Adieu! Baumfällarbeiten am Bahnhofsberg

Die Bahnhofstraße war letzte Woche ab der Kauflandbrücke gesperrt, dafür konnte die Badstraße in beiden Richtungen passiert werden. Denn im Totenstein und auf der Fußwegseite, links, wurden kräftig Bäume gefällt. Ich war vorgewarnt durch die Lokalzeitung, doch schön ist was anderes.

Hier ging es erst mal nicht mehr weiter.

Linkerhand wurde eine regelrechte Schneise geschlagen.

Baumstümpfe statt Autos auf der Straße. Roch jedenfalls besser.

Kopflose Bäume …

Bäume mit Markierung wurden gefällt. Hier steht er noch …

… hier ist er weg. Adieu, Baum!

6 Gedanken zu „Adieu! Baumfällarbeiten am Bahnhofsberg

  1. Momentan werden wohl überall Bäume gefällt oder ausgelichtet. War heute deswegen schon in einem Stau. Muss mir diese Woche die Bahnhofstraße mal anschauen. Auf deinen Fotos sieht es ja arg nackig aus, nicht schön. Ich kennne auch einige Leute, die jedes Blatt am Boden stört. Das gehört nun mal zum Herbst.
    Tschüssi Brigitte

  2. Ohne die bunten Blätter wäre der Herbst für mich kein Herbst. Aber ja, viele stören die Blätter. :-( Alle Blätter werden entfernt, die Beete noch mal durchgeackert, die Hecken zurückgeschnitten, Bäume gefällt – und die Tiere, die dort leben … hm.
    Vielleicht gehe ich mit dem Fotoapparat noch mal zum Bahnhofsberg, die Fotos oben zeigen ja alle nur Ausschnitte. Viel ist auch am Hang weg, vom Totenstein aus hat man auf einmal teilweise eine Sicht … nicht wegen kahler Bäume, sondern weil die Bäume weg sind.

  3. Ich möchte mal wissen, wie hier reagiert wird, wenn diese Bäume, die vom Forstamt als gefährlich ausgewählt wurden, auf dem eigenen Auto landen oder das eigene Kind erschlagen. Gott sei Dank ist mir nur ersteres passiert. Dafür habe ich jetzt eine höhere Versicherungsgebühr, weil genau da nicht so sorgsam mit der Natur umgegangen wurde. Kranke oder nicht mehr standfeste Bäume müssen nun mal weg aus einer Stadt. Und das muss sich die Stadt Schwarzenberg einiges kosten lassen. Ich kann mir vorstellen, das sie sich dies gerne sparen würden. Dann natürlich mit der Gefahr, das sie sich anhören muß, warum sie nicht alles getan hat, um ein Menschenleben zu retten.

  4. Die Lokalzeitung hat geschrieben, dass dort ausgelichtet werden sollte. „Gefährliche“, also kranke Bäume waren sicher in der Minderzahl, das war und ist auch gut zu sehen, wenn man am Bahnhofsberg langspaziert und einen Blick auf die Baumstümpfe wirft.

    Bäume sind immer ein Risiko, denke ich, ebenso wie Autos bzw. Autofahrer und eigentlich das Leben an sich. ;) Baumbeobachtung und Baumpflege, auch Fällen sind nötig und wichtig, gerade an Straßen und in Wohngebieten. Aber es fällt auf, wenn das große Eingriffe sind, warum also nicht darüber schreiben?

  5. Pingback: Weihnachtsberg 2011: weniger Bäume, mehr Figuren | Schwarzenberg-Blog

  6. Pingback: Bäume am Bahnhofsberg | Schwarzenberg-Blog

Kommentare sind geschlossen.