Schöner wohnen – Müllkippe in der Stadt

Der Kutzscherberg führt von der Bahnhofstraße hinauf in den Hofgarten, an Kleingärten und am Friedhof vorbei. Zwischen Kleingärten und Friedhof sind rechterhand ein paar Garagen. Schön war diese Ecke noch nie, doch sie muss auch mal bessere Zeiten gehabt haben. Denn auf der Straßenseite befinden sich an zwei Garagenwänden gut sichtbar zwei Bilder: „Erstes Auto von Markus, 1877“ und „Cadillac V8, 1915“. Die schau ich mir jedesmal gern an, wenn ich dort vorbeikomme.

Aber das Haus dahinter … Erst lebte in dem einen Garageninnenhof ein Schäferhund, der immer angerannt kam und heftig bellte, wenn jemand vorbeilief. Keine Ahnung, ob er auf die Leute sauer war oder Gesellschaft suchte. Dann war der Hund weg, und der Müll kam. Und wurde mehr. Säcke mit irgendwas drin. Nicht schön.

Vor ein-zwei Wochen hat es dort gebrannt, so sieht es jetzt aus: Rot-weißes Absperrband, immer noch Müll, Spuren von Ruß, eine Ruine. Kümmert das jemanden? Kommt wieder neuer Müll? Wer weiß …

Nachtrag: Auf der Website der Freien Presse gibt es fünf Fotos zum Brand: Klick.

Ein Gedanke zu „Schöner wohnen – Müllkippe in der Stadt

  1. Pingback: Abbrucharbeiten am Kutzscherberg | Schwarzenberg-Blog

Kommentare sind geschlossen.