Sommerferienprogramm 2017 im Museumsdepot Bahnhof N°4

Im Museumsdepot am Bahnhof bietet das Schlossmuseum Perla Castrum wieder ein Ferienprogramm:

27. Juni, 12. Juli und 26. Juli 2017, jeweils 10 Uhr
Wäschewaschen wie zu Uromas Zeiten
Wie wurde eigentlich die Wäsche gewaschen, als es noch keine Waschmaschinen gab? Ausgestattet mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste probieren sich die Kinder im Schrubben, Spülen, Wringen und Bleichen aus – so wie es vor 100 Jahren war. Nach getaner Arbeit, wenn die Wäsche zur Bleiche auf der Wiese liegt, stärken sich die Kinder bei einer wohlverdienten Brotzeit.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

11. Juli und 25. Juli 2017, jeweils 14 Uhr
Im Kuriositätenkabinett
Ganz in Familie oder in der Kindergruppe gehen die Kinder durch die sonst verschlossenen Depoträume und erhalten einen kleinen Einblick in die Museumsarbeit hinter den Kulissen. Anschließend werden Kuriositäten, ganz besondere und geheimnisvolle Exponate, aus der Museumssammlung vorgestellt.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

6. Juli, 20. Juli und 3. August 2017, jeweils 14 Uhr
Aufgepasst! Schule wie vor 100 Jahren
Wenn das Klingeln im alten Klassenzimmer ertönt, wird zur historischen Schulstunde wie vor 100 Jahren gerufen. In einem Spiel übernehmen die Kinder die Rolle der Schüler vergangener Tage und lernen so alte Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennen.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

Die Veranstaltungen dauern 1 bis 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist unter 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de möglich.
Hinweis: Kindergruppen ab 10 Personen können auch individuelle Termine vereinbaren.

-> Info: Stadtverwaltung (PM), www.schwarzenberg.de

Museumstag am Sonntag

Diesen Sonntag, den 21. Mai 2017, ist Internationaler Museumstag. Das Schlossmuseum Perla Castrum ist wieder mit von der Partie, und alles dreht sich um die aktuelle Sonderausstellung „Spitzenmäßig – die Firma Hartmann“.

Von 10 bis 17 Uhr führt eine ehemalige Mitarbeiterin der Firma Hartmann das Klöppelhandwerk vor, ebenso Klöpplerinnen aus der tschechischen Projektpartnerstadt Ostrov.

Um 14.30 Uhr findet eine öffentliche Führung durch die Sonderausstellung statt.

Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM)

www.museumstag.de

Am Wochenende: Depot Bahnhof N°4 geöffnet

Dieses Wochenende, am 29. und 30. April 2017, eröffnet die Erzgebirgische Aussichtsbahn die neue Saison (siehe Artikel). An beiden Tagen ist das Museumsdepot am Bahnhof geöffnet, jeweils von 11 bis 16 Uhr wird ein besonderes Programm geboten:

Samstag und Sonntag 11.30 Uhr
Waschen wie vor 100 Jahren:
Erst werden die Waschmaschinen und Waschgeräte des Museumsdepots besichtigt, dann kann auf dem Außengelände mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste geschrubbt, gespült und gebleicht werden wie früher. Im Anschluss gibt es eine kleine Brotzeit für die Teilnehmer.

Samstag und Sonntag 14.30 Uhr
Historische Schulstunde:
Rollenspiel, in dem man die alten Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennenlernt, inklusive Kurrentschrift und Fleißkärtchen.

Samstag und Sonntag 15 Uhr
Führung durch den verschlossenen Depotbereich

Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

-> Informationen: www.schwarzenberg.de

Ostermarkt 2017 in Schwarzenberg

Bald ist Ostern, und damit steht auch der Ostermarkt vor der Tür: am Ostersonntag und Ostermontag, den 16. und 17. April 2017, jeweils 11 bis 18 Uhr in der Altstadt.

Auf dem Markt gibt es ein Bühnenprogramm für Klein und Groß, in der Oberen Schloßstraße steht wie gewohnt ein Fahrgeschäft für Kinder. Außerdem: das Riesenosterei zum Bemalen beim Brunnen, Kinderschminken, Streichelzoo, Ponyreiten (am Montag 15 bis 17 Uhr, Start und Ziel im Schlosshof).

Im Schlossmuseum Perla Castrum können am Sonntag und Montag jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr Ostereier in sorbischer Wachstechnik gestaltet werden. Es bietet sich an, dann gleich die aktuelle Sonderausstellung „Zeit zum Spielen“ (-> Artikel) zu besuchen.

-> Das Ostermarkt-Programm kann man sich auf der Website der Stadt als PDF herunterladen (rechts das Ostermarkt-Bild anklicken): www.schwarzenberg.de

Die Stadtverwaltung teilt mit, dass circa 52 Händlerstände dabei sind, die Kunstgewerbliches, Textilien, Lederwaren, Schmuck, Korb- und Spielwaren und mehr anbieten werden. Einige Läden in der Altstadt sind ebenfalls geöffnet.

