Weihnachtsausstellung zu Harry Schmidt im Schlossmuseum

Seit dem 2. Dezember 2017 ist im Schlossmuseum Perla Castrum eine neue Sonderausstellung zu sehen: „Harry Schmidt – Schnitzkunst mit Weltklasse“.

Alles dreht sich um Leben und Werk des Bermsgrüner Schnitzers, der in diesem Jahr 90 geworden wäre. Seine Astmännel, Holzreliefs, Miniaturschnitzereien und mehr sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Am Sonntag, den 17. Dezember 2017, bietet das Schlossmuseum ab 14.30 Uhr eine Sonderführung zur Weihnachtsausstellung an. Die Teilnahme kostet nicht extra, nur den normalen Eintritt fürs Museum.

Das Schlossmuseum ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Während des Weihnachtsmarkts vom 8. bis 17. Dezember 2017 ist es täglich 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Die Weihnachtsausstellung läuft bis zum 28. Januar 2018. Nicht verpassen!

Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg vom 8. bis 17. Dezember 2017

Kaum zu fassen, aber in weniger als einer Woche ist es so weit und der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt wird wieder eröffnet und zwar am Freitag, den 8. Dezember 2017, 17 Uhr auf der Bühne am Markt.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich 11 bis 20 Uhr geöffnet.

In diesem Jahr wird wieder der schönste Weihnachtsmarktstand gesucht, diesmal dürfen alle Gäste abstimmen – die Stimmzettel bekommt man in der Schwarzenberg-Information am Oberen Tor 5.

Das Programm gibt es auf Papier u. a. in der Stadtinformation, im Rathaus und in Läden der Stadt. Als PDF kann man es sich auf der Website der Stadt herunterladen: www.schwarzenberg.de.

Ein paar besondere Angebote und Höhepunkte:

  • Märchenumzug am 10. Dezember 2017, 14.30 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz
  • Große Schwarzenberger Bergparade am 16. Dezember 2017, 17 Uhr ab Busbahnhof bis hoch auf den Marktplatz
  • Sonderausstellung im Schlossmuseum Perla Castrum „Harry Schmidt – Schnitzkunst mit Weltklasse“, während des Weihnachtsmarkts täglich 10 bis 19 Uhr geöffnet
  • Modelleisenbahnausstellung im Tunnel unter dem Schloss, Eingang am Hammerparkplatz / Schrägaufzug
  • Im Schlosshof gibt es einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.
  • „Frau Holle verliert die Kontrolle“ ist wieder dabei, mit ihrem Fenstertheater an der Stadtinformation, und zwar am 12. und 14. Dezember.
  • Schnitzausstellung des Schnitzvereins Schwarzenberg in der Gartenstraße 4, geöffnet an den Wochenenden jeweils 11 bis 18 Uhr
  • Weihnachtsstübel Oberes Tor 1, täglich 13 bis 19 Uhr zahlreiche Bastelangebote

Perla Castrum: Nachts ins Museum am 25. November

Im Schlossmuseum Perla Castrum wird die Weihnachtsausstellung vorbereitet, deswegen ist es am 21., 23. und 24. November 2017 geschlossen.

Am Mittwoch, den 22. November, dem Buß- und Bettag, ist das Museum jedoch geöffnet und regulär geht es ab 25. November weiter – dann steht gleich etwas Besonderes an: Das Museum erwacht zum Leben!

Von 18 bis 21 Uhr tummeln sich am Samstag in verschiedenen Schlossräumen Bürger und bekannte Persönlichkeiten früherer Jahrhunderte – so der Reichsbahn-Hauptsekretär, eine Tanzgesellschaft, Klöpplerinnen, die Bäckersfrau …

Eintritt: Erwachsene 6 Euro, Ermäßigte 3 Euro, Kinder unter 7 Jahren kostenfrei

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

Am Sonntag: Öffentliche Führung im Schlossmuseum

Diesen Sonntag, den 15. Oktober 2017, findet um 14.30 Uhr wieder eine öffentliche Führung im Schlossmuseum Perla Castrum statt.

