Nachglühn am 6. Januar

Diesen Samstag, den 6. Januar 2018, wird auf dem Marktplatz nachgeglüht, ab 16 Uhr, mit Live-Musik von den Horseless Riders, Feuershow und Kinderprogramm. Die ersten Buden stehen schon.

Vom Bahnhofsberg zum Schulberg: ein bisschen Winter in der Altstadt

Was man bei einer nachweihnachtsmärktlichen, vorweihnachtlichen Runde durch die Altstadt so sieht – zum Beispiel eine schöne alte, große Pyramide in einem Schaufenster und dass die Märchenschaukästen beim Meißner Glockenspiel noch da sind. Und Schloss und Kirche, vom Forstparkplatz aus.

   

Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Seit gestern ist Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg, und am Nachmittag fing es auch zögerlich an zu schneien. Wer hätte das gedacht, mal wieder ein Weihnachtsmarkt mit Schnee!

Entsprechend kalt war es, doch auf dem Marktplatz harrten gegen 17 Uhr viele Leute aus, die die Eröffnung des Weihnachtsmarktes miterleben wollten.

Die Musik kam vom Bergmusikkorps „Frisch Glück“ Annaberg-Buchholz / Frohnau, und Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer erzählte einiges über das Programm, dankte allen, die an der Organisation und dem Aufbau beteiligt waren, nannte die Zahl von rund 100 Weihnachtsmarktbuden und verwies auch auf die Läden der Altstadt, die zwar teils von den Buden verdeckt, aber ebenso auf Kunden und Neugierige eingestellt sind.

Ein Thema war natürlich der neue hölzerne Glockenstuhl des Ratskellers, eine fast unendliche Geschichte, wie die Oberbürgermeisterin meinte. Anfang April 2016 waren die alten Glocken aus dem Ratskellerturm gehoben worden, drei Monate später, zum Töpfermarkt im Juli, sollten sie erstmals erklingen. Daraus wurde nun Dezember 2017, woran man auch mal wieder sieht, wie schnell die Zeit vergeht …

Der Schwarzenberger Türmer Gerd Schlesinger läutete gegen 17.20 Uhr zum ersten Mal die eine alte und die zwei neuen, kleineren Glocken. Die kleinste bronzene ist die Ratsglocke, die größere ebenfalls bronzene die Bürgerglocke und die dritte, die vorher bereits jahrzehntelang im Ratskeller ertönte, die Bergglocke, wurde restauriert und erklingt nun ebenfalls wieder über der Stadt.

Bevor man über den Weihnachtsmarkt schlendert, kann man sich für die Wahl des schönsten Weihnachtsmarktstandes Stimmzettel in der Stadtinformation, im Weihnachtsstübl und im Schlossmuseum Perla Castrum holen, und bis 16. Dezember kann man die Karten ebenda wieder abgeben.

Also dann, auf schönes Wetter und eine gute Zeit für alle auf dem Schwarzenberger Weihnachtsmarkt – der täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet ist.

Morgen geht der Weihnachtsmarkt los! Und die drei schönsten Stände werden gesucht

Mittlerweile stehen alle Weihnachtsmarktbuden und werden schon eingeräumt, rund 100 Händler sind dabei. Die Märchenschaukästen beim Springbrunnen sind da und auch das kleine Karussell. 17 Uhr wird am Freitag auf der Bühne am Markt der Weihnachtsmarkt eröffnet. Er ist täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Die drei schönsten Weihnachtsmarktstände werden gesucht. Stimmzettel gibt es in der Schwarzenberg-Information, im Weihnachtsstübel und im Schlossmuseum Perla Castrum. Dort können die Zettel auch bis 16. Dezember abgegeben werden. Jeder Stand hat vorn oberhalb des Fensters rechts eine Nummer, die braucht man fürs Abstimmen. Die schönsten drei Stände werden am 17. Dezember zwischen 17 und 18 Uhr auf der Bühne am Markt bekannt gegeben.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Der Weihnachtsbaum ist da

Seit heute Mittag steht der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz, eine Küstentanne. Noch ohne Lichter, aber die kommen im Lauf der Woche und werden ab Samstag leuchten, wenn die Kraußpyramide sich wieder dreht. Und der Ratskeller ist schon weihnachtlich geschmückt.