Bonjour tristesse: Unsere Stadt soll grauer werden

Kein Schnee, dafür graue Tage, manchmal Regen. Man wünscht sich Schnee herbei oder gleich den Frühling mit seinem Grün. Ich würde mir wünschen, dass die ganze Baumfällerei langsam mal aufhört. Wer das Thema satthatt, liest am besten nicht weiter. ;-) Ich bin weder baumverliebt noch baumverrückt, mir ist klar, dass alte und kranke Bäume gefällt werden sollten, so ist es nicht. Aber es nervt mich enorm, dass in der Stadt scheinbar an allen Ecken und Enden abgeholzt wird, nach dem Motto: Unsere Stadt soll grauer werden. Freie Sicht auf die Straßen! Nur Beton und Mauern sind sicher?

Natürlich schreibe ich das nicht ohne Anlass. Hier ist die Story: In den letzten Tagen des alten Jahres war ich spazieren, wollte die Alte Schneeberger Straße zur Altstadt hinunter. Mir fiel auf: Irgendwas ist anders. Eine andere Sicht. Dann machte es klick: Die Bäume waren weg. Die Bäume zwischen der Alten Schneeberger Straße und der Straße Am Hofgarten (die zum Beruflichen Schulzentrum führt).

Das heißt: kein Grün, kein Gelb mehr, kein Schatten, wenn man die doch recht steile Alte Schneeberger fast geschafft hat. Vielen Dank. Hätte man das nicht auch stutzen können? Ausdünnen? Es musste alles weg? Warum? Soweit ich weiß, gehört dieser Grund und Boden der Stadt. Werden dann neue Bäume gepflanzt? Erzähl mir doch mal einer, wo in der Stadt aufgeforstet wird.

Seit dem 1. Juli 2011 hat Schwarzenberg ja wieder einen eigenen Förster, der sich sowohl um den städtischen Nutzwald als auch um Bäume an Straßen und Wegen kümmert. Wenn Kümmern in erster Linie Fällen bedeutet, dann gute Nacht und bonjour tristesse!

Blick nach rechts, die Bäume in sattem Grün am 24. Mai 2011.

Herbst! Die Bäume am 23. Oktober 2011.

Keine Bäume mehr da. Foto vom 31. Dezember 2011. Links im Bild die Straße Am Hofgarten, rechts die Alte Schneeberger Straße, die in die Altstadt hinunterführt. Auf dem Zwischenstück, wo jetzt nur noch Schilder zu sehen sind, wuchsen die Bäume.

Der kleine Hang.

Baumstümpfe.

Der gleiche Blick wie beim ersten Bild, nur etwas weiter oben fotografiert. Alles kahl.

2 Gedanken zu „Bonjour tristesse: Unsere Stadt soll grauer werden

  1. Och nee, wie sieht das denn aus?
    Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, in denen man Ärger bekam, wenn man auf dem eigenen Grundstück einen Baum fällen wollte. Ohne ‚zig Genehmigungen, gut bezahlt natürlich, ging da gar nix und jetzt das.
    Aber ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass es Leute und Nachbarn gibt, die einfach das Laub stört. Na und? Bäume haben nun mnal Laub und das fällt im Herbst nach unten.
    Hach, ich bin gerade so schön in Rage.
    Tschüssi und trotzdem ein gutes Neus.
    Brigitte

  2. Sieht nicht schön aus, nein. :-(
    Aber danke und ebenfalls ein gutes neues Jahr. :-)

Kommentare sind geschlossen.