Diesmal geht es um die Ursprünge der Waschmaschinenproduktion in Schwarzenberg, die Unternehmesgeschichte der Kraußwerke wird von den Anfängen bis zum 50. Betriebsjubiläum 1937 dargestellt.

Über 500 Patente und Gebrauchsmuster konnte das Unternehmen vorweisen. Krauß wird aber nicht nur als Erfinder und Unternehmer, sondern auch als Kulturförderer gezeigt – mit dem u. a. der Trompeterautomat, die Schwarzenberger Ortspyramide und der Schwibbogen in Zusammenhang stehen.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei, es ist bloß der Museumseintritt zu entrichten. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist unter 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de möglich.

-> Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM), www.schwarzenberg.de

2. Oktober: Museumsnacht in Schwarzenberg

Am Montag, den 2. Oktober 2017, findet wieder die Museumsnacht des Städtebunds Silberberg statt. Von 18 bis 24 Uhr zeigen Museen, Galerien und andere Häuser in Aue, Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ihre Ausstellungen, außerdem gibt es Extra-Angebote wie Führungen, Vorführungen, Musik und Kinderprogramm. Der Eintritt ist frei.

Angebote in Schwarzenberg:

Schlossmuseum Perla Castrum
18–22 Uhr Basteln für Kinder im Schlossturm
18 und 21 Uhr Kunst begehen, Führung zur art-figura-Ausstellung
19.30 Uhr Taschenlampenführung
20.30 und 21.30 Uhr Let’s swing! in der Schlossstube
22.30 Uhr Überraschungsführung durchs Museum

St. Georgenkirche
18–22 Uhr Kirche geöffnet
20 Uhr Kirchenführung

Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla
Einfahrten 18 und 21 Uhr: „Laserlicht und Dunkelheit – Berggeister im Jubiläumsjahr“

Historisches Archiv der Erzgebirgssparkasse
Grünhainer Straße 10
18–24 Uhr geöffnet, Ausstellung „Der Tag, an dem die D-Mark kam“

Galerie Flur R-K-G-2
Ratskellergässchen 2
18–24 Uhr geöffnet

Garten-Bahn-Land
Vorstadt 6
18–24 Uhr geöffnet

-> Infos: www.museumsnacht-silberberg.de

7. Juli 2017: Öffnungstag im Depot N°4

Am Freitag, den 7. Juli 2017, ist das Museums-Schaudepot am Bahnhof wieder von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Von 13 bis 18 Uhr finden stündlich 30-minütige Sonderführungen durch den verschlossenen Depotbereich statt.

Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

-> Infos: www.schwarzenberg.de und Telefon 03774 23389

Neue Sonderausstellung im Schlossmuseum: „Spitzenmäßig“

Ab Samstag, dem 13. Mai 2017, ist im Schlossmuseum Perla Castrum eine neue Sonderausstellung zu sehen: „Spitzenmäßig – Die Firma Hartmann“.

Die Ausstellung gibt Einblicke in die fast 100-jährige Firmengeschichte und in die Arbeitsweise eines Spitzenverlegerbetriebs.

Ende des 19. Jahrhunderts gründete Paul Hartmann den Spitzen- und Stickerei-Handel Hartmann, die Spitzenerzeugnisse stellten Heimarbeiterinnen her, unter anderem Nadelspitzen, Filetspitzen, Bändchenspitzen, Flitterspitzen und Stickereien. Paul Hartmanns Sohn Erich übernahm 1920 die Geschäfte und verlegte den Sitz der Firma nach Neuwelt. 1946 war die Firma regionaler Marktführer für handgeklöppelte Spitzen. 1962 übernahm Erich Hartmanns Sohn Joachim das Unternehmen. Nun war auch der Staat am Betrieb beteiligt, er vergrößerte seinen Einfluss 1972 durch die Neugründung als Volkseigener Betrieb (VEB) Handklöppelspitze. Ab diesem Zeitpunkt war der Betrieb der einzige in Deutschland, in dem gewerblich geklöppelt wurde.

Die Sonderausstellung ist bis zum 3. Juli 2017 zu sehen. Geöffnet ist das Schlossmuseum von Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr.

Info: Stadtverwaltung Schwarzenberg (PM)