Was ist mit den Ahornbäumen in Schwarzenberg los?

Die Ahorne in Schwarzenberg fallen in diesem Sommer auf: Ihre Blätter sind nicht einfach nur grün, sondern haben Punkte, manchmal auch vom Rand her hell­grau­braune Flecken. Was ist mit denen nur los? Eine Krankheit, die Trockenheit, oder? Es betrifft Ahornbäume in der ganzen Stadt, nicht nur an bestimmten Stellen.

IMG_3735

Ahornbäume in Schwarzenberg, Juli 2014

IMG_3736

IMG_3832

Nachtrag, 2. September 2014: Ich habe bei der Stadtverwaltung nach­ge­fragt und zitiere die Antwort des Schwarzenberger Forstrevierleiters Christian Arnold:

„Auf die Frage hin ist den Ahornen im Stadtgebiet noch einmal beson­dere Beachtung geschenkt worden. Eine wirk­liche Beeinträchtigung konnte nicht fest­ge­stellt werden.

An einigen Stellen im Stadtgebiet tritt der Ahornrunzelschorf (‚Teerfleckenkrankheit‘) auf, welche physio­lo­gisch jedoch nicht rele­vant ist. Es handelt sich ledig­lich um einen opti­schen Schaden. Begünstigt wird die Krankheit wie die meisten Blattpilze durch die in den letzten Jahren gestie­gene Luftqualität (insbe­son­dere Senkung des Schwefeldioxidgehalts).

Die dunklen Ränder, die mancher­orts am Ahorn erkennbar sind, sind Zeichen von Trockenstress infolge der großen Hitze im Frühsommer. Aber auch das dürfte kaum Auswirkungen auf die Vitalität haben. Anzeichen für die Verticillium-Welke, welche sich ähnlich äußert, sind nicht gefunden worden.“

Ein Gedanke zu „Was ist mit den Ahornbäumen in Schwarzenberg los?

  1. Ich bin kein Dendrologe, aber ich glaube Bäume kriegen alle paar Jahre mal die Krätze und dann ist wieder gut.

Kommentare sind geschlossen.