Zu Verkehrseinschränkungen kommt es wegen des Ostermarkts in der Altstadt ab Samstag, 15. April bis Dienstag, 18. April. Am Samstag und Sonntag jeweils 7 bis 20 Uhr ist die Altstadt im Ostermarktbereich zwischen Erlaer Straße, Eibenstocker Straße und dem Unteren Tor für Autos gesperrt.

-> Info: Stadtverwaltung, www.schwarzenberg.de, Stadtinformation Telefon 03774 22540

7. April: Öffnungstag im Museumsdepot mit Vortrag über Albert Major

Am 1. Freitag im Monat ist das Museumsdepot Bahnhof N°4 geöffnet, so auch am Freitag, den 7. April 2017, von 13 bis 19 Uhr.

Die Besucher können sich die Ausstellung im Erdgeschoss zur Bahnhofsgeschichte sowie die Waschgeräte und Öfen anschauen und an Führungen ins sonst geschlossene Obergeschoss, den Depotbereich, teilnehmen, jeweils 13, 14, 15 und 16 Uhr.

17.30 Uhr beginnt ein Vortrag über das Leben und Wirken des Lehrers, Malers und Grafikers Albert Major, der in Zusammenarbeit mit dem Seniorenclub Schlossblick e. V. entstanden ist. Die Vereinsmitglieder haben über viele Jahre zu Albert Major recherchiert.

Albert Major lebte von 1878 bis 1957, er besuchte die Königlich Sächsische Kunstgewerbeschule in Dresden und arbeitete von 1904 bis 1918 als Lehrer an der Königlichen Zeichenschule für Textilindustrie und Gewerbe in Schneeberg. Nebenberuflich war er als Zeichenlehrer an der Erzgebirgischen Frauen- und Haushaltungsschule in Schwarzenberg tätig.

Von 1918 bis 1939 arbeitete er als Oberlehrer und später als Studienrat am städtischen Realschulgymnasium in Schwarzenberg. In dieser Zeit entstanden die meisten seiner Werke, unter anderem zahlreiche Gemälde mit Ansichten von Schwarzenberg. Major wirkte auch aktiv bei der Bühnengestaltung im Naturtheater im Rockelmannpark mit.

Dr. Walter Fröbes „Herrschaft und Stadt Schwarzenberg bis zum 16. Jahrhundert“ ergänzte Major mit Federzeichnungen zur Baugeschichte von Schloss Schwarzenberg.

Das Schlossmuseum Perla Castrum besitzt vier Gemälde von Albert Major, weshalb im Rahmen des Vortrags auch der geschlossene Depotbereich besichtigt wird.

Der Eintritt ins Museumsdepot kostet für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Die Führungen in den Depotbereich sind inklusive.

-> Informationen: Stadtverwaltung, Museum Perla Castrum (Telefon 03774 23389) und www.schwarzenberg.de

Weihnachtsausstellung im Schloss Schwarzenberg

Ab Samstag, den 26. November 2016, gibt es die neue Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum zu sehen. Natürlich eine weihnachtliche, und eine ganz besondere zudem: mit 28 Miniaturhäusern der Heimatecke Waschleithe!

Die Modelle werden sich anders präsentieren als sonst, in der Weihnachtsversion sozusagen.

Weihnachtsausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum:

  • vom 26. November 2016 bis 15. Januar 2017
  • geöffnet Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr
  • Eintritt Perla Castrum: Kinder bis 6 Jahre frei, ermäßigt 3 Euro, Erwachsene 6 Euro

-> Weihnachtsprogramm für Kindergruppen im Schlossmuseum und im Museumsdepot Bahnhof N°4: www.schwarzenberg.de

img_0080

Schloss Schwarzenberg in der Heimatecke Waschleithe

Nachts im Museum

Immer am 2. Oktober ist Museumsnacht im Städtebund Silberberg, auch in Schwarzenberg. Von 18 bis 24 Uhr sind Museen, Galerien usw. geöffnet und es gibt besondere Aktionen.

In Schwarzenberg waren gestern das Atelier Brockhage, die Zinnkammern Pöhla, die St. Georgenkirche und die Sparkasse mit der Sparkassenhistorischen Ausstellung dabei – und natürlich das Schlossmuseum Perla Castrum.

Dort wurden u. a. die Skulpturen der Bildhauerwerkstatt im August auf dem Hammerparkplatz präsentiert, man konnte Schmuck aus Dosen basteln, es gab Musik aus Tschechien und 22 Uhr begann eine Taschenlampenführung.

Ganz dunkel war es in den Museumsräumen dann zwar nicht, aber schon ziemlich duster. Da klang das Orchestrion gleich noch voller und angeleuchtete Ausstellungsstücke wurden genauer betrachtet als sonst vielleicht. Spannende Sache, auch, dass es durch einen Geheimgang eine Etage höher ging.

p1110272 p1110274 p1110277 p1110282 p1110288 p1110292 p1110296 p1110301 p1110304