Sport frei! Das Einheitsdenkmal in Aue

Da ich nun schon mal in Aue war, wollte ich mir auch das neue Einheitsdenkmal anschauen, über das ich im Magazin Aue gelesen hatte. Ich war in der Galerie der anderen Art gewesen und hatte dort gleich gefragt, wo denn das Einheitsdenkmal sei. Richtung Bahnhof, nicht zu übersehen, war die Antwort, und so zuckelte ich los.

Und lief eine ganze Weile. Ich hätte gedacht, das Denkmal sei größer, man würde es von Weitem sehen. So war ich ziemlich überrascht … Kurz vor dem Bahnhof muss man über die Schillerbrücke, dann hat man es quasi vor sich. Direkt an der Straße, mit ein wenig Grün drumherum, da, wo sich auch der Klatschweiberbrunnen befindet.

Ich fand es also ziemlich klein. Und was diese Form soll, erschließt sich mir auch nicht so richtig. Es will wohl das Zusammenkommen von zwei Teilen darstellen. Aber: Ich denke da eher an eine seltsame Stimmgabel, an eine Rakete, an ein Metallmännchen, das Sport macht: in der Hocke, Arme an der Seite … Ziemlich abstrakt, ziemlich kalt. Wenigstens dürfte es auch kaum kaputtzukriegen sein.

Etwas seltsam erscheint mir diese Nachbarschaft: das Einheitsdenkmal steht direkt neben dem doch eher konventionellen Klatschweiberbrunnen. Vielleicht kommt ja noch mehr Kunst in diese Ecke von Aue? Da dürfte man gespannt sein, wie das dann aussieht. Gleich nebenan liegt übrigens der „Stadtstrand“ von Aue. Darüber schreibe ich demnächst, das gehört nicht mehr in diesen Artikel …

Das Einheitsdenkmal, Einweihung war (natürlich) am 3. Oktober (2011).

Klatschweiberbrunnenfiguren

4 Gedanken zu „Sport frei! Das Einheitsdenkmal in Aue

  1. Hallo.
    Na, ich denke über Form und Ausgestaltung des Denkmals lässt sich lang diskutieren. Ich muss sagen, dass die abstrakte Darstellung meiner Meinung nach gelungen ist, eine Alternative zu anderen Denkmälern in Aue darstellt und wie im Artikel gut rüberkommt jedem genug Spielraum für Interpretationen lässt ;-)
    Der Standtort, da hast du Recht, ist allerdings etwas zweifelhaft…

  2. Hm, ich finde, bei diesem Denkmal passen vor allem Form und Größe nicht zusammen. Wenn es richtig wirken sollte, müsste es viel größer sein, monumental eben. So sieht es eher putzig aus.

    (Und klar, darüber lässt sich diskutieren …)

  3. welcher schrottkünstler hat denn das gemacht???
    … wenn es etwas anrostet kann es nur besser werden …
    dieser bescheidene kl.w.brunnen ist dagegen richtig schön!
    das es aue nicht mit kunst versuchen würde kann man wirklich nicht sagen aber es scheint irgentwie nicht die richtigen „entscheider“ zu haben …

  4. Pingback: Schiff ahoi! Der Stadtstrand in Aue | Schwarzenberg-Blog

Kommentare sind geschlossen.