Der Katzenzoo der Minis

Neulich war ich im Zoo der Minis Aue, und ohne Fotos komme ich da ja nie raus – auch wenn das Wetter mal nicht so toll ist. Bei meinen letzten Besuchen war mir schon aufgefallen, dass immer mehr Katzen im Auer Zoo leben, mit lustigen Namen wie Karakal, und diesmal neu: Serval. Ist das Zufall oder will sich der Auer Zoo auf Katzen spezialisieren? Besonders spannend finde ich Katzen im Zoo ja eher nicht. Sie laufen oder liegen herum und ihre Artgenossen sieht man zuverlässig draußen herumstromern oder nennt gar selbst ein Exemplar sein eigen. Viel spannender sind doch die kleinen Äffchen, die Ponys, Ziegen und Co. … Aber das ist sicher Geschmackssache. :)

Zoo der Minis Aue

Zoo der Minis Aue

Zoo der Minis Aue

Das Entenpaar suchte sich außerhalb seines Geheges Pfützen und Futter.

Zoo der Minis Aue

Umbauarbeiten an einem Gehege

Zoo der Minis Aue

… kommen da die Servale rein?

Zoo der Minis Aue

Serval: eine „mittelgroße wilde Katze Afrikas“ (Quelle: Wikipedia)

Zoo der Minis Aue

Und auf dem Foto unten ist eine Katze zu sehen, die schon länger im Zoo der Minis lebt: die Kleinfleckkatze.

Zoo der Minis Aue

2 Gedanken zu „Der Katzenzoo der Minis

  1. Weder Servale noch Karakal haben sich uns am Sonntag gezeigt, auch vom Luchs war nix zu sehen. Alles andere war aber auf den Beinen. Musste wahrscheinlich auch, dass die füße nicht kalt wurden :-).
    Tschüssi Brigitte

  2. Bei den Karakalen kann man ins Haus rein, wenn ich mich jetzt nicht irre … Aber kann sein, dass das zurzeit nicht so ist, da es dort am 20. Februar Nachwuchs gab. :)

Kommentare sind geschlossen.