Sommerferienprogramm 2017 im Museumsdepot Bahnhof N°4

Im Museumsdepot am Bahnhof bietet das Schlossmuseum Perla Castrum wieder ein Ferienprogramm:

27. Juni, 12. Juli und 26. Juli 2017, jeweils 10 Uhr
Wäschewaschen wie zu Uromas Zeiten
Wie wurde eigentlich die Wäsche gewaschen, als es noch keine Waschmaschinen gab? Ausgestattet mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste probieren sich die Kinder im Schrubben, Spülen, Wringen und Bleichen aus – so wie es vor 100 Jahren war. Nach getaner Arbeit, wenn die Wäsche zur Bleiche auf der Wiese liegt, stärken sich die Kinder bei einer wohlverdienten Brotzeit.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

11. Juli und 25. Juli 2017, jeweils 14 Uhr
Im Kuriositätenkabinett
Ganz in Familie oder in der Kindergruppe gehen die Kinder durch die sonst verschlossenen Depoträume und erhalten einen kleinen Einblick in die Museumsarbeit hinter den Kulissen. Anschließend werden Kuriositäten, ganz besondere und geheimnisvolle Exponate, aus der Museumssammlung vorgestellt.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

6. Juli, 20. Juli und 3. August 2017, jeweils 14 Uhr
Aufgepasst! Schule wie vor 100 Jahren
Wenn das Klingeln im alten Klassenzimmer ertönt, wird zur historischen Schulstunde wie vor 100 Jahren gerufen. In einem Spiel übernehmen die Kinder die Rolle der Schüler vergangener Tage und lernen so alte Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennen.
Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro

Die Veranstaltungen dauern 1 bis 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist unter 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de möglich.
Hinweis: Kindergruppen ab 10 Personen können auch individuelle Termine vereinbaren.

-> Info: Stadtverwaltung (PM), www.schwarzenberg.de

Am Wochenende: Depot Bahnhof N°4 geöffnet

Dieses Wochenende, am 29. und 30. April 2017, eröffnet die Erzgebirgische Aussichtsbahn die neue Saison (siehe Artikel). An beiden Tagen ist das Museumsdepot am Bahnhof geöffnet, jeweils von 11 bis 16 Uhr wird ein besonderes Programm geboten:

Samstag und Sonntag 11.30 Uhr
Waschen wie vor 100 Jahren:
Erst werden die Waschmaschinen und Waschgeräte des Museumsdepots besichtigt, dann kann auf dem Außengelände mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste geschrubbt, gespült und gebleicht werden wie früher. Im Anschluss gibt es eine kleine Brotzeit für die Teilnehmer.

Samstag und Sonntag 14.30 Uhr
Historische Schulstunde:
Rollenspiel, in dem man die alten Lehrmethoden, Unterrichtsinhalte und Verhaltensweisen kennenlernt, inklusive Kurrentschrift und Fleißkärtchen.

Samstag und Sonntag 15 Uhr
Führung durch den verschlossenen Depotbereich

Eintritt für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

-> Informationen: www.schwarzenberg.de

Öffnungstag im Depot Bahnhof N°4

Diesen Freitag, den 3. März 2017, ist das Museumsdepot am Bahnhof wieder geöffnet, wie an jedem ersten Freitag im Monat.

Von 13 bis 19 Uhr sind Besucher willkommen, die sich die Ausstellung anschauen und an Führungen ins sonst geschlossene Obergeschoss, den Depotbereich, teilnehmen können. Diese Sonderführungen finden jeweils zur vollen Stunde statt und dauern circa 30 Minuten.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Die Führungen in den Depotbereich sind inklusive.

Informationen: 03774 23389 und www.schwarzenberg.de

Tag der offenen Tür im Museums-Schaudepot Bahnhof N°4

Heute war im Museums-Schaudepot Tag der offenen Tür, von 15 bis 19 Uhr. Man konnte sich im Erdgeschoss umschauen und zu den Depoträumen oben gab es Kurzführungen.

P1100138

Zu den Zügen

P1100132

Tag der offenen Tür, Kurzführungen

P1100129

„Waschgeräte und Waschmaschinen aus Schwarzenberg“

P1100122

P1100123

P1100124

P1100125

P1100127

P1100136

Ausstellung zur Bahnhofsgeschichte

P1100137

P1100130

Die Rückansicht

P1100131

Und die schöne Längsseite zu den Schienen hin

Eröffnung Museums-Schaudepot Bahnhof N°4

Heute wurde das Museums-Schaudepot Bahnhof N°4 offiziell eröffnet, nachdem dort in den Sommerferien schon die ersten Veranstaltungen stattgefunden hatten.

Es gab ein Programm mit Reden (Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, Beigeordneter des Landkreises Andreas Stark, Volkskundler Dr. Götz Altmann, Museumsleiterin Josefine Hoske) und Musik vom Erzgebirgsensemble.

Und danach die Gelegenheit, das Depot anzuschauen: die Ausstellungsräume unten (Waschgeräte, Öfen, Bahnhofsgeschichte) und die Lagerungsräume oben (Archiv, Gemälde, Zinn, Möbel, Schnitzkunst usw.).

Das Depot ist ja schon von außen ein Hingucker, und das Innere des Gebäudes steht dahinter nicht zurück. Wenn man das ehemalige Bahnhofsgebäude vor Augen hat, als es nur noch als Durchgang zum Bahnsteig genutzt wurde, abgewrackt, verfallend, stinkend … das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Besonders faszinierend finde ich, dass die Treppe nach unten, die via Unterführung zum Bahnsteig führte, mit in die Umgestaltung einbezogen wurde: Da geht es immer noch nach unten, aber die Stufen sind jetzt Sitzplätze und an der Wand ist ein Bildschirm, ein „Raum“ für Museumspädagogik. Schön geworden, kann man nicht anders sagen.

Laut Stadtverwaltung wird das Depot zukünftig mindestens einmal pro Monat für Veranstaltungen geöffnet, die genauen Termine und Zeiten werden noch veröffentlicht. Außerdem sind die Angebote „Wäschewaschen wie zu Uromas Zeiten“ und „Aufgepasst! Schule vor 100 Jahren“ jederzeit für Gruppen buchbar.

P1090984

Museums-Schaudepot Bahnhof N°4

P1100089

Schauteil zur Bahnhofsgeschichte

P1100117

Früher Treppe zur Unterführung, jetzt Raum für Museumspädagogik

P1100090

Erzgebirgsensemble

P1100092

Museumsleiterin Josefine Hoske

P1100115

Im Hintergrund Öfen, vorn ein Blaudruck-Stoff von Christine Beier

P1100093

Waschmaschinen

P1100094

„System Krauss“

P1100098

P1100102

Archiv

P1100107

Möbeldepot

P1100108

Schnitzkunst-Depot

P1100109

P1100113

Gemälde-Depot

P1100120

An dieser Seite fahren die Züge vorbei.

P1100121

Das zukünftige Museumsdepot bekommt Farbe

Das ehemalige Bahnhofsgebäude, das zum Museumsdepot mit Schauteil umgebaut wird, bekommt aktuell Farbe.

Die Eröffnung ist voraussichtlich im November, angedacht ist wohl, dass Besucherinnen und Besucher sich immer montags im Depot umschauen können.

DSC00421

Nicht zu übersehen mit diesem Rot: das ehemalige Bahnhofsgebäude

DSC00420

DSC00418

IMG_6733

IMG_6729

Radfreundlicher Bahnhof: Parkplatz für Räder am Bahnsteig

IMG_6731

Willkommen in Schwarzenberg? Kein so guter erster Eindruck