Vom Totenstein zum Ottenstein (und Ritter Georg im Kaufland)

Vom Totenstein zum Ottenstein wollte Ritter Georg der Sage nach auf seinem Pferd springen, weil der Drache ihm allzu sehr auf die Pelle rückte. Der Drache erwischte ihn jedoch noch, sodass Ritter und Pferd ins Schwarzwasser abstürzten, und überlebt haben sie das wohl nicht. Hätten nicht Bäume ihren Sturz auffangen müssen? Und wäre der Ritter auf dem Ottenstein weicher gelandet? Fragen über Fragen.

Heute würde der Ritter wahrscheinlich durchs Kauflanddach stürzen und man könnte das als Protest gegen die Supermärkte interpretieren, die den kleinen Händlern das Leben schwer machen. Aber Supermärkte machen vielen Leuten das Leben leichter, und wer weiß, ob Ritter Georg dort nicht etwas gefunden hätte, womit er sich besser gegen den Drachen hätte wehren können …

Vom gesperrten Bahnhofsberg bis zum Abendrot

Ein kurzer Spaziergang vom Bahnhofsberg zum Steinweg und nicht schlecht, wenn man gerade die Zeit erwischt, da der Himmel umwerfende Farben präsentiert.

Noch ist der Bahnhofsberg wegen Felssicherungsarbeiten am Totenstein gesperrt.

Gleich zwei Häuser am Markt sind eingerüstet, die alte Engel-Apotheke und Optiker Müller.

Steinweg-Aussicht zum Ottenstein

Der Wetterpilz am Totenstein (Gastbeitrag über Wetterpilze im Blog: klick)

Wenn der Himmel langsam rosa wird …

Auf dem Ottenstein wird ein Lutherbaum gepflanzt

Im Rahmen der Aktion „Baumpatenschaft Lutherbäume 2017“, durchgeführt vom MDR und dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V., bekommt auch Schwarzenberg eine Luthereiche.

Initiatoren und Paten für den Schwarzenberger Lutherbaum sind Christoph Weigel und Agnes Glätzner. Gepflanzt wird die Eiche am Mittwoch, den 19. April 2017, 11 Uhr, wer mag, kann dann auf dem Ottenstein, im Bereich des Plateaus, vorbeischauen.

Info: Stadtverwaltung, www.schwarzenberg.de

Blick auf Schloss und Kirche und den Ottenstein (links) heute, oben am Vormittag und unten am frühen Abend