So viel Schnee und kein Ende in Sicht

Okay, dieser Winter ist ein richtiger Winter. Keine Ahnung, wie lange das noch so geht mit Neuschnee und Temperaturen, bei denen Schnee eben nicht taut, aber Fakt ist, so viel Schnee hatten wir schon sehr lange nicht mehr.

(Bahnhofstraße und Altstadt heute)

Ein Wintermärchen

Wer jetzt dauernd Schnee schippen muss oder Mühe hat, mit dem Auto auf rutschigen bis ungeräumten Straßen von A nach B zu kommen, findet diesen Wintereinbruch sicher alles andere als märchenhaft. Aber auch Märchen sind ja eben nicht nur eitel Sonnenschein, sondern zum Teil ganz schön hart und brutal.

Auf jeden Fall haben die Schneemassen ihre schönen Seiten: Die bekommt man am besten mit, wenn man Ski oder Schlitten fährt oder einfach eine Runde läuft. Berge von Schnee und Weiß, wohin das Auge schaut. Märchenhaft!

(Hofgarten, Schneeberger Straße, Altstadt, Vorstadt, Karlsbader Straße)

Noch eine Pyramide

Die Krauß-Pyramide am Unteren Tor und die kleinere Pyramide des Schnitzvereins, die an der Bahnhofstraße in der Nähe des Busbahnhofs steht, werden dieser Tage wahrscheinlich ständig fotografiert. Eine weitere schöne Pyramide gibt es in der Altstadt im Marktgässchen: im Haus Kafka in einem der Fenster. Unten rechts ist ein Knopf, drückt man den, leuchtet die Pyramide und setzt sich in Bewegung. Schön ist das, letztes Jahr war die Pyramide auch schon da.

Krauß-Pyramide am Unteren Tor

Pyramide im Haus Kafka im Marktgässchen

Schlosshof mit Weihnachtssternen