Welterbe-Bewerbung Montanregion Erzgebirge: Vorstellung des tschechischen Teils

Am Donnerstag, den 23. April 2015, geht es ab 19 Uhr im Grünen Bürgerbüro in Schwarzenberg, Markt 14, um die Bewerbung der Montanregion Erzgebirge für die Welterbeliste.

Der Prager Geologe und Geschäftsführer der Montanregion Krušné hory Erzgebirge gGmbH, Dr. Michal Urban, wird einen Überblick über die kulturgeschichtlich bedeutenden tschechischen Bestandteile des Projektes geben.

Der Vorsitzende des Bergbauvereines von Aberthamy, Marek Nesrsta, erläutert speziell die montane Kulturlandschaft von Hřebečná (Hengstererben) und Krupka (Graupen).

Nach mehr als zehn Jahren Vorbereitungszeit wurden Anfang 2014 die Nominierungsunterlagen für die grenzübergreifende Welterbe-Bewerbung der montanen Kulturlandschaft des Erzgebirges bei der UNESCO in Paris eingereicht.

Im Juni 2016 wird das Welterbekomitee über den gemeinsamen Antrag Sachsens und Tschechiens entscheiden. Sachsen ist mit neununddreißig regionalen Elementen dabei, Tschechien mit sechs Bergbaulandschaften.

Bergbaustollen Mauritius Hrebecna

Zeche Mauritius in Hřebečná, Foto: Norbert Weber