Was ist mit den Ahornbäumen in Schwarzenberg los?

Die Ahorne in Schwarzenberg fallen in diesem Sommer auf: Ihre Blätter sind nicht einfach nur grün, sondern haben Punkte, manchmal auch vom Rand her hell­grau­braune Flecken. Was ist mit denen nur los? Eine Krankheit, die Trockenheit, oder? Es betrifft Ahornbäume in der ganzen Stadt, nicht nur an bestimmten Stellen.

IMG_3735

Ahornbäume in Schwarzenberg, Juli 2014

IMG_3736

IMG_3832

Nachtrag, 2. September 2014: Ich habe bei der Stadtverwaltung nach­ge­fragt und zitiere die Antwort des Schwarzenberger Forstrevierleiters Christian Arnold:

„Auf die Frage hin ist den Ahornen im Stadtgebiet noch einmal beson­dere Beachtung geschenkt worden. Eine wirk­liche Beeinträchtigung konnte nicht fest­ge­stellt werden.

An einigen Stellen im Stadtgebiet tritt der Ahornrunzelschorf (‚Teerfleckenkrankheit‘) auf, welche physio­lo­gisch jedoch nicht rele­vant ist. Es handelt sich ledig­lich um einen opti­schen Schaden. Begünstigt wird die Krankheit wie die meisten Blattpilze durch die in den letzten Jahren gestie­gene Luftqualität (insbe­son­dere Senkung des Schwefeldioxidgehalts).

Die dunklen Ränder, die mancher­orts am Ahorn erkennbar sind, sind Zeichen von Trockenstress infolge der großen Hitze im Frühsommer. Aber auch das dürfte kaum Auswirkungen auf die Vitalität haben. Anzeichen für die Verticillium-Welke, welche sich ähnlich äußert, sind nicht gefunden worden.“

1 Kommentare

  1. Ich bin kein Dendrologe, aber ich glaube Bäume kriegen alle paar Jahre mal die Krätze und dann ist wieder gut.

Kommentare sind geschlossen.