Spendenlauf in Erlabrunn 2017

Heute früh sah das Wetter erst nicht gerade vielversprechend aus, davon hat sich aber wohl niemand abschrecken lassen. Am 7. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn nahmen nämlich insgesamt 767 Läufer teil (242 Kinder und 525 Erwachsene), im letzten Jahr waren es 665 gewesen.

Dass es deutlich mehr Teinehmer und damit auch Begleiter waren, war nicht zu übersehen. Der Veranstalter hatte sich darauf aber bereits eingestellt, so fand die Anmeldung diesmal gleich vorn beim Eingang statt und Start war neu beim Haupteingang.

Das sorgte bei den Kindern, die 10 Uhr starteten, zunächst ein wenig für Verwirrung, ihre Runde und die Laufrichtung hatten sich auch geändert. Bevor sie starteten, ließen sie wieder die Luftballons fliegen. Die meisten Zuschauer sahen das von unten, aus einiger Entfernung, das war die letzten Jahre, als die Kinder quasi bei den Zuschauern losliefen, etwas netter.

Für die Erwachsenen ging es 10.20 Uhr los, und sie hatten eine Stunde Zeit, Runden zu sammeln. Es war wieder sehr gemischt vom Alter und von der Konstitution her, manche hatten ihre Walkingstöcke dabei, manche einen Kinderwagen. Obwohl es so viele Läufer waren, blieben alle entspannt, das Überholen war manchmal etwas eng, aber nie aggressiv. Vermutlich ist es auch diese gute Stimmung, die dafür sorgt, dass Jahr für Jahr mehr beim Spendenlauf mitmachen.

Nach dem Lauf gab es für die Teilnehmer etwas zu essen und zu trinken, die Kinder konnten auf der Hüpfburg weitertoben, und natürlich war auch Preisverleihung.

Wie viel Geld erlaufen wurde, werden die Kliniken sicher bald bekannt geben. Die Summe kommt dem Hospiz zugute, das 5 % der Gesamtkosten eines Wirtschaftsjahres selbst aufbringen muss.

Nächstes Jahr dann wieder!

Jetzt anmelden für den 7. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn

Am Sonntag, den 10. September 2017, findet wieder der Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn statt.

Mitmachen kann jede und jeder, unabhängig von Alter und Kondition: rennen, laufen, walken, spazieren, Kinderwagen schieben – alles geht.

Es gibt einen Lauf für die Kinder (bis 12 Jahre), sie rennen um den Teich mit Springbrunnen, und einen für die Erwachsenen, ihre Runde führt oben um das Parkhaus und die Krankenhausgebäude herum. Die Kinder starten 10 Uhr und laufen eine halbe Stunde, für die Erwachsenen geht es 10.15 Uhr los, nach einer Stunde ist Schluss. Man muss nicht eine ganze Stunde durchhalten.

Wie die Sache mit den Spenden funktioniert: Wer teilnehmen will, sucht sich im Vorfeld Sponsoren. Die Sponsoren geben einen Betrag pro gelaufener Runde oder einen Pauschalbetrag. Sponsoren können Firmen aus der Umgebung sein, der Arbeitgeber, aber auch Verwandte, Bekannte, Freunde. Nach dem Spendenlauf überweist der Sponsor den erlaufenen Betrag. Das war’s schon!

Der Spendenlauf ist wichtig, da das Hospiz 5 % der Gesamtkosten eines Wirtschaftsjahres selbst aufbringen muss.

Man kann sich bis Donnerstag, den 7. September 2017, anmelden, Nachmeldung ist am 10. September vor Ort, zwischen 8.30 und 9 Uhr.

-> Infos und Anmeldung: www.erlabrunn.de

Das war der 5. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn

Beim 5. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn war wieder viel los. 90 Kinder sind mitgelaufen und mindestens doppelt so viele Erwachsene. Die Kinderrunde führte vom Terrassencafé aus um den Teich mit Springbrunnen, die Erwachsenenrunde hinten ums Krankenhaus, Parkhaus usw. herum, die Großen rannten eine Stunde, die Kleinen 30 Minuten.

Der Himmel war blau, die Temperaturen prima, etwas über 20 Grad, und das Starterfeld bunt gemischt, sowohl was das Alter als auch was die Kondition betraf. Durch die Veranstaltung führte Moderator Rico Grüner mit Interviews und Musik. Mehrmals wies er darauf hin, warum der Spendenlauf bzw. generell Spenden fürs Hospiz wichtig sind: weil das Hospiz 10 Prozent seiner Kosten selbst aufbringen muss.

Die Spendensumme wird erst noch bekannt gegeben, aber es kommt sicher ordentlich was zusammen – und es hat Spaß gemacht! Nächstes Jahr gibt es eine Neuauflage, vermutlich wieder im September.

