Eine neue Brücke soll das Viadukt ersetzen

Das ist doch mal eine gute Neuigkeit: Die Eisenbahnbrücke am Kreisverkehr Straße der Einheit / Straße des 18. März, bekannt als Viadukt, soll 2019/20 einer neuen, schlanken Brücke weichen. Ein großes Projekt, das die Erzgebirgsbahn da in Schwarzenberg stemmen will, aber das Ergebnis wird sich sehen lassen können!

-> Quelle: Freie Presse

Der Spielplatz neben der Feuerwehr-Hauptwache ist weg

Gestern, am Mittwoch, war ich vom Bahnhof Richtung Viadukt unterwegs, zu Fuß, und so nahm ich den Weg über die alte Eisenbahnbrücke, schneller gehts nicht. Das Brückengeländer zieht sich ja, ist auch noch da, wenn das Schwarzwasser und die Brücke längst vorbei sind. Und diesmal gabs eine Überraschung, als ich nach rechts schaute: Der Spielplatz dort, gegenüber von der Feuerwehr-Hauptwache, ist weg.

Als die Hauptwache renoviert bzw. neu gebaut wurde, hatte man den Spielplatz bereits verkleinert und viele große, alte Bäume gefällt, die dann wohl „im Weg waren“. Aber es standen noch einige wenige Bäume und auch Spielgeräte.

Die waren nun am Mittwoch alle weg. Alles plattgewalzt. Ich hatte in der Lokalzeitung vor einer ganzen Weile gelesen, dass das Gelände und der Spielplatz erneuert werden sollen. Aber dass das so radikal geschieht, war schon etwas schockierend. Mal sehen, was dabei rauskommt.

IMG_6439

Vorerst kein Spielplatz mehr: das Gelände neben der Feuerwehr-Hauptwache Schwarzenberg, beim Viadukt

IMG_6440

Abrisshaus

Die Baracke auf den zwei Fotos unten steht auf dem Gelände von Fliesen-Unger am Viadukt – hinter dem Hauptgebäude, sie ist also von der Straße der Einheit aus nicht zu sehen (sondern vom Wildenauer Weg aus). Ich hab sie an einem Maitag fotografiert, der zwischen Regen und Sonne schwankte. Ein schönes Licht …

abrisshaus1

abrisshaus2

Make-up fürs Viadukt

Nun ja, so ganz trifft Make-up es nicht, denn das Viadukt am Kreisverkehr, wo aus der Straße der Einheit die Straße des 18. März wird (bzw. umgekehrt), bekommt keine neue Farbe, sondern eine zusätzliche Außenhaut, einen Mantel. In einigem Abstand zu den alten Mauern wird zurzeit eine schmale Wand oder wie man das jetzt nennen soll angebracht, hat was von einem Werbeträger. Und es steht ja auch was drauf, auf der Wand. Oben und unten ist pastelliges Grün, in der Mitte eine Silhouette (Stadt? Land?) und darunter die Worte: „Schwarzenberg“, „Perle des Erzgebirges“, „lebenswert“, „liebenswert“ und „lohnenswert“.

Tut mir leid, dass ich jetzt nicht vor Begeisterung Polka oder sonstwas tanze, aber warum „lebenswert“, „liebenswert“ und „lohnenswert“? Das sind so richtig nichtssagende Worte, genauso leer wie der Spruch von der „Perle des Erzgebirges“. Ziemlich kryptisch! Und krampfig. Vielleicht hat jemand explizit nach langweiligen Wörtern gesucht, damit auch ja kein Autofahrer abgelenkt wird. Aber da hätte man es auch gleich bei „Schwarzenberg“ belassen können …

Immer wieder erstaunlich, wo überall Bäume wachsen, hier eine Minibuche an der Viaduktwand.

Die neue „Wand“ wird in einigem Abstand vom Viadukt angebracht.

Die gegenüberliegende Seite ist auch schon präpariert.

Kreisverkehrt?

Am Montag wurden am Viadukt viele, viele Bäume abgeknickt. Wie Streichhölzer. Keine Ahnung, wie die Maschine heißt, die am Werken war. Da wird wohl Platz gemacht für den geplanten Kreisverkehr. Warum bin ich nur so skeptisch, was diesen Kreisverkehr angeht? Tja, ich bin oft zu Fuß in der Gegend unterwegs, und wenn der Verkehr schön fließt und fließt und keine Ampel (mehr) da ist, wie kommen dann bitte die Fußgänger von A nach B, also über die Straße(n)? Hier ein Link mit den Vor- und Nachteilen des lieben Kreisverkehrs, man schenke dem Punkt „Nachteile“ ein wenig Beachtung.