Kinderfest des BSZ Schwarzenberg: „Komm mit ins Märchenland“

Heute von 9 bis 13 Uhr stieg auf dem Gelände des Beruflichen Schulzentrums im Hofgarten wieder das Kinderfest, das die Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung alljährlich organisieren. Das Motto war diesmal: „Komm mit ins Märchenland“.

Märchenhaft schön war das Wetter, und für die vielen Kinder gab es an diversen Stationen eine Menge zu sehen, spielen und entdecken: In der Turnhalle war ein Sportparcours, im Zelt der Bremer Stadtmusikanten wurde unter Anleitung getrommelt, an anderen Stationen konnten die Kinder tanzen, basteln, sich schminken lassen, Märchen wurden im Theaterzelt aufgeführt und die Feuerwehr war ebenfalls dabei …

Ganz offensichtlich haben die Erzieherinnen und Erzieher in spe viel Zeit und Herzblut in die Vorbereitungen gesteckt: Sie alle trugen Märchenkostüme, die einzelnen Stationen waren passend zum jeweiligen Märchen gestaltet, auch die Speisekarte war märchenhaft … eine runde Sache und ein gelungenes Kinderfest!

Kinderfest des BSZ Schwarzenberg: am 13. Mai 2017

Am Samstag, den 13. Mai 2017, geht es rund auf dem Gelände des Beruflichen Schulzentrums Schwarzenberg im Hofgarten: Dann steigt wieder das Kinderfest, das die Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung (die Klassen 15 A und 15 B) organisieren.

Los geht es 9 Uhr, Schluss ist gegen 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

-> BSZ Schwarzenberg, Steinweg 10, www.bsz-schneeberg-schwarzenberg.de

Diese sonnigen Tage Ende März

Und auf einmal ist das Wetter schön, die Sonne scheint, der Himmel ist blau, der Wind weht mal mehr, mal weniger, es ist so warm, dass man in T-Shirt rauskann, kurze Hosen sieht man auch schon …

Kein Wunder, dass der Frühling jetzt Riesenschritte macht, mehr Blumen zeigen sich und erste Bäume und Sträucher knospen und blühen. Da tummeln sich dann entsprechend viele Insekten, und zwar so hektisch, dass man sie einfach nicht aufs Foto bekommt (bzw. nur die Rückseite).

Aber die Fotos unten belegen es: Die meisten Bäume sind noch kahl, die Wiesen längst nicht frisch. Es wird noch die ein oder andere Woche dauern, bis das Grün endlich explodiert …

Nur eine kleine Baustelle?

Im Hofgarten werden aktuell wohl weiter Telefonkabel verlegt, denn ständig ist irgendwo ein Stück Fußweg oder Straße aufgerissen. Das nervt mal mehr, mal weniger, aber da müssen die Fußgänger und Autofahrer, die an diesen Stellen vorbeikommen, eben durch.

Ein bisschen anders ist das an einer Mini-Baustelle auf dem Fußweg an der Schneeberger Straße gegenüber der Bushaltestelle Hofgarten. Da ist tatsächlich der Fußweg über die ganze Breite gesperrt, und die Fußgänger können – an der Hauptstraße! – sehen, wo sie bleiben. Ist zwar nur ein kurzes Stück, aber erstens sind die Autos schnell und zweitens fahren sie aus Richtung Eibenstocker Straße leicht bergauf, sodass das nicht besonders gut einsehbar ist. Das Ausweichen auf das angrenzende Grundstück ist für Fußgänger auch nicht ohne Weiteres möglich, da rechts zum einen ein Erdhaufen liegt und es zum andern eine Absperrung in Form einer Kette gibt.

Für die Autofahrer, die aus dem Hofgarten rauswollen, ist die Baustelle auch kein Spaß, wegen des hohen Absperrzauns sehen sie kaum, ob von links gerade Autos auf der Hauptstraße angefahren kommen.

Nur eine kleine Baustelle also, aber eine, die es – in negativer Hinsicht – in sich hat.

Mit Schnee sieht alles anders aus (auch die Herrenmühle)

Mit Schnee sieht die Stadt anders aus. Straßen und Gebäude, die man schon x-tausendmal gesehen hat, werden wieder interessant. Zum Beispiel die Ottensteinbrücke über dem Schwarzwasser, die schönen alten Häuser an der Karlsbader Straße, Schloss und Kirche sowieso, aber auch die Herrenmühle, die mit dem weißen Dach in Luftlinie mit dem Schloss korrespondiert.

Die Herrenmühle ist kein „Schandfleck“, wie man immer mal wieder hört, sondern ein Denkmal. Sie braucht einen neuen Anstrich (und mehr), innen wie außen, der kleine Anbau an der Schwarzwasserseite ist wohl so marode, dass er abgerissen werden sollte. Aber das Hauptgebäude ist Bausubstanz, die länger halten dürfte als so mancher Neubau. Und welche Möglichkeiten dieses Haus bietet! Ein Haus für Vereine, für Handwerker zum Arbeiten, aber auch zum Präsentieren und Verkaufen, für Gemeinschaftsbüros, ein kleines Café wäre möglich, mit Bäcker, denn was liegt bei einer Mühle näher?

-> Zum Weiterlesen: „Herrenmühle ist Kulturdenkmal“

(Karlsbader Straße, Vorstadt, Kirchsteig, Altstadt, Schneeberger Straße, Hofgarten)