DSC00761

DSC00766

DSC00781

DSC00788

DSC00778

DSC00794

DSC00812

DSC00813

DSC00814

DSC00823

DSC00828

DSC00831

DSC00836

DSC00837

DSC00839

4. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn (am 6. Juli 2014)

Man hört und liest mittlerweile ziemlich oft von Spendenläufen, das Prinzip ist einfach: Die Teilnehmer suchen sich im Vorfeld Sponsoren. Die Sponsoren geben einen Betrag pro gelaufener Runde oder einen Pauschalbetrag. Sponsoren können Firmen aus der Umgebung sein, der Arbeitgeber, aber auch Verwandte, Bekannte, Freunde.

Am 4. Hospiz-Spendenlauf in Erlabrunn am Sonntag, den 6. Juli 2014, haben 321 Läuferinnen und Läufer teilgenommen. Die Kinder starteten zuerst, ihre Runde führte um den Springbrunnen, 450 Meter war sie lang. Eine halbe Stunde konnten die Mädchen und Jungen laufen, um die zehn Runden schafften sie im Durchschnitt. Eine reife Leistung! Dafür bekam nach dem Schlusspfiff sofort jeder eine Medaille.

Die Runde der Erwachsenen war länger, ganze 1,1 Kilometer, mit Steigung gleich am Anfang. Es ging nach links Richtung Parkhaus und in großem Bogen um das Hauptgebäude herum. Gut an dieser Runde war, dass zumeist Bäume am Rand standen, die etwas Schatten spendeten. Denn es war warm und sonnig an diesem Sonntagvormittag.

Ich hab nicht nur zugeschaut, sondern mitgemacht, bin drei Runden gelaufen (nicht gerannt, sondern spaziert). Ich fand es gut, dass es nicht darauf ankam, wer der Schnellste und Beste war, sondern dass jeder in seinem Tempo so viele (oder wenige) Runden laufen konnte, wie er wollte. Da waren Frauen mit Kinderwagen, Männer und Frauen in Profi-Laufklamotten, die Runde um Runde schrubbten, Jugendliche, die sich beim Laufen entspannt unterhielten, jedes Alter, ganz verschiedene Aufzüge, eine bunte Truppe.

Sämtliche Kinder und Erwachsene liefen an diesem Vormittag unterm Strich 2373 Runden, 2125,2 Kilometer. Damit kamen 13.234,50 Euro an Spenden für das Hospiz Erlabrunn zusammen. Die Organisation hat perfekt geklappt, dafür haben viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesorgt, ob sie am Registrierstand saßen, Getränke ausgaben, die Strecke im Blick behielten oder die Gummibänder überreichten, die die Läufer pro Runde sammelten. Hat Spaß gemacht und war für eine gute Sache, ich schätze, viele (bzw. die meisten) sind nächstes Jahr wieder dabei.

IMG_3461

Bevor die Kinder starteten, ließen sie Luftballons in den bilderbuchblauen Himmel steigen.

IMG_3466

IMG_3467

IMG_3469

Die kleinsten Teilnehmer liefen mit den Eltern oder wurden im Kinderwagen geschoben.

IMG_3470

Ein Hund war auch dabei.

IMG_3473

Moderator Rico Grüner (im Fußballtrikot), der für Interviews und Musik zuständig war. Am Mikro waren außerdem Manuela Trillitzsch, Pressesprecherin der Kliniken Erlabrunn, Elvira Tschab, Leiterin des Hospizes und Schauspieler André Hennicke.

IMG_3475

An diesen Ständen konnte man sich am Morgen registrieren und nach dem Lauf was zum Trinken und Essen abholen.

IMG_3477

Nach dem Lauf, vor der Siegerehrung

IMG_3480

Und ein Blick auf den Springbrunnen

Jetzt anmelden für den Hospiz-Spendenlauf am 6. Juli in Erlabrunn

Die Kliniken sowie das Hospiz Erlabrunn laden unter dem Motto „Nicht nur laufen, sondern laufend helfen“ zum Hospiz-Spendenlauf am Sonntag, den 6. Juli 2014, ein. Start ist 10 Uhr am Terrassencafé, bis 9.30 Uhr werden die Startnummern ausgegeben.

Bis zum 4. Juli 2014 um 12 Uhr kann man sich anmelden per Fax 03773 61025 oder per E-Mail: spendenlauf (at) erla­brunn (.) de.

Mitmachen kann jeder, es gibt keine Altersbegrenzung. Die Erwachsenen drehen ihre Runden ums Haupthaus, die Kinder um den Teich. Man kann rennen, gehen, walken oder mit dem Kinderwagen spazieren, alles ist „erlaubt“.

Diesmal ist ein bekannter Läufer dabei, der Schauspieler André Hennicke, der unter anderem in „Der Untergang“, „Sophie Scholl“, „Winterreise“, „Buddenbrooks“ und „Die Tore der Welt“ mitgespielt hat. Mit seiner Teilnahme will er das Hospiz unterstützen.

Weitere Informationen: www.erlabrunn.de

Erlabrunn

Teich vor den Kliniken Erlabrunn