noch ein Buch, das ich unbe­dingt mal lesen will. :) Das scheint ja dann schon ziem­lich alt zu sein, DDR oder früher?
    Lieben Gruß.

  11. Ich möchte sehr gern hier mitma­chen und natür­lich gewinnen!
    Die Legende um Karl Stülpner inter­es­siert mich sehr, denn meine Oma hieß früher auch Stülpner und von daher wurde in unserer Familie schon immer darüber speku­liert, ob wir viel­leicht… über 10Ecken… mit Karl Stülpner verwandt sind… ;) Möglich wär’s ja, oder?
    Liebe Grüße, Anke

  12. Ich finde das sagen­um­wo­bene Leben von Karl Stülpner sehr span­nend und würde gern mehr darüber erfahren. Hoffe ich habe Glück!!

  13. Da ich noch nie etwas von Stülpner gehört habe, inter­es­siert es mich jetzt, was er genau gemacht hat und wie weit man ihn mit Robin Hood verglei­chen kann!

  14. Toll, mein Mann kommt aus dem Erzgebirge und inter­es­siert sich für alles, wäre ein Klasse Geschenk für ihn.

  15. (Nun frag mich bloß keiner, wie ich hier­herkam! Ich weiß nur noch, daß ich vom schreck­lich­schoe­n­es­leben zum quer­beet-gelesen und dann …)

    Karl Stülpner also. Als Kind ein Held, der irgendwo ganz weit weg wirkte. Dann als Jugendlicher war ich plötz­lich an der Heinzebank und im Stülpner-Museum. Und es war nicht sehr weit weg von der Heimat der Mondputzer.

    Klar würde ich jetzt gerne gewinnen – aber ich sage schon jetzt danke für das Auffrischen von Erinnerungen.

    Von der Saale hellem Strande grüßt
    Der Emil

  16. Ich lieeebe solche Geschichten.
    Bleibt mir nur, mir selbst die Daumen zu drücken ;)

  17. Herrn Stülpner hab‘ ich persön­lich kennen­ge­lernt. Und zwar auf Burg Scharfenstein. Er führte ja bekannt­lich ein gesundes Leben - viel in der Natur, gesunde Ernährung mit Wild und Bier. Hat sich viel­leicht deshalb so gut gehalten?

  18. Pingback: Karl Stülpner – Wilderer und „Robin Hood der sächsischen Wälder“ | Neues vom Lieblingsbuchhändler

  19. Ich mache bei der Verlosung mit, aller­dings fällt mir zu Karl Stülpner ledig­lich ein: Mann, grün, Gewehr, Burg Scharfenstein.

  20. @Anke W.: Karl Stülpner hatte viele Geschwister, die Familie war sicher groß. Warum also nicht? ;) Allzu häufig ist der Name in Deutschland nicht, habe ich hier http://www.verwandt.de/karten/absolut/st%25C3%25BClpner.html gesehen, im Erzgebirge kommt er am meisten vor … Ein Fall für die Ahnenforschung. :)

    @Der Emil: Ja, die Wege im Netz sind eine Sache für sich. :) Auf jeden Fall schön, dass Du (Sie?) hier gelandet bist.

  21. Mich würde ja inter­es­sieren, ob sich der säch­siche Robin Hood nur im Erzgebirge umgetan hat, oder es gar bis zu uns in die Oberlausitz geschafft hat? Vielleicht würde das Hörbuch darauf antworten?

  22. Liebe Karen,
    Stülpner ist, soweit ich das weiß, ganz schön rumge­kommen, er hat zeit­weise in Böhmen gelebt und musste als Soldat unter anderem nach Frankreich. Aber Oberlausitz? Hm. Ich würde sagen, Schwarzenberg ist wahrscheinlicher. ;)

  23. Naja viel­leicht sollte ja Stülpner jetzt mal in die Oberlausitz kommen … ;) Das wollte Karen bestimmt damit sagen … Ich drücke jeden­falls den Oberlausitzern die Daumen, dass sie Stülpner auch mal kennenlernen … ;)

  24. Pingback: Das Stülpner-Hörbuch hat gewonnen … | Schwarzenberg-Blog

  25. Pingback: Karl Stülpner bei den GRÜNEN | Schwarzenberg-Blog

Kommentare sind geschlossen.