Goodbye, DDR-Straßenlaterne!

Da lagen sie nun im Dreck, abge­sägt, auf der Bermsgrüner Straße, die zurzeit gene­ral­über­holt wird. DDR-Straßenlaternen passen wohl nicht mehr ins Stadtbild.

Man muss sie nicht schön finden. Aber sie haben Jahrzehnte mehr oder weniger unbe­schadet über­standen, sie sind ein Stück Geschichte (die Halterungen für Fahnen …) und haben, könnte man sagen, etwas Zeitlos-Klassisches.

Lieber sollte man doch pott­häss­liche Nachwende-Straßenlaternen entfernen, von denen es in Schwarzenberg etliche gibt.

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

DDR-Straßenlaterne

2 Kommentare

  1. Als Kind sahen die für mich immer wie Männchen/Männer/Riesen mit Hüten aus. Die 2 Birnen waren die Augen :)
    Natürlich haben wir auch versucht die Birnen kaputt zu schiessen.
    Schade drum, aber unver­meidbar, denke ich mal.

  2. Wer Straßenlaternen wegen ihres angeb­lich über­holten Designs abreißen lässt, kann nur ein Beamter sein, der den Lobbyisten grad wieder einen Gefallen tun will. Schließlich macht die Birne, die drin steckt, den Unterschied im Energieverbrauch, und nicht das Gerüst. Mit der Herstellung neuer Straßenlaternen werden zudem mehr Energie und Ressourcen benö­tigt, als hinterher einge­spart werden können. Und das alles, um Straßenlaternen abzu­reißen, die von der Qualität her für die Ewigkeit gebaut wurden.

Kommentare sind geschlossen.